Jump to content

Segmentierung | DHCP


Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!

Recommended Posts

hi leute, muss auch mal wieder euer wissen bemühen:

 

wenn ich ein w2k netzwerk segmentieren will (bzw. muss wegen

netzperformance), wie verhält sich der dhcp-server. weil

woher soll der wissen in welches ip segment der pc gehört dem er eine ip gibt? oder gibt es da spezielle konfigurationsmöglichkeiten (wenn ja, welche?)

 

und kann ich bzw. wie kann ich den clients in den einzelnen segmenten unterschiedliche default-gateways übermitteln lassen?

 

erstmal vielen dank...

Link to comment

hi mpx,

 

kannst du das netz etwas genauer beschreiben :rolleyes:

 

eine Segmentierung betrifft eigentlich nur die aktiven Komponenten im Netz (Switches und Router), die machen das schon. Der DHCP kümmert sich nur um die IP-Vergaben.

 

Im Active Directory kannst du dem DHCP allerdings sagen welche Adressbereiche er benutzen soll.

 

grutschmööhh

Link to comment

DHCP "kontaktiert" mal grundsätzlich über Broadcast. Broadcast wird nicht geroutet. Falls Du in dem /einem/mehreren Segmenten, wo der DHCP-Server NICHT staeht, DHCP-Clients hast/haben willst, musst Du in diesen Segmenten DHCP-Proxys einrichten, die diesen Broadcast "empfangen" und "point-to-point" an den DHCP-Server im andern Segment weiterleiten

Link to comment

hi,

 

[muss jetzt mal kurz die räumlichkeiten hier beschreibe: wir haben unser büro in nem doppelhochhaus, und es gehören uns mehrere wohnungen auf diversen etagen. erdgeschoss, 1. + 2. etage und in der anderen hochhaushälfte noch eine wohnung in der ersten etage. der serverraum ist in der 1. hälfte 1 etage, dort hängt der an einem switch der dann über diverse uplinks die hubs für die ganzen büro´s versorgt. die büros die räumlich nah am server sind hängen auch mit am switch.

 

das mit den hubs ist meiner meinung nach ein bottleneck hier im netz und deswegen will ich die nach und nach gegen switches austauschen, nur mein chef hängt momentan am geldbeutel. ich hab aber zumindest erstmal ein gigabit switch mit passendem nic für den server bewilligt bekommen.]

 

um den engpass zu "verringern" wollte ich die derzeit vorhandene netzwerkkarte im server lassen und damit einen

hub in der 2.etage versorgen (an dem über einen uplink noch ein hub für ein paar clients im erdgeschoss versorgt wird). laut der literatur die ich heute gelesen habe wäre das dann ein 2es segment und der server würde dann gleichzeitig als router zwischen den beiden segmenten fungieren, oder sehe ich da jetzt was falsch?

 

ich meine die planung und verkabelung hier ist echt ein horror, aber die kann ich leider nicht ändern. oder denkt ihr die 2te netzwerkkarte bringt nix...?

 

sonst ist in dem netz halt ein bereich der vom dhcp vergeben wird (192.168.115.101 - 192.168.115.140), einige statische ip´s für druckserver etc., dns läuft, wins läuft... und wir haben rund 30 clients am laufen.

 

die sache mit dem dhcp - proxy würde sich doch aber dadurch das der server, (auf dem der dhcpserver läuft) dann auch der router ist, erledigen, oder nicht?

Link to comment

Wenn ich das jetzt richtig gesehen habe, ist das ein Netz mit 40 Rechnern.

 

Bevor du hier irgendwelche Hubs als Bösewichte rausdeutest, solltest du den Netzwerkverkehr durchmessen und protokollieren.

 

Irgendwas ist da faul.

 

Die Server sollten direkt im Switch stecken, damit sie die volle Bandbreite haben, und die Hubs natürlich auch.

Einen Router braucht man in so einem Netz auch nicht (nur nach aussen).

 

wir haben ein vielfaches davon im Netz und eine durchschnittliche Netzwerklast von 3%.

 

grutschmööhh

Link to comment

es geht an die 40 rechner ran, der server und der kommunikationsserver stecken am switch und die hubs auch,

was seltsam ist das wir ziemlich viele kolisionen haben, und die

auslastungsanzeigen am hub zeigen teilweise eine auslastung von 60 - 100 %.

 

wie stelle ich den das durchmessen und protokollieren am besten an?

Link to comment

Gebe deubi Recht!

In einem gerouteten Netzwerk müssen alle Router gemäß RFC 1542 als DHCP-Relay-Agent konfiguriert sein.

Soll heißen: Der Router wandelt die Broadcasts der Clients in Unicasts zum Server um. Der Server erkennt, aus welchem Segment der DHCP-Request kommt und vergibt dem Client eine passende Adresse, sofern für das Segment ein Scope erstellt wurde.

Link to comment
Original geschrieben von mpx

...die sache mit dem dhcp - proxy würde sich doch aber dadurch das der server, (auf dem der dhcpserver läuft) dann auch der router ist, erledigen, oder nicht?

 

MPX, Du hast Recht.

Wenn der Rechner, der den einzigen Router spielt, auch gleichzeitig der DHCP-Server ist, brauchst Du keinen DHCP-Relay-Agent, da der DHCP-Server ja per Broadcast aus jedem Segment zu erreichen ist.

 

Pauschal die Hub's als Flaschenhälse zu betrachten, würde ich nicht ohne weitere Recherche unterstreichen.

 

Ich würde im Netz mal eine Trafficmessung machen. Nach der Auswertung sieht man meist recht deutlich, wo die Engpässe sitzen.

Das machst Du am Besten mit einem anständigen Netzwerksniffer. Aber Vorsicht: Nur mit schriftlicher Genehmigung vom Chef und vom Betriebsrat! Du kannst je nach Sniffer nämlich die Inhalte der IP-Pakete nachbilden; das sehen Mitarbeiter nicht gerne, wenn Du siehst, auf welchen Websites die waren...

 

In der Aktuellen c't ist ein recht anschaulicher Artikel, der das Sniffen etwas beschreibt. (Sorry, hab' die Seite nicht im Kopf)

Link to comment

hmpf.... ich hab den fehler

 

naja in dem sinne kein fehler, ein perfomance - engpass.

ich hab wie weiter oben beschreiben ja den 3com switch geordert, der ist inzwischen da und natürlich auch "eingebaut".

 

die managmentsoftware von dem ding hat grundlegende protokollfunktion und die hat´s dann auch gezeigt.

 

auf dem einen port (der zu ´nem hub führt) über 13000 colisionen und 75 fehler, und das in 1 Stunde. kein wunder das dann die performance im *piep* ist.

 

die anderen ports die zu nem hub führen sahen auch nicht viel besser aus.

 

ein anruf bei dem hub-hersteller "compushack" löste das problem dann, die hubs sind nicht voll-duplex fahig. (wie er sagt ist das aber kein hub) und der eine vermeintliche switch entpuppte sich dann als switching-dual-hub (was auch nicht schlecht wäre, wenn man noch 10Mbit Geräte hätte).

 

naja, letztendlich werd ich die verbliebenen 3 hubs durch switche ersetzen und denke das war es dann.

 

danke an all die fleissigen lösungshelfer.... wenn ihr mal nach hannover kommt sagt bescheid, ich glaube ich muss dann mal ´ne runde schmeissen...

 

P.S.:

Die einzigste Sache auf die ich nicht klarkomme ist: wenn ich einer nic sage das sie 100mbit vollduplex machen soll, dann bockt sie, und macht nur halbdublex. aber wenn ich sie auf autosense/autoconfig stelle dann macht sie das was sie soll? aber das ist ja letztendlich auch egal....

Link to comment
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...