Jump to content

Domo

Members
  • Content Count

    133
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

4 Neutral

About Domo

  • Rank
    Junior Member

Recent Profile Visitors

572 profile views
  1. Hi Jan Super, vielen Dank für dein Feedback, dann werde ich mich mal über den RDDWeb Feed schlau machen. FSLogix habe ich bereits auf dem Schirm, für Quick&Dirty Tests waren UPDs einfacher :) Wünsche einen erfolgreichen Wochenstart. LG
  2. Hallo zusammen Ich experimentiere in einer Testumgebung gerade etwas mit der RDS Bereitstellung unter Server 2019. Standaloneinstallationen für kleinere Umgebungen sind kein Problem, auch mit Gatewayserver und Sessionbroker habe ich schon gearbeitet. Nun möchte ich aber für ein grösseres Szenario folgendes testen: Für eine sessionbased Sessioncollection sollen mehrere Sessionhosts zur Verfügung stehen, damit die Last für 80-100 User besser verteilt wird - dabei soll der User aber schlussendlich nicht merken auf welchem Host er sich anmelden So wie
  3. Hi Norbert Vielen Dank fürs das aufschlussreiche Feedback! Wir haben leider Konstellationen bei welchen der Exchange Server 2013 nicht stehen gelassen werden kann - beispielsweise weil das OS nicht mehr im geplanten LifeCycle ist oder die darunterliegende Hardware ohnehin zu ersetzen und ein Umzug der VM keine Option ist. Zudem interessiert mich das "was wäre denn wenn..." Szenario Wäre mein obiges Vorgehen eine Möglichkeit? Oder wäre es auch eine Option den Exchange 2016 zuerst parallel zu betreiben und direkt darauf die Hybrid Configuration vorzunehmen? Na
  4. Hallo zusammen Ich beschäftige mich nach wie vor etwas mit der Minimal Hybrid Migration auf Office365 - habe das ganze bereits in einer Testumgebung mit Exchange 2016 durchgeführt - das hat soweit wirklich gut geklappt. Ich frage mich allerdings nun zwei Dinge: - Wenn ich in der Praxis nun einen Exchange 2013 habe den ich gerne so auf Office365 migrieren möchte, wie wäre hier das korrekte Vorgehen? Erst Exchange 2013 mittels Minimal Hybrid auf Office365 migrieren, dann einen neuen Exchange hochziehen für die zukünftige Verwaltung, dann die minimal Hybrid Konfi
  5. Hallo Norbert Danke für den Input - das hat glaube ich geholfen. Habe nochmals Schritt für Schritt alles nach der Doc von Microsoft durchgeführt und dann hats geklappt - irgendwo habe ich wohl zuerst was übersehen (https://docs.microsoft.com/en-us/exchange/hybrid-deployment/hybrid-agent) Wünsche einen guten Wochenstart :)
  6. Hallo zusammen Ich spiele in meiner Testumgebung gerade etwas mit der Hybrid Bereitstellung von Exchange. Ziel ist es, einen Exchange Server 2016 auf Office365 zu migrieren und dabei die minimal Hybrid Bereitstellg zu verwenden. Office365 sowie der Exchange Server und ActiveDirectory funktionieren soweit. Intern wie extern funktioniert Autodiscover, Mailverkehr, usw. einwandfrei. Split DNS, Zertifikat usw. sind ebenfalls korrekt konfiguriert. Der Exchange Server ist lizenziert und auf dem neusten Stand. Leider scheitert das Setup mittels Hybrid Agent beim Schritt "
  7. Das hat perfekt geholfen, vielen Dank für die Inputs. Wünsche euch einen guten Wochenstart LG
  8. Hi Lian Für den Redirect? Das müsste das URL Rewrite Modul 2.0 sein, habe ich unter Server 2019 über den Webplattform Installer installiert. LG Domo
  9. Hallo zusammen Ich beschäftige mich gerade etwas mit IIS, meine bisherigen Erfahrungen mit IIS beschränken sich auf Exchange und einige wenige simple Arbeiten... Aktuell möchte ich einfach mittels URL Rewrite alle Anfragen auf eine Domain in ein Subdirectory umleiten. Also z.B.: - eintrag.domain.ch soll auf eintrag.domain.ch/eintrag1 umgeleitet werden. Das habe ich soweit auch hinbekommen, jetzt müssten aber auch alle weiteren Pfade umgeleitet werden: - eintrag.domain.ch/aufruf1 soll auf eintrag.dommain.ch/eintrag1/aufruf1 umgeleitet werden. D
  10. Hi, Mein Lenovo Testclient legt seit dem BIOS / Windows Update auch gerne mal nen BSOD hin... Hoffe ja immer noch auf Folgeupdates... LG
  11. Hi, Hatte heute dasselbe Problem, dein Eintrag hat mir super geholfen... Danke!
  12. Hi, Habe soeben mal noch nen weiteren Testclient aktualisiert, auch wiederrum BIOS und Windows Updates. Diesmal war es ne HP Towerkiste, dort läuft nach dem Update alles ohne Probleme.... Entweder handelt es sich beim Lenovo Client also um ein grundsätzliches Lenovo Problem oder der Testclient ist irgendwie vermurkst.. LG
  13. Hi, Die Keys habe ich alle gesetzt. Sophos Endpoint sollte laut unserem Partner auch keine Probleme machen wenn die korrekte Version installiert ist (Was beim Testgerät der Fall ist). Auch das öffnen simpler Programme wie calc.exe dauert ca. 5 Sekunden. Naja, mal schauen ob da von Seiten Microsoft o.Ä. noch etwas kommt... Schönen Abend euch!
  14. Hi Norbert Ist ein ThinkPad T450 mit i5-5300 2.3GHz und 8GB RAM. Lief eigentlich alles absolut einwandfrei bis zum Zeitpunkt der Installation. Das Gerät läuft auch jetzt ohne Fehler, allerdings mit deutlich spürbaren Performance EInbussen, z.B. braucht ein CMD nach dem Start nochmals 5-10 Sekunden bis auch Text erscheint und Eingaben möglich sind. Die ersten 5-10 Sekunden ist das CMD Fenster einfach schwarz... LG
  15. Hi, Im Grunde das hier: https://support.microsoft.com/en-us/help/4073119/protect-against-speculative-execution-side-channel-vulnerabilities-in Sprich auf einem Lenovo Client die neusten Updates (inkl. Januar) installiert und anschliessend das BIOS via Lenovo App aktualisiert. Anschliessend war die Powershell Ausgabe im grünen Bereich. Lediglich die Performance hat arg gelitten. LG
×
×
  • Create New...