Jump to content

Windows Explorer - Grüner Ladebalken läuft ewig und keine Bildvorschauen


Go to solution Solved by Finanzamt,

Recommended Posts

Ich habe ein NAS am Router angeschlossen und einige Laufwerke als Netzlaufwerke eingerichtet. Da das NAS fast nur für die Datensicherung verwendet wird, ist es fast immer ausgeschaltet, die Netzlaufwerke also nicht erreichbar. Damit treten folgende Probleme auf:

- wird der Explorer geöffnet, läuft ewig lange ein grüner Balken, bevor überhaupt etwas angezeigt wird.

- werden manche Programme gestartet, dauert es ewig lange, bevor z. B. die Arbeitsdatei ausgewählt werden kann

- werden zwei Explorer nebeneinander platziert, um Dateien von einem zum anderen zu verschieben, kann es vorkommen, dass man mit der Datei über ein Netzlaufwerk fährt. In diesem Fall sind beide Explorer für längere Zeit tot, manchmal gibt es auch einen Absturz beider Explorer.

Die Probleme tauchen nicht auf, wenn das NAS eingeschaltet ist und somit die Netzlaufwerke verfügbar sind. Ich vermute, dass die Netzlaufwerke in allen drei Fällen bis zum Timeout geprüft werden. Bei vier NW-Laufwerken dauert das.....

Das Problem ist mir erstmalig vor einigen Monaten aufgefallen. Ich tippe auf ein Update, das hier zur Verschlimmbesserung geführt hat. Vielleicht hilft die Beschreibung.

Leider habe ich bei MS keine Stelle gefunden, der ich meine Erkenntnisse mitteilen konnte.

Link to post
vor 24 Minuten schrieb WindowsGuenni:

einige Laufwerke als Netzlaufwerke eingerichtet.

 

Ich vermute mal, Du meinst damit, dass Du Laufwerksbuchstaben eingerichtet hast, oder?

Wenn das so ist und Du

 

vor 24 Minuten schrieb WindowsGuenni:

das NAS fast nur für die Datensicherung verwendet

 

kannst Du drüber nachdenken, die NAS-Laufwerke, statt mit einem Laufwerksbuchstaben zu verbinden, mit ihrem UNC-Pfad zu benutzen. Dann sollten die Probleme deutlich weniger werden. ;-) 

 

Davon unabhängig: In Zukunft bitte keine fremden Beiträge kapern! Einfach einen eigenen erstellen und einen Link zu einem verwanden Thema posten falls nötig. 

Edited by BOfH_666
Link to post
  • Solution

Hallo und Willkommen!

Es macht Sinn, Mappings via UNC (\\Server\Freigabename) statt mit Laufwerksbuchstaben vorzunehmen (generell flexibler und nicht begrenzt). Wenn Du BOfH-666s Rat befolgt hast und Dein Prob bereits gelöst sein sollte, ist mein Hinweis natürlich obsolet. Wenn nicht, versuch es mal (NAS ausgeschaltet) mit den folgenden Schritten einzugrenzen:
1. Lösche alle Verbindungen zu den NAS-Freigaben (z.B. via Konsole oder "Ausführen" mit NET USE LWBuchstabe: /D)
2. Starte den Computer neu (nicht ab- und wieder anmelden)
3. Check, ob sich bei Deinem Prob was geändert hat

Wenn es nicht mehr auftritt, kannst Du darüber nachdenken, die NAS-Freigaben vor der Datensicherung zu mappen und danach die Verbindungen wieder zu trennen. Dazu reichte ein Mini-Script. Alternativ: ohne Mappings aus Windows bei der Datensicherung und den seltenen anderen Anwendungen die NAS-Ziele via UNC ansteuern.
Gegrüßt!

Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...