Jump to content

Win2k3 SBS Premium: Umzug auf größere HDD


Joe
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!

Recommended Posts

Hi,

 

Situation:

- Win2k3 Server mit 36GB SCSI-Festplatte an Adaptec SCSI-Controller

- auf der 36GB SCSI-Festplatte sind 2 Partitionen: System-Parition mit 10GB, Daten-Partition mit 26GB

 

Nun ist die Datenpartition voll und die einzig sinnvolle Lösung ist der Einbau einer(!) größeren, damit die bisherige Backup-Strategie (tägliche Spiegelungen der Daten auf 2. Festplatte, Gesamtbackup am WE) weiterlaufen kann.

 

Meine Frage ist nun, wie ich am besten den Inhalt der alten Festplatte auf eine neue bringe und dabei die Datenpartition auf das Maximum vergrößere.

 

Folgende Ideen hätte ich:

1. Gesamtbackup mit BackupExec / IDR auf neue Festplatte wiederherstellen (bevorzugte Lösung!)

Problem: wie erreiche ich es, dass IDR nicht die gleichen Partitionsgrößen auf der 2. Festplatte anlegt bzw. wenn dies passiert, wie kann ich diese (unter gewährleistung der Datensicherheit) vergrößern. Ist Parition Magic in der Lage Server-System zu bearbeiten und sollte das die beste Lösung sein? Hat jemand Erfahrungen mit IDR und größeren Zielfestplatten?

 

2. Clonen der Festplatte

Welches Imagingprogramm kann die Festplatte klonen und gleichzeitig die Partition vergrößern (mit Vergleich der Schreibzugriffe)? Muss dafür extra eine Server-Variante gekauft werden oder geht es auch mit den "normalen" Desktop Versionen?

 

Im Voraus schonmal Danke für eure (hoffentlich reichhaltigen) Antworten. ;)

 

Gruss

 

Joe

Link to post

Hi Joe !

Persönlich halte ich nicht viel davon, Serverpartitionen mit irgendwelchen Third-Party-Tools zu manipulieren - auch wenn es hier im Board schone viele postive Erfahrungen gab.

 

Wenn ich Dich richtig verstanden habe, geht es "nur" um die Datenpartition.

Dann häng doch die größere Platte rein und kopier die Daten.

 

Wo ist da das Problem ? :confused:

Link to post
Hi Joe !

Persönlich halte ich nicht viel davon, Serverpartitionen mit irgendwelchen Third-Party-Tools zu manipulieren - auch wenn es hier im Board schone viele postive Erfahrungen gab.

 

Ich auch nicht, deshalb bevorzuge ich auch die Variante mit Veritas IDR.

 

Wenn ich Dich richtig verstanden habe, geht es "nur" um die Datenpartition.

Dann häng doch die größere Platte rein und kopier die Daten.

Zuerst mal muss ich die Systempartition kopieren, danach könnte man die Datenpartition kopieren, wobei auf dieser "Daten"-Partition auch Exchange-DBs und SQL-DBs liegen. Es würden also viele Fehler beim ersten (und hoffentlich nicht beim letzten) Start kommen.

 

Wo ist da das Problem ? :confused:

Ich würde gerne eine Methode benutzen, bei der die Datenintegrität sichergestellt ist und die schonmal erfolgreich gemacht wurde.

 

Gruss

 

Joe

Link to post

Ich würde gerne eine Methode benutzen, bei der die Datenintegrität sichergestellt ist und die schonmal erfolgreich gemacht wurde.

habe ein ähnliches szenario zuletzt mit ghost gelöst - da wird beim kopieren der partition auch die größe der zielpartition geändert. also man kann sie gleich groß oder gößer machen, keiner natürlich nicht.

lief nach dem neustart problemlos, ohne fehler. ging übrigens von 40gb system auf 160gb system.

 

edit: also es funktioniert ohne fehler, wenn du zb. auf einer 200gb platte die systempartition beim ghosten auf 40gb vergrößerst und bei der data-partition z.b. auf 160gb gehst. sind zwei arbeitsgänge, die absolut problemlos und ohne fehler beim neustart ablaufen.

Link to post
habe ein ähnliches szenario zuletzt mit ghost gelöst - da wird beim kopieren der partition auch die größe der zielpartition geändert. also man kann sie gleich groß oder gößer machen, keiner natürlich nicht.

lief nach dem neustart problemlos, ohne fehler. ging übrigens von 40gb system auf 160gb system.

 

edit: also es funktioniert ohne fehler, wenn du zb. auf einer 200gb platte die systempartition beim ghosten auf 40gb vergrößerst und bei der data-partition z.b. auf 160gb gehst. sind zwei arbeitsgänge, die absolut problemlos und ohne fehler beim neustart ablaufen.

Welche Ghost-Version? Gibt es davon Desktop und Server-Varianten?

 

Gruss

 

Joe

Link to post

Hallo zusammen,

 

dieses Szenario ist mir auch wohl bekannt. Ich kann nur sagen : Acronis True Image Server

 

- Ist zwar ziemlich teuer, aber ich habe bis jetzt nichts besserer gesehen. :D

 

BSP: C-Patition 10 GB

D-Partition 26 GB

Typisch 36 GB halt..

 

Image mit Acronis von C machen und gut sichern

Image mit Acronis von D machen und gut sichern

 

-> Platte / Plattenaustausch

 

BSP: C Platte dann mit 36 GB

D Platte dann mit 147GB

 

Image von alter Platte auf C zurück

Image von alter Platte auf D zurück

 

Mainboard, Controller ( auch RAID ), Grafik etc bleiben gleich ! Nur Festplatten austauschen

 

 

Die Möglichkeit eine kleinere auf eine größere Partition zu spielen hat Acronis automatisch

 

Dieses Szenario habe ich schon mehrfach erfolgreich durchgeführt und habe bei solchen Aufgaben auch absolut keine "schlaflosen Nächte" mehr. Wie gesagt, ich kann die nur blind empfehlen.

 

 

Gruß und viel Erfolg :jau:

 

Sven

Link to post

Hi Joe !

Mir ist immer noch nicht klar, warum Du die neue HDD nicht einfach zusätzlich anschließt. Damit hat sich doch das Problem der Systempartition erledigt.

 

Was mich allerdings wundert, hast Du tatsächlich garkeine Redundanz (kein Raid) für Deine 2 Partitionen ? Die hängen wirklich nur an einem stinknormalen Adaptec ?

Link to post

Also das mit Ghost klappt nur, wenn kein AD auf dem Server läuft, so wie ich den Threadersteller verstanden habe, könnte AD durchaus auf dem Server laufen..

 

V2I Serverprotect oder Acronis sollten da bevorzugt werden...

 

Aber ein paar Probleme kanns dannn noch immer geben... Hab einen Server nach dem Restore mit V2i, der nun noch immer herumspuckt..

 

er Dateireplikationsdienst hat ermittelt, dass ein Replikatstammpfad von "c:\windows\sysvol\domain" in "c:\windows\sysvol\domain" geändert wurde. Falls diese Änderungen absichtlich vorgenommen wurde, muss die Datei NTFRS_CMD_FILE_MOVE_ROOT im neuen Stammpfad neu erstellt werden.

Folgendes wurde für diesen Replikatsatz ermittelt:

"DOMAIN SYSTEM VOLUME (SYSVOL SHARE)"

 

Die Replikat-Stammpfadänderung erfolgt in zwei Schritten, die durch das Erstellen der Datei NTFRS_CMD_FILE_MOVE_ROOT ausgelöst wird.

 

[1] Bei der ersten Abfrage, die in 60 Minuten durchgeführt wird, wird dieser Computer vom Replikatsatz entfernt.

[2] Bei der darauf folgenden Abfrage wird der Computer dem Replikatsatz erneut hinzugefügt. Durch das Hinzufügen wird eine vollständige Struktursynchronisierung ausgelöst. Nach der Synchronisierung befinden sich alle erforderlichen Dateien am neuen Ort.

 

Weitere Informationen über die Hilfe- und Supportdienste erhalten Sie

 

Und mit erstellung des NTFRS_CMD_FILE_MOVE_ROOT Files hat diesmal leider nichts gebracht, die Logfiles werden täglich wieder gefüllt :-(

Link to post
dieses Szenario ist mir auch wohl bekannt. Ich kann nur sagen : Acronis True Image Server

Da stimme ich dir zu, wenn nur der Preis nicht wäre. Ich prüfe derzeit alle Möglichkeiten, wie Veritas IDR diesen HDD-Tausch unterstützt. Und es sieht so aus, dass ich mittels des vorhandenen Backup-Systems diesen Tausch vollziehen könnte und gleichzeitig die Partitionen beim Wiederherstellen vergrößere.

 

Mir ist immer noch nicht klar, warum Du die neue HDD nicht einfach zusätzlich anschließt. Damit hat sich doch das Problem der Systempartition erledigt.

Das widerspricht der seit Jahr(zehnt)en bewährten Strategie von einer Festplatte, auf der sowohl das System als auch alle Daten drauf sind. Wenn ich hier eine Wederherstellung vornehmen will, dann spiele ich eine Festplatte zurück und habe exakt das alte System. Mehrere Festplatten bedeutet mehr Aufwand bei der Wiederherstellung. Und wenn alle in einem Gehäuse sind, dann kommt noch der Faktor Wärme und Stromaufnahme hinzu. Ist ne Philosophiefrage...

 

Was mich allerdings wundert, hast Du tatsächlich garkeine Redundanz (kein Raid) für Deine 2 Partitionen ? Die hängen wirklich nur an einem stinknormalen Adaptec ?

Da hast du richtig gelesen. Ich habe in 20 Jahren EDV 1 SCSI-Festplatte im Server (420MB, war schweineteuer!) und eine IDE-Festplatte im Desktop (100MB) abrauchen sehen. Jetzt kannst du sagen, 1 HDD die abraucht ist eine zuviel. Da gebe ich dir Recht, nur sehe ich es so, dass wenn der Blitz ins Haus der Nachbarn einschlägt und gleichzeitig eine Luftfeuchtigkeit von x% herscht bei Temp. von 35 Grad können alle redundanten + 1 Festplatte defekt sein. Was ich damit sagen will ist, dass auch ein HW-Raid die 100%ige Sicherheit nicht bringt.

Wir haben bei uns derzeit die Strategie, dass wir jede Nacht einen Snapshot der Daten machen --> wir können mit einer gewissen Historie die Daten tagesaktuell wiederherstellen und zusätzlich führen wir pro Woche eine Gesamtsicherung durch. Mit dieser Strategie und der Gewissheit dass das Disaster Recovery von BackupExec funktioniert haben wir im letzten Jahr schon ein "Disaster" in 1 Stunde behoben.

 

Ausserdem: Was bringt dir ein Raid, wenn du beim Installieren eines Updates einen Blue Screen bekommst oder wenn ein Benutzer auf "Löschen" drückt. Wie gesagt, das ganze ist eine Philosophiefrage.

Fast vergessen: Die hängen an einem "normalen" Adaptec AHA29320 oder ähnlich. Eben den Controller, der nur von Server-OSen unterstützt wird. Wir hatten noch nie Probleme mit Adaptec-Controlleren im Gegensatz zu anderen...

 

Also das mit Ghost klappt nur, wenn kein AD auf dem Server läuft, so wie ich den Threadersteller verstanden habe, könnte AD durchaus auf dem Server laufen..

Wenn AD=Active Directory, dann heisst die Antwort "Ja". Warum geht es dann nicht? Ich mache doch eine 1:1 Kopie... :confused:

 

Gruss

 

Joe

Link to post

Hallo Joe,

du hast hier schon viele Tips und Hinweise bekommen, jetzt noch eine günstigere Variante von mir:

BootIT NG, wenn die Datenträger nicht dynamisch sind.

 

Schau hier nach.

 

Das was Zuschauer gesagt hat, kann ich nur unterschreichen.

Was mich allerdings wundert, hast Du tatsächlich garkeine Redundanz (kein Raid) für Deine 2 Partitionen ? Die hängen wirklich nur an einem stinknormalen Adaptec ?

Wenn Server, dann auch RAID. :cool:

 

Ich habe erst halb so viele Jahre in der EDV auf dem Buckel wie du, aber schon einige Hdds flöten gehen sehen. Dann war ich über jedes Raid 1 (am besten HotPlug) froh. ;)

 

Gruß Goscho

Link to post
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...