Jump to content
Sign in to follow this  
nils1

Online durchsuchungen!

Recommended Posts

Halli Hallo,

 

ich schneide da mal ein ganz verwegenes Thema an:-) Ich meine, ihr habt ja sicher alle die Diskussionen in den Medien mitbekommen zum Thema Online Durchsuchungen von Computern.

 

Es wird da wild diskutiert von Politikern ob man so ein Gesetz verfassen soll oder nicht. Aber hat irgendwer, irgendwann schon einmal was darüber gesagt, WER das bitte technisch WIE umsetzen will!?!?!

 

Ich meine, mal ehrlich, bei der Polizei sitzt eh nicht die geballte Kompetenz was IT angeht. Ist mal ne Wahrheit! Und jetzt mal ehrlich, ich verwalte auch einen Windows Server mit öffentlicher IP und Zugang zum Netz. Die können ja mal versuchen, den Online zu durchsuchen....:-) Nur zu!:-)))

 

Wie wollen die das technisch machen? Ich meine, erwarten die das Alkaida Terroristen, denen Zugangsdaten für RDP Verbindungen zusenden, oder wie?:-) Oder möglichst die Ports freischalten, falls jemand was durchsuchen möchte?

Share this post


Link to post
Share on other sites

die masse fällt problemlos auf trojaner und co rein, technisch also kein problem. ob die neue stasi behörde die (angeblichen) zielpersonen damit auch erwischt, wage ich zu bezweifeln. möglicherweise baut ja ein sw hersteller noch ein paar backdoors für die ermittlungsbehörden ein, es muss ja nicht (wieder) eine größe wie ibm sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Klar fällt "die Masse" auf trojaner rein. Ich gehe aber nicht davon aus, das relevante Computer (mit terroristisch verwendbaren Daten) von "Laien" betrieben werden. Ich denke, das die "IT Abteilung" von Terroristen durch Personal besetzt ist, welches unser aller Know How (und das der Polizei DEUTLICH!!) übersteigt.

 

Ein Beispiel: Bei mir wurde mal eine Hausdurchsung durchgeführt, weil mich ein EX Arbeitgeber der Computersabotage anzeigte. Ich solle ihm eine Virus per Email geschickt haben. Weil der Absender der Email mit dem Virus meiem Namen enthielt. Um eure Fragen vorweg zu beantworten: JA, es gibt Menschen die deswegen jemanden bei der Polizei anzeigen! Und JA ich bin auch der Meinung, man sollte so jemandem den PC wegnehmen! Und JA!! Es gibt Staatsanwälte, die dann anfangen zu ermitteln. Hätte man den virus bei Google eingeben, (der Virus war den Ermittlungsbehörden bekannt) hätte man in 20 sek. ermitteln können, das der Virus sich selbst verschickt! Und sich den Absender aus dem Adressbuch des Empfängers nimmt.

 

Nun ja, ich erlebte die Polizei bei der Durchsuchung meiner "Computeranlagen" und Zubehör! Sie beschlagnamten alle meine Computer! Mit Ausnahme eines Computers (Server, mit 4 festplatten a 200 GB!!!!!!!!) weil dieser (laut Polizeibericht) "nicht ans Netzwerk" angeschlossen war:-)) Mädels, das war mein DHCP und Dateiserver:-))))

 

Weiterhin beschlagnamte man meine Original Spiele!!! eine CD mit der Eddingaufschrift: Software, Cracks, Serials lies man auf dem Schreibtisch liegen, mit der Aussage "Das sind wohl private Dateien":-))

 

So viel zum Ermittlungsniveu:-))

Share this post


Link to post
Share on other sites

du verwechselst hier die wald und wiesen polizei mit eurer staatssicherheits behörde...

 

zudem ist der terror ja nur leicht erkennbarer vorwand, mittlerweile sollen ja auch kinderschänder und co per stasi trojaner gejagt werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

mittlerweile sollen ja auch kinderschänder und co per stasi trojaner gejagt werden.

...was zu begrüssen wäre!

Share this post


Link to post
Share on other sites
...was zu begrüssen wäre!

 

klar, deshalb wird die masse in deutschland in zukunft wie in "guten alten zeiten" wieder überwacht ... jeder ist verdächtig ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

@GerhardG

Ich glaube du übertreibst jetzt aber etwas arg. Belasse es bitte jetzt dabei.

 

@nils1

Sicher macht sich jeder Admin Gedanken zu Themen die die Sicherheit in seinem

Netzwerk betreffen und muß möglichst gute Sicherungsmaßnahmen treffen

 

Aber warten wir mal ab was kommt und machen vorher keinen Stammtisch auf,

der ist hier fehl am Platz.

 

Erfahrungen welche du privat gemacht hast denke ich sollten auch solche bleiben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aber hat irgendwer, irgendwann schon einmal was darüber gesagt, WER das bitte technisch WIE umsetzen will!?!?!

 

Ich meine, mal ehrlich, bei der Polizei sitzt eh nicht die geballte Kompetenz was IT angeht. Ist mal ne Wahrheit!

 

Nicht jeder bei der Polizei ist IT-Experte, aber es gibt auch dort Experten. Einen habe ich mal beim CCC getroffen. Der hatte echt Wissen und war auch sonst ok. Er hat offen gesagt, dass es nicht sein Ziel ist, Schüler wegen einer Spiele- oder XP-Kopie vor Gericht zu bringen.

 

Technisch wird der Bundestrojaner wohl über den ISP beim Download einer exe mitübertragen. Ganz einfach ...

 

VG Java

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zu der (imho völlig unnötigen) Diskussion möchte ich folgendes anmerken:

  • Wer seinen PC sicherheitstechnisch fit hält, ist schon mal auf der sichereren Seite!
  • Wer zusätzlich den Empfehlungen der Experten folgt, und nur mit einem mit den nötigsten Rechten ausgestatteten Useraccount surft, ist noch sicherer unterwegs
  • Es werden sicherlich die bekannten Anti-Spywareprodukte schnellstmöglich mit den Signaturen des "Bundestrojaners" versogt werden (zumindest, bis das nicht per Gesetz verboten wird).

 

Also tut uns und Euch einen Gefallen und lasst das sinnlose Spekulieren.

 

Auf der anderen Seite:

Ich glaube kaum, dass die terroristische Kommunikation über das Internet unverschlüsselt von Statten geht... ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

@nils: Was das beschlagnehmen angeht, kann ich dir da nur zustimmen. Wozu brauchen die einen Monitor oder eine Webcam zur Durchsuchung? Vielleicht meinen ja die Damen und Herren Kommissare, dass auf dem Monitor sich irgendwelche Daten befinden könnten?!

 

@all:

Einerseits finde ich die Verfolgung von Verbrechen generell richtig - ABER: Ich finde es nicht OK wenn jeder Bürger generell ersteinmal als Verdächtig gilt und die Behörden quasi jederzeit in den Privatsachen rumschnüffeln können. Ich dachte eigentlich, dass es mit sowas 1989 ein Ende hatte... es hatte aber wohl erst so richtig angefangen... :(

Auch sollte man sich mal Gedanken machen, ob man den Richtern und Staatsanwälten mal einen kleinen (Crash-)Kurs über "IT" geben sollte!

Naja, ansonsten sind die Hinweise von Marka schon sehr gut ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nachtrag:

Folgender c't-Artikel beschreibt eine weitere Sicherheitslücke: Lauschangriff per DSL,c't 16/2997, S. 162.

 

Kurzinhalt:

Es wird ein Fall beschrieben, in der ein DSL-Kunde in seiner Netzwerkumgebung fremde File- und Printershares zu sehen bekam.

Grund war die Fehlkonfiguration mehrerer Switches beim Provider. Diese ermöglichten es, über die ICS sich über einen anderen DSL-Kunden ins Internet einzuwählen. Dadurch taucht in den Logfiles der ISPs natürlich nicht der eigentliche Täter auf, sondern der arglose Kunde, und das nur wegen schlampig konfigurierten Switches...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen

 

Achtung Ironie !!!

 

Also ich trage meine Terroränschläge über mein unverschlüsseltes Exchange Webaccess ein :D :D

Man könnte ja was vergessen :D :D

 

Ernst:

 

ich denke ihr macht euch da viel zu viele sorgen.

Selbst wenn die virenscanner Hersteller vom Gesetz her gezwungen werden den Trojaner nicht zu erkennen, dann lädt man sich die Amerikanische Fassung , oder rusische usw.

Die werden sich solch eine Hintertür sicherlich nicht gefallen lassen und rüsten dementsprechend auf.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte überlege Dir, ob es nicht sinnvoller ist ein neues Thema zu erstellen.
Guest
This topic is now closed to further replies.
Sign in to follow this  

Werbepartner:



×
×
  • Create New...