Jump to content
mwiederkehr

Wie verrechnet ihr Kurzeinsätze?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen

 

Weil ich mich gerade wieder geärgert habe: Je länger je mehr wollen meine Kunden möglichst viel selbst machen. Früher konnte ich komplette Projekte übernehmen, vom Auspacken der Server bis zu den Abschlusstests. Heute ist es eher so "Was für einen Server brauche ich?" - "Ok, danke, bestelle ich selbst.", einige Zeit später dann "Läuft fast alles, nur eine kurze Frage noch, kannst Du Dich kurz per TeamViewer verbinden?". Aus mehreren Tagen werden dann wenige Stunden. Oder "Website ist langsam", kurze Diagnose, sehe dass PHP viel CPU braucht, "könnte man das nicht cachen mit einem varnish davor?" - "Ok, danke". Einen Tag später: "Habe varnish installiert, kannst Du mir kurz die Konfiguration machen?".

 

Bis jetzt habe ich immer die geleisteten Stunden verrechnet, aber wenn sich das so fortsetzt, müsste ich den Stundensatz massiv erhöhen. Fairer wäre ja, die Auskunft bzw. Problemlösung zu verrechnen. Nur denke ich, dass die Kunden das nicht akzeptieren werden. Dem Kunden nicht die ganze Auskunft zu geben und die Installation selbst vorzunehmen wäre eine Möglichkeit, aber "ich installiere ein geheimes Tool auf Deinem Webserver" kommt natürlich nicht besonders gut an. :D

 

Die meisten meiner Kunden sind gross genug, um eine eigene IT zu haben, aber zu klein, um geregelte Prozesse zu haben im Sinne von "das und das darf nur machen, wer dafür zertifiziert ist".

 

Wie handhabt ihr das? Macht ihr nur "alles oder nichts"? Oder verrechnet ihr immer mindestens einen halben Tag?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich selber bin ja inhouse tätig, aber unsere Dienstleister haben Verträge mit uns die eine regelmässige Pauschale enthalten  und alles andere wird über Tickets abgerechnet.

Für jede Anfrage wird ein Ticket eröffnet welches wieder pauschal kostet. Weiterer Aufwand wird dann innerhalb eines Ticket mit einem Stundensatz abgerechnet. Könnte sein das es hier eine Regelung für eine viertelstündliche Abrechnung oder so gibt. Da müsste ich in die Verträge schauen.

 

Würde mir ein Dienstleister mit "ich mache alles oder nichts" kommen würde er in Zukunft nichts machen.

Wir beschaffen Hardware  im Normalfall immer selber, das liegt am Beschaffungsrecht. Unsere Dienstleister akzeptieren das. Deswegen beraten sie uns trotzdem.

 

Kurze Telefonate zwischendrinn werden mal abgerechnet und mal nicht. Da hat sich so ein gegenseitiges Geben und Nehmen eingebürgert. Ab und an können wir ja schliesslich auch wertvolle Tipps geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten schrieb magheinz:

Kurze Telefonate zwischendrinn werden mal abgerechnet und mal nicht. Da hat sich so ein gegenseitiges Geben und Nehmen eingebürgert. Ab und an können wir ja schliesslich auch wertvolle Tipps geben.

So halte ich das mit meinen Kunden im allgemeinen auch. Auch die anderen Fakten setzen wir genauso um (natürlich aus Dienstleistersicht)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×