Jump to content

Crashbreaker

Newbie
  • Content Count

    147
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About Crashbreaker

  • Rank
    Newbie

Recent Profile Visitors

573 profile views
  1. Grundsätzlich hast du da recht, jedoch habe ich das Glück, dass hier zu 90 % oder noch mehr an Hardware importiert wird und somit dürfte ich da keine Schwierigkeiten haben. Schwieriger wird es bei gebrauchte Hardware, sprich Ebay etc. ... Da kann ich den Verkäufer schlecht dazu bitten die Ware ins Ausland zu verschicken zu lassen, wo dazu dann noch eventuell Zollgebühren, sowie Zoll Probleme etc. mit einkalkuliert werden müsste. Daher lieber Neuprodukte kaufen. So habe ich dann auch noch Garantie auf die einzelnen Produkte. Zu Anfangszeit habe ich damit gerechnet, das ich meine vorhandenen 4x je 14 TB SATA III HDDs als RAID 10 (lieber Hardware - RAID) zu nutzen. Aber im Thread hier wurde SAS mir empfohlen. Daher ist meine aktuelle Planung folgendermaßen: Die vorhandenen SATA HDDs verwende ich als NAS (Hardware - RAID 10). Dazu besorge ich mir dann eine sehr gute SAS mind. 10K oder höher 1-2 TB Festplatten, zur Anfangszeit davon 2 Stück und später kommen weitere dazu, wegen dem Preis. Mir ist bei der Hardware an allen Komponenten die Leistungen enorm wichtig, daher gehe ich für den Anfang an Stückzahlen runter, so das ich in laufe, der Zeit die Stückzahlen, sei es an den Festplatten oder RAM´s erhöhe. Die SAS Platten würde ich dann sowohl für das eigene Betriebssystem (in dem Fall für Proxmox / ESXI) und für die VM's nutzen. Da weiß ich nicht, ob es empfohlen wird oder von Vorteil wäre die SAS als RAID zu nutzen. Ich denke da, dass vielleicht bei RAID 1 die Geschwindigkeit eventuell drunter leiden würde. Da bin ich auf eure Erfahrungen angewiesen. Passivkühlung bei solchen CPU´s hätte ich mir nicht vorstellen können. Sind solche Kühlung denn wirklich gut? Ich dachte, dass man eher auf flache Kühler etc. montiert wird. Wieso wäre ein aktive CPU Lüfter hier kontraproduktiv? Der Strömungsaufbau ist je nach Gehäuse entsprechend geplant oder eher nicht? Danke für die Information. Das war mir ebenfalls nicht so bekannt, dass ECC Unterstützung so wichtig ist. Wäre AMD Chipsatz für den Serverbetrieb eher nicht ungeeignet, weil AMD grundsätzlich so heiß wird? Da die Gehäuse doch bei 2 HE eher schon schmal ist, wäre das da nicht kritisch? Ah hatte es also doch mit NIC's richtig im Erinnerung gehabt. Also plane ich dann doch 4x 10G NIC's ein. Hast du da bestimmte Produktempfehlung für mich? Welche Marke würdest du hierfür empfehlen? Wie kann ich da am besten vorgehen, so das ich dem Backplane zum Board anpassen kann oder umgekehrt? Ich habe an Hardware RAID gedacht. Proxmox bietet da auch die Software Variante an aber denke, dass die Hardware Variante da besser geeignet ist, oder? Oh die Probleme waren mir auch nicht bekannt. Auf was muss ich da achten, sodass ich so wenig wie möglich keine Probleme bekomme? Ich danke für den Tipp mit "D" ;-). Das war mir auch nicht bekannt mit dem Kalkulator. Wäre dir da dankbar, wenn du mir da die guten Marken nennen könntest. Ich würde mich auch dazu freuen, wenn du / ihr mir paar Links zukommen lässt. Ihr könnt mich auch gerne damit zu bombardieren ;-). So habe ich dann bessere Vorstellungen und würde mir da eine Liste anfertigen und euch diese vorschlagen was ihr davon haltet. Was haltet Ihr eigentlich von diesem Netzteil hier: HP 865414-B21 800W? Die ist mir beim Stöbern aufgefallen. Dann habe ich noch als 19" Gehäuse das hier gefunden (auf einer türkischen Seite) Dark ServerNet 2U 4x8cm Fanlı 500W 8x3.5" Server Kasa Eventuell könnte ich das Beziehen. Müsste nun das Board da reinpassen. Was sagt Ihr dazu? MfG Daniel Ja daher werde ich mir 2 gute SAS besorgen. Hoffe, das sprengt nicht zu sehr mein Budget aus.
  2. Hat jemand nun was die Hardware angeht einen Vorschlag für mich, wie ich die Hardware am besten konfigurieren sollte / könnte? Ich würde mich auf entsprechende Unterstützung sehr freuen, da ich mich da etwas schwertue. Denn im Server-Bereich gibt es sehr viele kleine Feinheiten die ich bei der Zusammenkonfiguration achten sollte. Welchen Intel oder AMD (7nm) CPU empfiehlt ihr mir und für mein Vorhaben, neben der Geschwindigkeit sollte die CPU mindestens wie viel Kerne haben? DDR4 mind. 64GB habe ich mir gedacht (wenn preislich machbar ist, würde ich bis zu 128 GB hochgehen). Aber welche Marke, Bustakt etc. würdet ihr mir hierfür empfehlen? Sollte ich einen Mainboard mit Dual CPU mir besorgen oder wäre das etwas übertrieben für meine Zwecke? Wahrscheinlich könnte ich mir dann keine 2 CPUs mir besorgen :-D. Also wäre es auch Vorteilhaft einen Mainboard mit Single CPU, der dafür gute CPU Geschwindigkeit liefert und mit vielen Kernen bestückt ist? Wie viel Watt sollte ich für die Hardware an Netzteil planen müssen, würde z.b. ein 800 Watt Netzteil reichen oder wäre es zu viel? Ich habe da auf bequiet Netzteil gedacht. Welche Netzteile werden für die Server (19" Gehäuse 2 HE) empfohlen? MfG Daniel
  3. Da ich mich für längere Zeit beruflich im Ausland aufhalte, habe ich mit Ebay Bestellungen Schwierigkeiten. Da scheitert die gute Idee mit Leasingrückläufer bei mir leider ab. Stimmt jetzt so wie du fragst, habe ich bzgl. 4 Nics für Clustering einen Denkfehler gemacht. (Hatte im Erinnerung, z.B. wegen Network Load-Balancing etc. das für Cluster 4 Nics empfohlen wird) Dank Virtualisierung reicht hier in dem Fall einen physischen Nic und alles andere wird in der Virtualisierung gelöst. Ist etwas lange her womit ich mich beschäftigt hatte. Müsste mich da nochmal im Detail noch einlesen. Aber danke für den Hinweis. Also benötige ich als Hardware 1x 10G LAN Port Eben, da gebe ich dir recht und sehe das auch so. Daher, wie oben beschrieben, mache ich mir wegen dem Geräusch keinen Kopf. Hauptsache läuft die Kiste stabil und zuverlässig. Richtig, denn es gibt extra Lüfter die zwar etwas teurer aber dafür leiser sind. Hahaha, nein, nein nicht unterm Schreibtisch. Der Server wird in einem Serverschrank montiert der sich im Nebenraum befindet. Daher soll der Server auch in einem 19" Server Gehäuse montiert werden.
  4. Die Budget ist rein nur für die Hardware. Die Lizenzen sind vorhanden. Nun ja er ist davon ausgegangen, dass ich unter VMs Windows betreibe. Momentan habe ich mich darauf noch nicht ganz fest gelegt aber, falls doch habe ich paar Lizenzen. Hm super Tipp aber auf Leasingrückläufer kann ich mich leider nicht richten, da mir die Möglichkeit dazu fehlt, so was zu ergattern. 10G denke ich auch, dass ich das bestimmt nicht ausschöpfen könnte, aber wenn es schon da ist und ich eh Neuanschaffung tätige, würde ich gerne auf solches tendieren, da ich im Intranet eventuell auch mal gewisse Streaming bewerkstelligen möchte. Bezüglich Geräusche für 19" mache ich mir wenig Sorgen. Platz ist dafür vorhanden. Man könnte ja gewisse Kühler aussuchen, die Leise sind. SAS wäre mir lieber aber weiß nicht wie Preislich das aussehen könnte. Zu mal ich die SATA HDDs ja vorhanden habe. Eventuell könnte ich ja für die VMS 2 SAS Platten noch besorgen und die HDDs dann nur für Datenspeicherung (NAS) nutzen. Was für Raid Controller könntest du mir da empfehlen? Sind Raid on Boards gut? Mir reicht ja, wenn es Raid 0, 1 und 10 vorhanden ist. Die Frage ist nur, welche Hardware Kombination würde da Sinn machen und lange seine Dienste für mich leisten? 4 LAN Ports habe ich für die Clustering gedacht. Da braucht man 4 Ports.
  5. Hallo Magheinz, wow danke für die Information. Das war mir so nicht bekannt. Dann sollte ich die Hardware Komponenten doch dann lieber selbst zusammen stellen. Nur bisher habe ich mich mit Hardware nicht so schwergetan. Bin etwas ratlos im Server Bereich. Könntest du mir da etwas helfen? Ich möchte nichts falsch machen.
  6. Hallo Leute, ich möchte für meinen Hobby-Bereich (privat) Server zusammen stellen, jedoch tue ich mich etwas mit den richtigen Komponenten schwer und hoffe, dass Ihr mir mit der Empfehlung etwas helfen könntet. Mein vorhaben ist, dass ich mit Proxmox um die 10-12 VMs bereitstellen möchte. Mein Budget liegt so um die 3.000 EUR bis 3500 EUR. Dabei sollte mind. an Arbeitsspeicher 64 GB DDR4, wenn es preislich funktioniert, würde ich auch höher gehen. CPU sollte Intel sein, nur da bin ich wie auch mit dem Board und Netzteil etwas unklar. Das Board sollte 4x Ports LAN Anschluss haben. 4x SATA HDDs von jeweils 14 TB (WD) sind bereits vorhanden, für RAID 10. Das ganze sollte in ein 19 Zoll Server Gehäuse platziert werden. Am liebsten 2 HE, mit am Front 8 Hot-Swap (3.5 Zoll) HDD Schubläden verfügen. Wenn zwischen 2 und 4 HE die Hardware Komponenten preislich große Abweichung gibt, dann würde auch 4 HE akzeptiert werden. Womit ich mich sehr schwertue ist, neben dem Board weiß ich nicht was für ein CPU-Kühler für 2 HE die richtige Wahl wäre und welchen Netzteil sollte ich dafür nehmen? Würde ein 800 Watt Netzteil zu hoch / zu wenig sein? Für das Mainboard würdet Ihr ASUS Marke empfehlen oder sollte ich doch lieber eine andere Marke mir holen? Welchen Erfahrungen habt Ihr mit der Mainboard-Marke gemacht? Bisher habe ich jahrelang überwiegend Mainboards von Asus genutzt aber leider sind meine Erfahrungen nur im Client-Bereich beschränkt. Im Server-Hardware bin ich da etwas unerfahren. Ich habe im Internet auch solch ein fertiges Beispiel gefunden, siehe: https://buy.hpe.com/uk/en/servers/rack-servers/proliant-dl100-servers/proliant-dl180-server/hpe-proliant-dl180-gen10-server/hpe-proliant-dl180-gen10-3204-1p-16gb-r-s100i-8lff-500w-rps-server/p/P19562-B21 Jedoch denke ich, dass man für den Preis vielleicht doch noch bessere Hardware selbst zusammen stellen kann, oder? Oder würde sich der Aufwand nicht lohnen? Eine neben Frage: Gibt es Server-Boards mit 10GBit LAN onBoard? Im Haus wurde komplett CAT 7 Kabel verlegt und würde dem entsprechend 10GBit LAN nutzen. Falls onBoard 10GBit LAN noch nicht unterstützt wird, welchen externe Netzwerkkarte würdet Ihr mir für diese Zwecke empfehlen? Vorausgesetzt die Karte wird von ESXI-Server-System unterstützt für das, falls ich mich später zu ESXI-Server entscheiden sollte. Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr mich hierbei unterstützen würdet. Bedanke mich im Voraus. MfG Daniel
  7. Also ich habe sämtliche Parameter eingebaut die hier im Forum vorgeschlagen wurden. Nichts hat zur Besserung beigeholten. Resultat ist bis aufs Byte größe gleich geblieben. Habe das gesamte Verzeichnis komplett gelöscht und wieder komplett mehrfach schon Neu kopiert aber nichts hat geholfen. Im Punkt 2: Wo genau im Screenshot siehst du die fehlenden Verzeichnisse? Bin ich etwa blind vor frustration? Wäre dir dankbar, wenn du mir das Zeigen könntest. Mein bisherige befehl sieht folgendermaßen aus: ... robocopy %sourceDir% "%targetDir%\\" /R:3 /W:2 /MIR /COPYALL /ZB /V /XD "System Volume Information" "$RECYCLE.BIN" RECOVER RECYCLER $Recycle.Bin /log:%logDir% attrib -h -s -r /S /d %targetDir% .... Komme damit aber nicht zum Ziel. Den Schalter habe ich reichlich analysiert. Jedoch weiß ich nicht mehr was ich daraus noch entnehmen kann, was ich ja eh schon ausgiebig - meiner Meinung nach - im oberen Code entnommen habe. Der Resultat des Schalters /V sieht so aus: ------------------------------------------------------------------------------ Insgesamt KopiertÜbersprungenKeine Übereinstimmung FEHLER Extras Verzeich.: 9697 0 9697 0 0 0 Dateien: 100062 0 100062 0 0 0 Bytes: 225.565 g 0 225.565 g 0 0 0 Zeiten: 0:01:31 0:00:00 0:00:00 0:01:31 Beendet: Mittwoch, 19. Juni 2019 12:44:19
  8. Hey danke für den Tipp. Werde es nachher mal testen. Mit dem Schalter /V dürfte ich, dann sehen was nicht kopiert wurde ...
  9. Zu Punkt 1: ehm, vielleicht habe ich es übersprungen zu schreiben aber genau das tue ich bereits. Lasse den gesamten Log in eine "txt" Datei schreiben. Nur wie gesagt, müsste tausende Zeilen dann entsprechend einzeln händisch vergleichen, womit ich dann wahrscheinlich in 10 Jahren fertig wäre. Zu Punkt 2: Werde ich nochmal das durchgehen. Zu Punkt 3: Hm, da könntest du recht haben, dass ich nicht auf alles direkten Zugriff habe ... Werde detailliert das Ganze im Admin Account überprüfen. Melde mich dann gleich nochmal ...
  10. Danke für den Hinweis, jedoch lese ich mich in der Hilfe ein. Finde aber nicht so das passende ... Ja führe das ganze mit einem Admin Account durch aber statt Shell, teste ich es in der administrativen CMD aus. Gibt es zwischen den beiden bzgl. Robocopy Unterschiede? Den Flag /ZB werde ich mir gleich anschauen. Danke für den Hinweis.
  11. TreeSize habe ich ausprobiert. Im TreeSize sehe ich das der Verzeichnis "recoverit" sich um 100 MB unterscheiden. Sonst sehe ich, da keinen Unterschied im Gegensatz zu dem was von Windows kommt (rechts in der Abbildung). Nein markiere alle Verzeichnisse mit Strg+A (die Systemdateien etc. sind ausselektiert) ... Gute Idee, werde ich mal ausprobieren. Hoffe, ich bekomme es hin. Der Log-Ausgabe hat Folgendes ausgegeben: ------------------------------------------------------------------------------ Insgesamt KopiertÜbersprungenKeine Übereinstimmung FEHLER Extras Verzeich.: 1 0 1 0 0 0 Dateien: 0 0 0 0 0 0 Bytes: 0 0 0 0 0 0 Zeiten: 0:00:00 0:00:00 0:00:00 0:00:00 Beendet: Mittwoch, 19. Juni 2019 10:20:11 Hier sehe ich, das 1 Verzeichnis übersprungen wurde. Jedoch wie kann man rausfinden, welches Verzeichnis übersprungen wurde?
  12. Hallo Weingeist, ich weiß, dass du mir versucht hast zu helfen und es ja weiterhin noch tust. Dafür danke ich dir wirklich vom Herzen. Bin auch froh darüber. Es tut mir leid, dass ich auf deine Frage mit gegen Frage so wie oben zitiert ankam. Als deine Frage so allgemein kam und ich mit der Sache hier sehr frustriert war, konnte ich dich auf das Problem bezogen nicht ganz nachvollziehen. Aber deine jetztige Erklärung bzgl. meinem falschen interpretation habe ich dich sehr gut verstanden. Dann macht es mit dem Flag setzen überhaupt keinen Sinn und da hast du recht. Den Befehl habe ich auch aus der Hilfe und nach Google habe ich es anscheinend falsch verstanden bzw. falsch interpretiert. Denn ich bin davon ausgegangen, dass nicht der Explorer, sondern das gesamte Windowssystem auf 256 Zeichen beschränkt sei und ich mit dem Befehl das dadurch erweitern könnte. Ich denke, dass in der Hilfsbeschreibung hier keine ausführliche Dokumentation vorliegt. Ich habe die Systemordner und Papierkorbordner mit "/XD ..." ausselektiert, daran dürfte es nicht liegen. Ich habe vorhin nochmal robocopy gestartet und so sieht der Log aus: ------------------------------------------------------------------------------ Insgesamt KopiertÜbersprungenKeine Übereinstimmung FEHLER Extras Verzeich.: 9697 0 9697 0 0 0 Dateien: 100062 0 100062 0 0 0 Bytes: 225.565 g 0 225.565 g 0 0 0 Zeiten: 0:00:31 0:00:00 0:00:00 0:00:31 Beendet: Mittwoch, 19. Juni 2019 09:11:01 Wenn man dies mit dem Image den ich in die Anlage bei gefügt habe vergleicht, dann sind da gravierende Unterschiede zu sehen. Danke für die Information. Werde ich gleich mal ausprobieren.
  13. Danke für den Hinweis. Werde den Flag dann entsprechend rausnehmen.
  14. Erstmal danke ich für die Antwort. Ich verstehe ebenfalls nicht, warum man mehrere Versuche hier miteinander vermischt?! Versuch A hat mit versuch B nichts zu tun. Da die Versuche nicht das gewünschte Resultate bringen konnten, habe ich verschiedene Kopierversuche durchgeführt. Einer der Versuche war auch mit Robocopy. Die andere war z.B. mit Total-Commander 2 Verzeichnisse miteinander vergleichen und beides dann entsprechend synchronisiert. Ich habe auch mit WinMerge gearbeitet, was auch ein weiterer versuch war. Nichts davon haben mir geholfen. Den Flag "/256" habe ich daher gesetzt, weil Windows/Microsoft im 21. Jahrhundert immer noch nicht begriffen hat, dass Pfade auch mehr als 256 Zeichen haben können. Es sollte quasi, da wo mehr als 256 Zeichen in den Pfaden sind, Dateien auch kopiert werden. Daher habe ich diesen Flag setzen müssen. Also soll es quasi mehr als 256 Zeichen unterstützen. Ich habe diesen Flag so verstanden, wenn man diesen Flag setzt, dann unterstützt es bis zu 32.000 Zeichen, was vollkommen ausreicht. Setzt man diesen Flag nicht, dann verhält Robocopy sich ganz normal nach Windowsregeln die leider bis 256 Zeichen beschränkt sind. Habe ich da etwas falsch interpretiert? Falls ja bitte ich euch mich dringend zu korrigieren. Wie soll man in den Subordnern die Anzahl Dateien überprüfen können? Hier sind es laut über 100.000 Dateien und knapp 10.000 Ordnern?! Da wäre ich in 10 Jahren noch dran. Wenn es paar Ordner wären, hätte ich all diesen Aufwand gar nicht getrieben.
  15. Hallo nochmals, also ich habe das Freeware Tool heruntergeladen und installiert. Danach Backup durchgeführt und im Anschluss auf Zielpfad Restore gemacht aber leider fehlen mir immer noch wie oben 20 GB an Daten. Wieso passieren mir so merkwürdige Dinge, verstehe ich gar nicht. Gibt es noch etwas anderes an Möglichkeiten? 20 GB ist auch nicht wenig, wenn es paar MB wären, hätte ich auch darauf verzichtet. Kann es denn sein, dass Windows hier die Berechnung falsch oder anders handhabt? Schließlich sind es andere Platten und wahrscheinlich auch andere Sektorgrößen. Müsste ich mal nach schauen. Ich kann mir eigentlich nichts erklären ... Habe ich da etwas falsch gemacht? Würde mich freuen, wenn du mich aufklären könntest. MfG Daniel
×
×
  • Create New...