Jump to content
Blase

Exchange Migration mit sehr großem öffentlichen Ordner / Möglichkeiten / Alternativen

Recommended Posts

Hallo in die Runde,

 

wir haben hier einen Kunden mit einem SBS 2011, welchen wir aktuell sukzessive auf aktuelle Strukturen umstellen. 

 

Der Exchange Server sorgt hier für etwas Kopfschmerzen. Die knapp 40 Postfächer sind nicht das Problem, eher der öffentliche Ordner, welcher aktuell 500GB+ in Größe aufweist. Hauptaugenmerk liegt dabei auf einen "Projektordner", in welchem sämtliche jemals vom Kunden getätigten Projekte als Unterordner eingepflegt sind. Und in jedem davon steht jede jemals gesendete oder empfangene E-Mail drin, die in dem jeweiligen Projekt in irgend einer Art und Weise Relevanz hat(te). Ein einzelnes Projekt kann sich über Jahre ziehen und entsprechend können es pro Projekt locker hunderte oder eher tausende von Mails sein.

 

Das Ding ist groß und unübersichtlich - aber das Team des Kunden ist es wohl von Anfang an gewöhnt gewesen, eben so zu arbeiten und den öffentlichen Ordner als Ablagestruktur für die Projekte zu nehmen.

 

Wenn ich den Kunden frage, soll selbstverständlich alles so bleiben, wie es ist. Niemand möchte sich etwas anderes angewöhnen oder die gewohnten Pfade verlassen.

 

Aber die Administration - grade im Kontext der Sicherung / Wiederherstellung - ist doch eine Katastrophe. Der große Knall ist doch vorprogrammiert, oder? 

 

Gibt es hier Erfahrungswerte bezüglich so großer öffentlichen Ordner? Klar, wir könnten das einfach in einen 2016 / 2019 Exchange migrieren, aber macht das Sinn? Also den Kunden weiter so arbeiten zu lassen und das Ding früher oder später im TB Bereich liegen zu haben?

 

Was sind die Optionen? Das irgendwie raus aus Exchange und aufs Dateisystem bringen? Für den Kunden sicherlich handhabbar, vorausgesetzt die (Ordner-) Strukturen blieben erhalten. Aber wie und womit exportieren? Ich nehme an, PST Dateien sind in dieser Größenordnung nicht mehr praktikabel? 

 

Was geht noch? Ein DMS System, welches über eine Schnittstelle die Strukturen übernehmen kann?

 

Egal was gemacht wird - es muss für den Kunden handhabbar sein, also möglichst "nah" am bisherigen Konstrukt, aber es sollte auch vernünftig administrierbar sein.

 

Freue mich über Meinungen und Erfahrungen.

 

MfG Björn

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 35 Minuten schrieb Blase:

 

Gibt es hier Erfahrungswerte bezüglich so großer öffentlichen Ordner? Klar, wir könnten das einfach in einen 2016 / 2019 Exchange migrieren, aber macht das Sinn? Also den Kunden weiter so arbeiten zu lassen und das Ding früher oder später im TB Bereich liegen zu haben?

Das geht eben nicht einfach so, denn supportete Mailboxgröße für Public Folder Mailboxes ist derzeit: 100GB

https://docs.microsoft.com/de-de/exchange/collaboration/public-folders/limits?view=exchserver-2019

Das heißt, man müßte sich die Struktur auch Datentechnisch anschauen und dann entscheiden, auf wieviele public Folder Mailboxen man das aufteilt, damit es ggf. auch zukünftig noch wachsen kann.

 

Bye

Norbert

Share this post


Link to post
Share on other sites

Unter Umständen wäre das der Richtige Moment, eine vernünftige Mailarchivierung anzuschaffen.

Laut Gesetzt ist man eh verpflichtet.

 

Meiner Meinung nach eh ein Thema für einen externen Berater...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


Werbepartner:



×
×
  • Create New...