Jump to content

illumina7

Members
  • Content Count

    11
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About illumina7

  • Rank
    Newbie

Recent Profile Visitors

186 profile views
  1. Ips aus/anschalten verändert nichts. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass wir schon die volle Bandbreite im site2site hatten, das haben wir ja ursprünglich ausgiebig getestet. Ich hab jetzt an beiden Firewalls mit MTU und MSS rumgespielt, mit mtu 1460 und mss 1320 habe ich die volle Bandbreite im Tunnel und auch per SSL vpn. Ich lasse die Werte jetzt eingestellt und schau Sonntag nochmal was dann los ist. Wenn im site2site nur 0,7-1MB/s ankommen, dann ist mir schon ziemlich klar, dass immer wieder einzelne RDP Sessions abreißen, das ist zu für 15 Sitzungen mit teilwei
  2. Flood Protection ist an, aber nur für WAN -> LAN, auf der VPN ist keine IPS Regel gesetzt. Ich hatte vorgestern noch zwei DoS Bypass Rules angelegt: Von * nach NetzadresseStandortA 3389 TCP und UDP Wir mussten die SGs rauswerfen, die waren zu klein dimensioniert für die Verlagerung auf die RDSH Server und auch schon ~6 Jahre alt. Die XGs sollten eigentlich mehr als ausreichend sein, laufen auch fast nur im Leerlauf vor sich hin, aber irgendwie haben wir absolut nur Probleme damit. Irgendwie hat unser Sophos Gold Partner auch nicht so den ultimativen Pl
  3. Also RDP lief gestern den ganzen Tag super flott auf fast allen Arbeitsplätzen, nur an 2 PCs am Standort B trennt es immer mal wieder die RDP Session. Den einen PC hatte ich letzte Woche sauber neu installiert mit Win10 (inkl. Treiber und Updates), es sind alles die identischen Fujitsu PCs im ganzen Haus, denke nicht, dass es irgendwie an der Hardware liegt. Der Dlink Switch meldet auch keine Fehler auf den Leitungen. Heute Nachmittag möchte ich die XG135 am Standort B durch die eine alte SG105 ersetzen und schauen wie es dann kommende Woche aussieht, mit der SG105 lief das alles tip
  4. Danke für deinen Hinweis bezüglich Dual Stack. Habe das jetzt nochmal in der Tarifbeschreibung nachgelesen und folgendes gefunden: Dualstack Vodafone stellt die statische IPv4-Adresse per reinem IPv4 zur Verfügung (kein IPv6-Support/Präfix). Die Bereitstellung der dynamischen IP-Adressen erfolgt mit gleichzeitiger Unterstützung von IPv4 und IPv6 (Dual Stack). Als Business Kunde sollten wir mit der statischen IPv4 also grundsätzlich keinen DS (Lite) Anschluss haben. RDP läuft schon komplett via UDP, nur testweise hatte ich es an meinem Arbeitsplatz auf TCP umgestellt - al
  5. Moin zusammen, ich hab ein großes Problem in meiner neuen Serverumgebung und langsam weiß ich nicht mehr wirklich weiter. Kurz zur Umgebung: - 2 identische Supermicro Server mit folgender HW: 2x Epyc 7302 256GB Ram Supermicro H11DSi-NT Mainboard Adaptec SmartRaid 3154-8i 7x INTEL SSDSC2KG960G8 im Raid10 (6 + Hotspare) Intel X710-DA2 Nvidia Quadro P1000 (f. RemoteFX) Windows Server 2016 ENT als Hyper-V Host Switchunabhängiges Teaming für die 2x1GBit NICs (Windows) - 3 St
  6. Oh Danke für den Hinweis, dass RTM nicht für R2 freigegeben ist. Da es eine Testumgebung ist, probiere ich erstmal das Upgrade auf CU3, einspielen von SP1 und Upgrade auf CU6, hab ja nichts zu verlieren. Wenn das so nicht funktioniert, dann setze ich die ganze Testumgebung neu auf, und werde gleich mit CU6 beginnen :D
  7. "Schein soweit ok zu sein" heißt, die Ausgabe der Shell per "Get-ExchangeServer" ist korrekt. "Funktioniert nicht" bedeutet im Zusammenhang mit dem Zertifikat-Import, dass der gleiche Fehler auftritt beim connect. Benutze zum connecten Office 2013 Professional Plus 32bit SP1 inklusive aller Updates unter Win 8.1 Pro x64 mit allen Updates. Die Test-VM läuft unter Win 7 Pro x64 auch mit Office 2013 Pro Plus SP1 32bit (der Client, den ich in die Domain gejoint habe). Hab grade nochmal die Version des Ex2013 geprüft und festgestellt, dass es die RTM ist. Lade grade CU6 und werde das Updat
  8. Hi Ihr, mal eine Frage bzw. ein Problemchen mit einem Exchange 2013. Habe einen 2012r2 DC und einen zweiten 2012r2 mit Exchange 2013 virtualisiert in einer Testumgebung installiert. Zur Info, ist mein erster ex2013, um mir den einfach mal anzusehen und bisschen zu Testen. Kurz Zur Installation: das AD auf den Exchange vorbereitet, alle erforderlichen Rollen und Features per PS installiert, Filter Packs und ComManager installiert, Setup des Ex2013 ohne Fehler/Warnungen durchgeführt. Erstkonfiguration anhand eines Tuts durchgeführt (video2brain). Jetzt zum eigentlichen Problem, ECP OW
  9. Vielen Dank für den Tipp, habe die Software gestern noch gekauft und konnte damit alle Mailpostfächer aus der Exchange db eportieren. Damit hat sich das Problem jetzt erledigt, kann geschlossen werden.
  10. Vielen Dank für die schnellen Antworten erstmal. Backup ist nicht bootbar, weil die Partitionsgröße nicht stimmt, Partition ist tatsächlich ca. 1TB groß, aber wird nur noch mit 20gb Größe angegeben. Habe da schon etliches versucht um das System wieder zum Laufen zu bekommen. Laut Testdisk ist die MFT "bad". War froh aus dem defekten Raid-Array überhaupt noch Daten ziehen zu können (Servergespeicherte Profile, WaWi, Datev db etc...). Welche Tools zum offline auslesen der Exchange DB gäbe es da denn? Ist eine Reparaturinstallation bei einem SBS2003 sinnvoll? LG illumina7
  11. Hi Ihr, hab ein kleines Problem. Erstmal Kurzfassung zum Hintergrund: Älterer Server mit MS Server 2003 SBS (nicht von mir betreut!); Raid defekt; Kunde meldet sich erst nachdem der Server schon seit über einer Woche "pfeift" und der eigentliche Dienstleister keine Zeit hat und Ihn weiter an uns verwiesen hat; Raid degraded bzw inoperable und mit ECC Errors..; Backup nicht gelaufen seit 2011; mit Raid-Controller Hersteller 3 Tage lang das Raid soweit wieder i.O. gebracht, dass ich ein Vollbackup erstellen kann; Backup ist aber nicht mehr bootbar nach zurückspielen, Daten aber alle zugäng
×
×
  • Create New...