Jump to content
Melde dich an, um diesen Inhalt zu abonnieren  
Nic

Win2K-Hardwarekombatibilität!?

Empfohlene Beiträge

Hi!

 

Ich habe folgendes Problem und hoffe :( ihr könnt mir vielleicht den ein oder anderen Tipp geben:

 

In unserer Schulungseinrichtung lassen sich diverse Rechner nicht mit Win2K-Professional bespielen. :rolleyes:

 

Der Rechner bootet von CD lädt die ganzen Treiber und bei der Stelle, in der er ("Setup startet Windows 2000") normalerweise zum textbasierten Installationsteil kommt schaltet er komplett ab. (!!! :confused: )

 

Allerdings:

Es sind 12 (eigentlich) identische Rechner (von den Komponenten her). Bei ca. 5 läuft die Installation glatt.

 

UND

 

Wechselt man eine bereits installierte Platte in einen der besagten "Abbrech-Rechner" läuft dort auch Win2K!!! Bis auf einen, der brauch ca. 8 Neustarts, dann bleibt der Bluescreen aus...

 

Was kann das sein? "Ghost in the machine"?? :confused:

 

:eek:

 

Jeder unserer "Lieferanten" hat einen anderen Tip (übrigens, der Hersteller [Ein-Mann Computerservice] ist vor kurzem nach Spanien ausgewandert [sehr bezeichnend, oder] ):

 

- Die RAMs sinds

- Die ATI-Grafikkarte isses

- BIOS-Update nötig

 

So, watt nun? Ich hab den Raum noch ne Woche leer stehen, Zeit zum probieren ist da.

 

Das mit den RAM kann ich fast ausschliessen, hatte eben eine Maschine auf, selbst mit nem neuen Infineon-RAM macht er Mucken.

 

Das mit der ATI-Karte glaub ich nicht. :confused:

 

Sollte es das BIOS sein? Wie funktioniert ein Update? Ein Praktikant hat da schon ne Disk gemacht, wollte eigentlich vorgestern dran, nu isser krank... :mad:

 

Danke für Eure Hilfe / Tipps!! :D

 

Grüsse

 

Nic

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke Dr. Melzer!

 

Dieser "Virus-Schalter" ist mir vorhin schon aufgefallen. Werde das in der Tat mal deaktivieren, das ist in den Boards defaultmässig eingeschaltet.

 

Merci

 

 

Nic

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Original geschrieben von Nic

Was kann das sein? "Ghost in the machine"?? :confused:

Nic

 

Würde raten: Höchst penibel methodisch vorgehen:

-Sind denn die Maschinen wirklich identisch?

-Prüfen, welche Teile nicht identisch sind

(Hardware-version, Bios-version, Graphikkarten-bios-version)

-Sind die Festplatten okay?

-Schon mal die RAM-Riegel eines Rechners, bei dem die Installation geklappt hat in einen Rechner gesteckt, bei dem sie fehlschlug?

-Schon mal die Festplatte eines Rechners, bei dem die Installation geklappt hat in einen Rechner gesteckt, bei dem sie fehlschlug?

-Schon mal (...) ;)

Irgendwann hast Du den Übeltäter identifiziert, falls die boards und die bios-versionen denn wirklich identisch sind.

 

Sollte es das BIOS sein? Wie funktioniert ein Update? Ein Praktikant hat da schon ne Disk gemacht, wollte eigentlich vorgestern dran, nu isser krank...

 

Zum entsprechenden Hersteller surfen, Bios-update 'runterziehen.

Bei ASUS zB. braucht man eine DOS/Win9x Startdiskette OHNE Speichermanager (Emm386/himem.sys) und ein Tool wie aflash.exe (je nach board).

Die binäre Bios-update-datei und die aflash.exe auf die Startdiskette kopieren, booten, aflash aufrufen, altes bios backupen (!), neue bios-version flashen.

 

good luck

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ATI-Grafikkarte klingt aber auch nicht schlecht:

 

Habe selbst den Fall gehabt, dass sich ein ansonsten und nach Kartenwewchsel problemlos installierbares System nicht installierbar war, solange sich eine ATI Rage 128 (ich glaub xpert99) im AGP-slot befand. Nich ums Verrecken! Absturz vor dem ersten grafischen Bildschirm, lauter Kommata auf einem ansonsten schwarzen Schirm. :confused:

 

Diese Karte ist erkennbar daran, dass aus der Platine eine Ecke (ca. 3x3 cm) quasi herausgesägt ist, ein sehr charakteristisches Bild. Der Fehler wurde von einem unserer Trainer übrigens bestätigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi,

 

schon IBM und auch MS sagen in Ihren Unterlagen aus, daß vor der Installation eines Betriebssystems (nach Möglichkeit auch von "größeren" Programmen) der Prozessortakt heruntergesetzt werden soll (um mindestens die Hälfte, je schneller der Prozessor ist), ebenfalls íst auch der Second Level Cache abzuschalten. Sollte das nicht funktionieren, dann auf Hardwareebene durch umstecken des intsprechenden Jumpers.

 

So Nic, möchte fast wetten, daß die Installation nun auf allen Rechnern funktioniert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

:confused::confused::confused:

 

Ne, is klar.

 

Und vor dem Tanken unbedingt 2 Zylinder abschalten und unbedingt die Zündkerzen entfernen, oder wie?

 

Zur Klärung: Zitiere mal diese Quellen von IBM oder MS oder noch besser, nenne uns die Titel der Veröffentlichung.

 

Bis dahin klingt das sehr 1. sehr nach gefährlichem Halbwissen oder sogar 2. nach Verwirrungstaktik

 

mfg,

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi! :D

 

Also das mit dem "herunterdrosseln" der Rechner ist jetzt auch das erste was ich hör. :confused:

 

Hätten uns PC-Welt, CHIP, C´T und die Computerbild (müsst Ihr mal reingucken, ist teilweise echt lustig, meine Kundschaft meint, es wäre Fachpresse... :D ) mit diesem Tip nicht titelseitenmässig erschlagen? :cool:

 

Also auf nen "offiziellen" Link (oder sowas) wär ich jetzt auch mal gespannt. Wenns sowas wirklich gibt, isses nen Versuch wert. :p

 

Deswegen DANKE. :D

 

 

Gruss

 

Nic :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann ThomasP auch nur zustimmen.

Diese Aussagen hören sich schon sehr nach"bei Vollmond zwichen 22:00 und 22:40 Uhr nie Betriebssysteme installieren, ausser das dritte Speichermodul ist rot lackiert" an.

 

Erklär doch mal bitte wo die Zusammenhänge zwischen Prozessortaku und Softwareinstallation sind. (ausser daß es dann länger dauert)

 

Möglicherweise ist die Originalmeldung auch auf den 1.4. datiert gewesen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte überlege Dir, ob es nicht sinnvoller ist ein neues Thema zu erstellen.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesen Inhalt zu abonnieren  

×