Jump to content

Erlkönig

Junior Member
  • Content Count

    76
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About Erlkönig

  • Rank
    Junior Member
  1. Bei dem was Du erzählst denk ich, ein SBS 2011 Kurs wäre was für Dich. Viele werden direkt von SBS 2k3 auf 2k11 migrieren. Das Ding ist neu, Verkauf und Migrationen gehen erst los, du fangst wie alle anden erstmal in der Laborumgebung an
  2. Google in unter 1 Minute: MCITP Training Homepage - Zertifizierung MCITP-Upgrade Schöne Weihnachten
  3. Ist sinnvoll. XP wird es noch Jahre geben, vor allem im XP-Modus für Spezialsoftware die keiner so schnell umschreibt. Windows 7 ist aktuell. Also gehst Du mit 70-270 und 70-680 zum MCSA und machst dann die Upgradeprüfung 70-648 für 3x TS MCITP-SA Prüfung 70-646 Dann bist Du MCSA 3xMCTS 1x MCITP: SA
  4. Nachsätze: Ich finde es .. illusorisch sich zu Beginn der Laufbahn über 180Tage Eval-Versionen zu mokieren. In der Wissensaufbau- und noch in der Festigungsphase des Lernens überlebt keine Installation 90 Tage. Wissen aufbau = Try & Error & Neumachen Wissen festigen = Neu machen, bis es sitzt. Das heißt auch Drill. Was so nette Dinge wie die Virtual Business Cards, den Logo Builder, diverse andere Tools angeht: Zuerst kommt der Zugriff auf MCP-Portal dann gibt es eine Hilfefunktion. Sollte die irgendetwas nicht abdecken gibts eine Hotline und nach der gehts hier weiter. Zu ermässigten Partnerschulungen / veranstaltungen etc.: So der Arbeitgeber Partner ist oder wird gibts eh Zugriff auf die Portale und einen Erklärbär an der Hotline. Solange das nicht vakant ist, muss man sich keinen Kopf deswegen machen.
  5. Gibt beide Varianten. Das ist nicht dokumentiert, die Prüfungslogik ist closed source. Für dienstrechtliche Einstufungen & Funktionsgruppen sind Zertifikate relevant, und im Kundenkontakt helfen sie auch. Denke einmal über Sätze nach wie "Diese Implementierung ist nicht supportet, das gehört weg & neu gemacht." "Das ist so, weil der Hersteller das so implementiert hat". Es macht einen Unterschied ob der der sowas sagt, vom Hersteller zertifiziert ist oder nicht.
  6. Naja, dann holt man sich halt eine. Mit Zeug lernen = es evaluieren. Man kann zB eine 180 Tage Testversion bei Google suchen und finden. Let me google that for you Die Noble Variante ist halt ein Technet Abonement, TechNet Abonnement ? Homepage Ack. Die MWSt fällt nur beim Ankauf in der EU an. im Internet mit Kreditkarte kostets 140. Der Sekundärmarkt (große Firma hat zuviele Prüfungsgutscheine bei Prometric gekauft, die laufen in 3 Monaten ab, sprich irgendwer muss die Prüfung bis dahin machen) bringt 30-80% Preisvorteil. Relevant ist hierbei nicht nur das Ablaufdatum sondern auch die Region in der Prüfung machbar ist und welche (am besten alle) Prüfungen mit diesem Gutschein möglich sind. Das sinnerfassende Lesen einer Artikelbeschreibung ist daher strongly recommended Für die beiden Upgradeprüfungen gibts nicht nur 1 MCITP sondern auch 3 MCTS. Take 2 Get 4. Fürs MCITP gibts keine Upgrades, auch nicht für die Exchange MCITP. Wegen der besseren Updateverfügbarkeit und der Dokumentation (ich google eine Fehlermeldung) ist es strongly recommended die englische Version zu verwenden und eben dort wo wer damit arbeiten muss der nicht englisch kann (Sharepoint zB) das entsprechende Sprachpaket dazuzuinstallieren. Mit deutschen Versionen passiert zB so etwas: OCSblogs: OCS R2: Edge Server installation (non US Language setting) und Du suchst Dich schwarz bis Du den Fehler findest.
  7. Für DHCP der Clients wurde bisher ein Router mitgenommen, diesmal läufts über die Infrastruktur am Ort, also einen fremden Router. Deswegen die Vorgaben, ich soll die neuen Serveradressen beziehen. Plan ist dort Maschinen aufbauen, IPs am DNS/DC und am SQL/App umtragen, schauen dass die Server laufen, dortige Clients in die Domäne schicken, testen, übergeben. Am Ende komm ich wieder, lösche die Clientcomputerkonten und bau die Server ab. Verstehe ich Dich richtig, dass der zweite Server sich selbstständig registrieren würde? Es ist keine Arbeit für mich 2hosts Adressen umzutippen. Meine Frage zielt mehr auf "neues Subnetz dem Standort zuordnen" irgendwas (?) in den srv records machen zu müssen etc. Dergleichen ist nicht notwendig? Danke!
  8. Schönen Abend! Ich soll eine mobile Schulungsdomäne an einen anderen Standort transportieren und dort in einem anderen Netz in Betrieb nehmen. Es sind zwei Rechner 1x DC & DNS 1xSQL & Anwendungsserver 6 frisch ausgerollte Clients werden am Zielort in die Domäne gejoined Beide Server waren bis jetzt immer mit IP Adressen 10.10.12.x/24 mit einem Gateway ins Internet 10.10.10.55 unterwegs. Diesmal sollen sie aber Adressen 192.168.1.x/24 bekommen und ein Gateway 192.168.1.1 ansteuern. Was muss mab den alles tun, damit das funktioniert? wo trage ich die neuen Daten auf den Servern selbst überall ein? -Netzwerkschnittstellen neu konfigurieren ist klar -Neue Reverse Lookupzone am DC? -Manuel in der DNS Zone die Hosts Einträge ändern? -Was steht den sonst an? Danke! Erlkönig
  9. Man nimmt was man auf der Lohnliste hat :-) Das übersteigt meine AOR, ich kann nur sagen: a) Daten abtrennen und in eigene Datenbank -> eigene DB auf eigenen Spindeln mit eigenem 4GB FC-HBA ? b) eigene Instanz und dieser 30GB RAM zuweisen c) beides Frage zur Erklärung: Datenbereiche trennen heißt bei Dir jetzt in der DB umbauen aber in der gleichen Datenbank bleiben, aber der mehr Spindeln und einen zweiten HBA geben? Danke, Erlkönig
  10. Danke für die Hinweise! eine zweite Installation in Form einer zweiten benannten Instanz, die eine andere DB ansteuert, die physikalisch einen eigenen RAID hat war bzw. ist mein Ansatz. :) In diesem Prozess der Ausarbeitung von Empfehlungen stecke ich gerade. Nur das er zu mir gekommen ist. Dort wird zu diesem Thema der Wald wird wegen zuvielen Bäumen nicht gefunden. :confused: Beides soweit gegeben, auf jeweils fünf User kommen im Schnitt 8GB. Ich könnt wenn es Sinn macht auch einen zweiten HBA verbauen lassen um die Datenbank mit Doks usw dezidiert ansteuern zu lassen. Genau das wurde von DEV angedacht, von dort aus landeten wir bei einer zweiten Datenbank (eigene Spindeln) auf einer einer eigenen SQL-Instanz. Wo bzw. noch besser wie find ich im Technet zu so einem konkreten Thema was? gruss, Erlkönig
  11. Wenn die Netzwerkkarte gar nichts macht kann auch das V-LAN Tagging durcheinandergekommen sein. PS: Für mich sind DCs die FSMOs inne haben auch PDCs :-) .
  12. Hallo, ich hab da eine DB mit 20GB auf der jetzt schon extrem viel Last ist (Branchenapplikation "all in one" mit einem Haufen Referenzierungen, Abfragewütigen Usern, einem Haufen Reports etc.). Nun werden beim nächsten Versionsupgrade die Dokumente (alles was das bisherige Office Paket) binär und als Text in die Datenbank wandern was bei mir Kopfschmerzen hinsichtlich Systembremsen verursacht (Volltextsuche zB ), Wie steuert man hier am besten gegen? Ich dachte an eigene SQL-Instanz (RAM & Prozessorbeschränkung auf die Prozesse) sowie eine eigene LUN für diese DBs. Gibts da sonst noch was zu beherzigen, bzw. wo oder noch besser wie findet man Dokus nach denen man hier vorgeht? Danke und lieben Gruß Erlkönig
  13. To serve.... anbieten (einen Dienst, einen Service in der IT meistens). Der Server ist ein Computer der einen Dienst -für andere Computer aber auch sich selbst- anbietet. Auch auf einem ClientOS kann ein Server sein (zB wennst einen Webserver auf Dein XP installierst)
  14. Gefragt wurde zuletzt öfter mal nach: MCITP: SharePoint Server Developer 2010, SharePoint Administrator 2010, Messaging Administrator 2010 (jeweils mit Migrationserfahrungen von stark "gecustomizeden" Vorgängerversionen ab so aus der Zeit um Windows Server 2000) Neuling: Kommt auf den Neuling an :-) Was will ein Neuling mit einem MCSE? Da wäre doch eher MCITP: DST7 geeignet, oder?
  15. BPOS könnte sich als bessere Alternative zeigen (muss man anschauen). Ich rate mal dazu das zu prüfen (Internetleitung, Datenaufkommen)
×
×
  • Create New...