Jump to content

Welches Backupsystem sollte man verwenden?


Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!

Recommended Posts

Hallo liebes Forum.

 

Stehe gerade vor einem Projekt wo ich gerade nicht weiter komme.

 

Problem:

1 Server soll mit einem Backupsystem versehen werden.

Backup der Daten Platte und Backup der System Platte.

 

Möglichkeiten für System Backup:

a. IDE über W2k gespiegelt

b. SATA Raid

c. SCSI über W2k gespiegelt

 

Möglichkeiten für Daten Backup:

a. Streamer DAT Tapes

b. RAID Verbund von min. 4 SCSI Platten gesteuert über W2k Server

c. RAID Verbund über RAID SCS Kontroller von mind. 4 SCSI Platten.

 

Bin mir noch nicht ganz klar welche Lösung besser wäre da

ich noch keine großen Erfahrungen dazu gesammelt habe.

 

Welche Lösung würdet Ihr mir allgemein für das ganze System vorschlagen und falls wer schon gute Erfahrungen gesammelt hat, wäre es sehr nett wenn Ihr die Hardware/Software dazu nennen könntet. Oder habe ich gar andere Möglichkeiten übersehen?

 

Danke schonmal im Vorraus.

 

der kleine Mcse2000 aus Dortmund

Link to comment

Hi.

 

Nun ein Raid ersetzt KEINE Datensicherung. Werden Daten ausversehen gelöscht so sind diese "WEG". Lassen wir die Thematik SadowCopy mal außen vor. Optimal wäre also, Raid für die Ausfallsicherheit und eine tägliches Backup auf ein anders Medium (Tape) mit Boardmitteln oder anderer Sicherungssoftware. Das gilt sowohl für die System- wie auch für die Datenpartition.

 

Wie man im Detail vorgeht, hängt stark von der Datenmenge und den eingesetzten Sicherungsmedien ab. Prinzipiell kann man viel mit NT-Backup machen, allerdings gibt es hier natürliche Grenzen ab den es sinnig ist z.B. Backup Exec von Veritas zu nutzen.

 

Gib uns ein paar mehr Daten und Du bekommst ein Konzept:

 

a. Datenmenge

b. Wie schnell sollen die Daten wieder zur Verfügung stehen

c. Wie oft muss gesichert werden

 

Gruß Data

Link to comment

Hallo Data,

 

die Datenmenge beträgt zur Zeit 40GB nun sollen auch die PST datein der Outlook´s gespeichert werden da kein Exchange verwendet wird.

 

a.

Gehen wir mal von 60GB aus da jetzt verstärkt die Warenwirtschaft gefüttert wird und

Katalogdatein angelegt werden.

b.

Da es sich um einen General Importeur für Krimskrams handelt, asap!

Zeit is ja bekanntlich Geld. Also max. 5std sollte die Kiste wieder rennen.

c.

Mir wäre lieber jeden Wochen Tag ne inkre, WE ein Voll Backup.

 

Die Raid Lösung sollte sogesehen als Spiegelung der original Platte sein.

Sollte die mal abrauchen, neue rein und rüberkopieren. so meine idee.

 

Zur Zeit befinden die sich noch in der Steinzeit, nach und nach soll das alles mal

up to date gemacht werden.

 

Danke für die Hilfe

Link to comment

Hallo MCSE2000,

Möglichkeiten für System Backup:

a. IDE über W2k gespiegelt

b. SATA Raid

c. SCSI über W2k gespiegelt

Wie Data schon schrieb, ist der RAID nicht für das Backup gedacht, sondern stellt Redundanz her.

 

Das System ist also ein Produktivserver zum Geldverdienen. Dann scheiden eigentlich IDE-Platten aus, da nicht dauerlauffest (oder hast Du Platten, für die das vom Hersteller explizit garantiert ist - anderenfalls mittlere Lebensdauer der Platten im Dauerbetrieb ca. 3 Jahre, ab dann erhöhte Gefahr des Totalversagens. M. E. kommt für einen Produktivserver nur SCSI-Raid in Frage, um auf der sicheren Seite zu sein. Bei SATA bin ich bei der Standfestigkeit der IDE-SATA-Platten noch skeptisch.

 

Wenn Du für das System geradestehen musst, würde ich nur eine hochwertige SCSI-Lösung verbauen.

 

Gruss Jan

Link to comment

Hi!

Zur Datensicherung vgl. mal http://www.mcseboard.de/showthread.php?t=62465

Wenn Dir an einer Kombination aus geringer Serverbelastung und hoher Geschwindigkeit liegt, könntest Du dafür einen einfachen oder fast ausrangierten PC in den Serverraum stellen und den dafür nutzen. Bei den quasi täglichen Vollbackups ist vor allem das Zurückspielen einzelner Dateien konkurrenzlos schnell

 

Das Sichern der Systemdaten sollte auch funktionieren. Bisher habe ich dazu keine praktischen Erfahrungen, da ich hier immer die recht geringen Datenmengen auf alte DATs sichere, die sich wegen der geringen Kapazität nicht mehr für die Sicherung der Daten eignen.

Gegrüßt!

Link to comment

Hi,

 

also wenn Du dich nicht selbst um das Backup kümmerst, dann würde ich immer ein diff. Backup empfehlen, da Du dann keine Problem hast wenn Du etwas zurücksichern willst. Mit dem letzten Vollbackup und der letzten Diff-Sicherung steht das System wieder.

 

Ein Backup to Disk to Tape ist bei Deiner Datenmenge noch nicht nötig. Schafft Euch ein LTO2 Laufwerk (Kein DDS - Macht soviel Probleme) an und baut für das System und die Datenpartition eine SATA-Raid 5 (Fürs System geht auch 1) zusammen mit jeweils einer Standby-Platte. Somit hast Du das System ausfallsicher und vor Datenverlust geschützt. Bandwechsel geschieht nur einmal die Woche und zwar an WE für das Vollbackup. Über die Woche wird die Diff-Sicherung immer auf ein Band geschoben und angehangen.

 

Eigentlich kann man das noch alles mit NT-Backup handeln. Wenn es etwas prof. sein soll dann nimm BackupExec von Veritas.

 

Gruß Data

Link to comment
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...