Jump to content

DocZenith

Members
  • Content Count

    234
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

1 Follower

About DocZenith

  • Rank
    Member

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Hier ein kurzer Zwischenstatus. Es liegt an Windows Defender. Deaktiviere ich die Echtzeitüberwachung bzw. füge ich den Personalordner als Ausschluss hinzu funktioniert alles. Da nicht alle Computer im Netzwerk das Problem haben, vermute ich dass es erst seit dem letzten großen Win10 Update Probleme gibt und die anderen Computer noch nicht das Update haben. Das werde ich noch gegenprüfen. Was ich nicht verstehe ist, warum es das explizit freigegebene Unterverzeichnis betrifft, nicht aber den das Template Verzeichnis wo alle Berechtigung haben. Achja, und es hat auch TXT Files betr
  2. Was meinst du mit "Erstellter-Besitzer"? Zeitunterschied liegt nicht an. Wie beschrieben verschindet auch nur der Ordner des Users, nicht aber der Template Ordner, auf dem die Berechtigung für "Everyone" liegt.
  3. Hallo, hier nun mein Update zu meinem Problem. Das Problem nicht nicht User- oder Clientabhängig. Auch sind keine Offlinedateien aktiviert. Auf dem Server ist die Rolle des "File Server Resource Manager" aktiviert, allerdings sind keine Qoutas für den Personalordner hinterlegt. Auf dem Hauptordner gibt es unter Sharing > Advanced Sharing eine Freitage (Share Name = Personal), Permisisons "Full Control" haben Everyone und Administrators. Auf dem darunterliegenden Personal/User Ordner gibt es unter Security > Advanced Security > Einschränkungen für den Benut
  4. Hallo, folgende Situation - genutzt wird ein Windows Server 2016 Standard mit aktuellem Patchsstand, der u.a. als Domain Controller und File Server verwendet wird (ob das so toll ist, sei mal dahingestellt). Dann haben wir einen domainangehörigen Client Computer, Windows 10 Pro, ebenfalls mit aktuellem Patchstand. Auf dem Server gibt es eine Orderfreigabe "Personal", freigegeben für die Gruppe "Everyone" mit Full Control. In diesem Verzeichnis gibt es wiederum die einzelnen User Verzeichnisse sowie allgemeine Template Verzeichnisse. Die Template Verzeichnisse haben eine Veerbung vo
  5. Hallo, mir ist nicht ganz klar, warum hier PRTG zum Einsatz kommen sollte. Die typischen Sensoren für Healthchecks der Hardware und Langzeitstatistiken für Bandbreite bringen hier denke ich kein Troubleshooting Ansatz. Generell lässt es sich mit so wenig Hintergrundinformationen schwer bewerten. Man kann alles mögliche auf den Access Ports und Switch konfigurieren. Wenn du das Problem noch hast, schicke uns doch mal eine Beispielkonfiguration des Switches und erkläre kurz die Topologie. Was ist wie angeschlossen? Werden unterschiedliche VLANs genutzt? Woher bekommt der Client se
  6. Ich kann den CCNA als Einstieg nur empfehlen. Liest man auch immer wieder in den Stellenanforderungen für Netzwerkadministratoren
  7. Hi, ja das geht auch mit Jabber, Video im Deskphone Mode. Allerdings erst ab den neueren Jabber Versionen. Ich vermute ab Version 11.5 aufwärts.
  8. Hallo, kennt jemand zufällig eine Möglichkeit, wie man ISDN Modems an einem Cisco Callmanager betreiben kann? Grundsätzlich fällt mir die Lösung ein, dass über einen Router mit ISDN Interface zu realisieren, aber da die Anforderung 20 ISDN Modems sind, wird das nicht so einfach über ein Router realisierbar sein. Kenn jemand ein Third Party Produkt was genutzt werden könnte? Oder gibt es doch aus dem Hause Cisco etwas wo ISDN Modems angeschlossen werden können? Gruß
  9. Hallo, ich versuchs mal einfach zu erklären. Ein Dial-Peer musst du dir wie eine IP Route vorstellen. Calls werden irgendwo hin geroutet. POTS Dial-Peers routen beispielsweise immer in Richtung Analog oder ISDN, meistens extern (POTS = Plain old Telephony Service). Dort werden Ports als Ziele hinterlegt. Alle Einstellungen innerhalb eines Dial-Peers gelten für eingehende und ausgehende Calls. VOIP Dial-Peer haben als Ziel immer eine IP Adresse, entweder nach intern oder beispielsweise extern zu einem SIP Provider. Ein IP Ziel befindet sich allerdings nicht auf dem Router selbst. In dei
  10. Sehr gut! Genau das habe ich gesucht, vielen Dank.
  11. Hallo, kann mir jemand sagen, ob ich per CLI Befehl am Router abfragen kann, ob der Router DSP Module verbaut hat? Gruß
  12. Meine Recherchen haben ergeben, dass man es nicht ans Tunnel Inferface bindet, sondern wie schon eingestellt ans Outside Interface. Also passt das wohl so.
  13. Hi, wir haben hier einen Niederlassungs-Router der u.a. DMVPN zur Zentrale macht und auch Cisco Telefone am Standort im Einsatz hat. Die Signalisierung der Telefone erfolgt in Richtung Callmanager in der Zentrale, das Gespräch selbst geht stehts am lokalen PSTN raus. Meine Frage nun zu QoS Einstellungen, wir haben die Service Policy zurzeit am Outsite Interface gebunden, allerdings Frage ich mich ob das hier überhaupt greift, da die Signalisierungspakete verschlüsselt über den DMVPN Tunnel laufen. Sollte daher die Service Policy nicht eher am Tunnelinterface zum Einsatz kommen? Die Pol
  14. Hallo, ich hoffe hier ist ein Cisco Voice Experte unter uns. Ich habe hier ein CP7962 und ich möchte manuell in den Settings etwas ändern, allerdings kommt nach Eingabe von **# eine Autorisierung. Benutzername ist administrator. Wie lautet hier das Kennwort, ich finde bei Cisco nichts, auch nicht im Admin Guide. Protokollsteuerung ist SCCP Softwaredatei ist SCCP42.9-2-1-SR2S Ich habe schon etliches versucht wie Cisco,cisco,admin,1234,... Ich hoffe es hat jemand das Kennwort für mich. Gruß.
  15. Hi, abschließend nochmal als Info. Ich habe nun herausgefunden, dass ich insgesamt drei Lizenzen benötige um Voice (CME oder SRST) am Router nutzen zu können. 1 x IOS Featureset Lizenz (z.B. uc-k9) 1 x FL-CME-SRST-25 (25 steht für die Anzahl der Seats) 1 x Verbindungslizenzen für x IP Phones (z.B. SW-CCME-UL-6941) Gruß.
×
×
  • Create New...