Jump to content
Sign in to follow this  
ascoolasice79

Fileserver Konzept

Recommended Posts

Hallo zusammen,

da unser Fileserver zurzeit ein wenig instabil ist und der Plattenplatz an seinen Grenzen angelangt ist, planen wir ihn zu erneuern. Datenaufkommen: Bis 2003 waren es 15GB, Stand heute 70GB Tendenz stark steigend. Wie groß sollte so ein Fileserver sein und wie sollte eine Backuplösung aussehen? Im Unternehmen sind noch 8 weitere Server, von denen regelmässig 15GB zu sichern sind.

 

Ich hab mir überlegt, für den Fileserver ein 300GB SCSI Raid1 System zu nehmen. Der platz scheint mir jedoch angesichts des steigenden Datenvolumens ein wenig zu klein. So ne 300GB Platte ist halt nicht grad günstig :-)

 

Bisher sichern wir die Server alle auf 80GB Bändern. Dabei kopiert jede Nacht jeder Server seine zu sichernden Daten auf einen seperaten PC, von dem dann wiederrum alles auf Band gezogen wird. Im Monat kommen so 30 Bänder zusammen, von denen wiederrum zwei in den Tresor wandern und die anderen wieder überschrieben werden. Da wir jedoch mittlerweile mehr als 80GB Daten haben und manchmal "vergessen" das band zu wechseln :rolleyes: ist mir die Idee gekommen alles auf Platte zu sichern. Also das ich 30 Platten im Monat voll mache und davon dann zwei in den Tresor lege. Was haltet ihr von dieser Lösung? SATA Platten sind deutlich billiger als die Bänder und es passt deutlich mehr drauf.

 

Und letzte Frage :rolleyes: : Welche Backup-Software könnt ihr empfehlen?

 

Ich dank euch schonmal für eure Hilfe.

 

Micha

Share this post


Link to post
Share on other sites

hi,

 

von Plattenbackups halte ich sehr wenig.

Optimale Datensicherheit bietet nur die Sicherung auf Band. Auch kosten die Laufwerke nicht mehr die Welt, DLT V4 z.B. kann 150 oder 160Gb native sichern und kostet unter 1000 EUR.

Für den Fileserver kannst du, wenn das Budget für SCSI Platten nicht da ist auch ein vernünftiges S-ATA Raid eisetzen. In den Fall Raid 5 oder Raid 6 mit HotSpare Platten.

Aber bitte keine billigen Raid Controller oder Platten einsetzen. Hier sparst du am falschen Ende.

 

lg

il_principe

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Micha,

 

von Plattenbackups halte ich genauso wenig wie il_principe allein schon wegen der Haltbarkeit.

 

Erschütterungsfest sind die Dinger, ja bekanntlich nicht =>

http://blogs.technet.com/dmelanchthon/archive/2006/01/19/417713.aspx

 

U. zwecks der Fileservergeschichte kommt es sehr stark auf Budget an, die höchste Skalierbarkeit hat natürlich ein gescheites NAS-System wobei ich selbst meistens normale IBM Server mit sechs Hot-spare einschüben verwende, wo ich bei Bedarf Platten nachschieben kann.

 

Backup verwende ich Veritas 10 u. bin zufrieden damit.

 

LG Gadget

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mir geht es da viel weniger um den Anschaffungspreis, als um die laufenden Kosten. Bisher kostet ein 80GB Band 110 Euro und da kommt schon was zusammen, besonders wenn wir dann 300GB sichern müssten. Achso, wir sichern komplett und nicht nur die Veränderungen...

 

Budget für den Fileserver liegt so bei 5000Euro netto. Bei der backuplösung so um die 2000Euro ohne lfd. Kosten, die natürlich trotzdem eine Rolle spielen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Autoloader wäre da sicher nicht fehl am Platz ... und heut zutage ist die haltbarkeit eines Bandes und beschreibung viel größer als bei einer Platte, darum halte ich auch nicht viel von der Platten lösung!

 

SATA RAID, und wie gesagt kein NoName, überhaupt in Firmen ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo...

 

also die Sache mit der 300GB im Raid 1 würde ich nicht machen.

Wie gesagt sind die 300G B platten recht teuer. Im Raid 1 ist die Performance

auch icht besonders..

Hier würde ich eher aus ein paar kleineren platten ein Raid 5 bauen.

 

Von Festplatten als alleiniges Datensicherungsmedium bin ich auch nicht begeistert.

Wenns jedoch um kostensenkung gehen soll, währe evtl. auch eine Kombinisation

möglich. z.B. am Wochenende Vollbackup aufs Band (damit in den Safe) und unter der Woche inkrimentell auf Festplatten.

Ein reine Bandlösung währe natürlich schöner kostet aber auch.

Für die Vollbackups würde sich ein kleiner Bandwechsler natürlich anbieten.

Alternative kann man auch die Daten auf einer Platte erstmal sammeln und von dort aus

auf Bänder schreiben... dann währe auch noch ein von Hand wechsel der Bänder möglich.

Hierzu setze ich den Veritas Replication Manager ein.. der Sammelt mir die Daten von den Aussenstellen ein und speichert hier alles Zentral auf platten von wo aus die Daten dann auf Band geschrieben werden.

 

S-ATA als Fileserver... naja.. da bin ich nicht wirklich begeistert von. Ein SCSI RAID ist und bleibt für mich die erste wahl beim FileServer...

 

MFG

 

a.jakob

Share this post


Link to post
Share on other sites
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte überlege Dir, ob es nicht sinnvoller ist ein neues Thema zu erstellen.

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...