Jump to content
Wolfgang1

Windows Benutzer - Netzwerk & Freigabeberechtigungen

Recommended Posts

Guten Tag,

ich habe 5 Rechner w7+W10+XP Laptop auf denen ich Laufwerke freigegeben habe/verbunden habe/dies versuche.

Melde ich jetzt ein Netzwerklaufwerk an, so kann ich mich zwar anmelden aber teilweise nur als Administrator zugreifen. Aktuell habe ich ein Hyper V VM mit W10 eingerichtet und wollte diese VM-Rechner mit einem Laufwerk auf einem anderen W10 Rechner verbinden. 

 

Wo gibt es eine Übersicht/Beitrag wer wann wo auf dem Rechner als Benutzer/Administrator angemeldet sein muss damit ich ein Netzlaufwerk einrichten kann.

Was ist der Unterschied zwischen Freigabeberechtigungen und Sicherheit. 

Warum gibt es verschiedene Netzwerke (öffentlich/private) bei den verschiedenen Windows Versionen.

Alles alles ist mir noch nie klar gewesen. Da habe ich schon immer so lange probiert bis ich eine Verbindung hergestellt hatte. Dabei habe ich bestimmt Tür und Tor geöffnet ohne es zu wissen. Ich habe aber den Eindruck, dass von Windows zu Windows Version sich etwas auch diesem Gebiet ändert.

 

Wolfgang

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin, willkommen am Board :-)

 

Nach einem ersten Lesen meine ich, die Grundlagenkenntnisse solltest Du dir selbst aneignen, die Erfahrung lehrt, in einem Forum funktioniert sowas nicht.

 

Planloses Rumprobieren bringt meist keinen Erfolg.

 

Wir hier, Member, helfen gerne, geben Rat meist bei konkreten technischnischen Problemen.

 

vor 7 Stunden schrieb Wolfgang1:

Was ist der Unterschied zwischen Freigabeberechtigungen und Sicherheit. 

 

Unterschied? Es ist eine eigentlich garnicht zu beantwortenden Frage, ich versuche es aber mal: Der Zugriff auf Objekte wie Ordner/Verzeichnisse werden gesteuert durch Einträge in eine jweils dazugehöre Access Control List, eingetragen sind Sicherheitsgruppen wie die der Administratoren oder Benutzer und deren Berechtigen wie Vollzugriff etc.

 

Ordner können für einen Zugriff aus dem Netzwerk freigegeben werden, für Sicherheitsgruppen und Benutzer etc. Eingetragen werden die Einträge für eine Freigabe und die Berechtigungen darauf in die Registrierdatenbank(Registry).

 

Wenn nun der Benutzer von A auf eine Freigabe von B zugreifen soll, muss er "erst die Freigabe überwinden", Benutzername und Passwort dafür übereinstimmen, das selbe gilt für den Zugriff auf den Ordner, Benutzername und Passswort übereinstimmen. So könnte es funktionen, so habe ich es in Erinnerung, es ist schon lange her das ich solche Peer-to-Peers gebaut habe.

 

Und für den Administrator funktioniert es doch. Oder habe ich mich verlesen?

 

Viel Erfolg.

 

 

Edited by lefg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin Wofgang,

auch von mir ein herzliches Willkommen.

 

Lefg hat ja schon zu der Frage Stellung genommen, was der Unterschied zwischen Freigabeberechtigungen und Sicherheitseinstellungen ist.
Kurz: Freigabeberechtigungen beziehen sich auf die Zugriffe über das Netzwerk, ist also eine Zutrittskontrolle an der Außentür.

Sicherheitsberechtigungen gelten für lokale Benutzer und Zugriffe über das Netzwerk.

 

Die unterschiedlichen Netzwerkprofile stellen eine Erleichterung dar, für verschiedene "Locations" unterschiedliche Firewallprofile zu verwenden.

Öffentliche Netzwerke sind am stärksten abgesichert.

Heimnetzwerk/zu Hause ist weniger streng beschränkt.

Abeitsplatznetzwerk ist für Umgebungen im AD gedacht.

 

Wie lefg schon schrieb, sind das aber absolute Grundlagen, die im Rahmen eines Forums unserer Art schlecht zu vermitteln sind.

 

Interessant wäre zu wissen, ob es sich um eine produktiv genutzte (Firmen-)Umgebung handelt oder die Frage eher privater Natur ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin,

 

technisch hat sich da seit über 20 Jahren nichts mehr geändert. Im Wesentlichen sogar seit der "Urversion" von Windows NT nicht. Was immer mal wieder neu gemacht wurde, sind die Benutzeroberflächen dafür, und die können in der Tat verwirrend sein, wenn man das nicht "hauptberuflich" macht.

 

Netzlaufwerke sind immer an das Benutzerkonto gebunden. Wenn ich mich als "Horst" an PC1 anmelde und ein Netzlaufwerk mit dem Buchstaben X: auf eine Freigabe verbinde, die auf PC2 liegt, dann steht es nur mir als Horst auf PC1 zur Verfügung. Meldet sich Ute an PC1 an, dann hat sie kein X:. Sie kann bzw, müsste es sich dann selbst einrichten. Ebenso sehe ich kein X:, wenn ich mich auf PC3 mit dem Konto "Horst" anmelde.

 

Auf PC2 hingegen (also dem Rechner, der die Freigabe anbietet) muss niemand angemeldet sein - wenn dort eine Freigabe eingerichtet ist, dann besteht sie sozusagen als "Angebot" dauerhaft. Dadurch wird PC2 zum Dateiserver, wenn man so will.

 

Eine dauerhafte Verbindung von Computer zu Computer - unabhängig von angemeldeten Benutzerkonten - gibt es auf diese Weise aber nicht. Du kannst also einem Computer kein Laufwerk X: einpflanzen, das mit einer Freigabe im Netzwerk verbunden ist.

 

Zu den Berechtigungen hier ein wenig Stoff - Vorsicht, sehr technisch, aber in der Systematik zutreffend.

 

[Datei- und Freigabeberechtigungen in Windows | faq-o-matic.net]
https://www.faq-o-matic.net/2015/12/28/datei-und-freigabeberechtigungen-in-windows/

 

Gruß, Nils

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


Werbepartner:



×
×
  • Create New...