Jump to content

Weltalltrauma

Members
  • Content Count

    145
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

15 Popular

About Weltalltrauma

  • Rank
    Junior Member

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Völlig vergessen hier noch zu antworten. Mir hat einfach die Zeit gefehlt. Danke sieht nach der richtigen Lösung für mich aus. Ich sage dir Bescheid, wenn es geklappt hat bzw. wenn ich Rückfragen habe :).
  2. Hallo Zusammen, mir qualmt etwas der Kopf von den Gruppenrichtlinien. Ausgangslage: In der Default Domain Policy wurde die Richtlinie für Anmelden als Dienst nur für "NT SERVICE\ALL SERVICES, UNSEREDOMÄNE\Domänen-Benutzer" erlaubt. Auf einem Server muss ein Programm mit einem Dienst laufen. Der Dienst muss mit einem lokalen Benutzer laufen, welcher beim Setup automatisch erstellt worden ist. Das klappt solange bis die Default Domain Policy greift und den lokalen Benutzer aus den lokalen Sicherheitsreitsrichtlinien "Anmelden als Dienst" entfernt. Ich kann den lokalen User auch nicht hinzufügen, da das Benutzer hinzufügen Feld in der lokalen Richtlinie "Anmelden als Dienst" ausgegraut ist. Ich wollte einem Domain Benutzer die gleichen Rechte geben wie dem lokalen Benutzer des Programms, allerdings rückt der Support des Programmes nicht raus, wo ich welche Berechtigungen vergeben muss damit der Dienst mit einem Domänen Benutzer läuft. bzw. laut Support wären wir dann nicht mehr supportet. Wie kriege ich es hin, dass ich auf dem Server einem lokalen Benutzer das Recht gebe sich als Dienst anzumelden?
  3. Ich habe bei uns einige verschiedene Lenovo Modelle auf 1903 geupdatet und konnte bisher keine Probleme feststellen. Ein paar nicht mehr vorhande Icons im Startmenü, ansonsten keine Performanceprobleme.
  4. Ist der Drucker bei dir über einen Printserver verbunden, oder hast du ihn direkt bei dir auf dem Rechner installiert? Schon den Drucker bei dir auf dem Rechner deinstalliert und wieder hinzugefügt?
  5. Bin ich mir bewusst, und rate intern auch jetzt schon davon ab. Allerdings, muss ich meinem Chef eine Lösung anbieten. Zum einem sollen Daten vom Benutzerprofil gesichert werden ( Desktop, Dokumente etc ) und die Lesezeichen der Browser. Mir fällt allerdings nur ein Client Backupsystem ein, bei dem der User die Fehlerquelle ist.
  6. Oh den Thread muss ich mir merken. Da wir bald entweder auf eine Ordnerumleitung umsteigen ( besser als Roaming Profile ), oder komplett auf Roaming und Ordnerumleitung verzichten werden ( was ich bevorzuge ). @Falconbase: Wie sieht dein Konzept für Notebooks aus, Ordnerumleitung mit Offlinespeicherung?
  7. Das ist doch im Prinzip nicht das Problem der IT Abteilung, sondern der Vorgesetzten der jeweiligen Mitarbeiter/innen. Aktuell haben wir auch den fall, dass die ÖO einfach als Archivablage genutzt werden, obwohl wir dafür ein anderes System haben. Aus dem Grund gab es mit der entsprechenden Abteilung ein Meeting, um die Spezifkikationen zu besprechen. Noch ist bei uns nicht sicher, wer sich an wessen Workflow anpasst. ;)
  8. Wir haben auch ein paar Surfaces im Einsatz, allerdings 4 bzw. 5. Da sich die Kisten meistens außerhalb des Unternehmens befindet, werden diese automatisch über Microsoft Windows Update Server versorgt, d.h. sobald ein neues Release von MS freigegeben wird, wird es auf den Surfaces installiert. Bisher klappte das Upgrade ganz gut. Ich überprüfe die Surfaces manuell, wenn ein Mitarbeiter im Hause ist, ob alle Updates installiert sind und ob Bitlocker aktiv ist.
  9. Sagen wir es so, ich würde dir jetzt gerne sagen. "Nein natürlich nicht, das wäre unpraktikabel und würde ja nur Probleme produzieren". Leider ist die Antwort "Ja". Ich möchte den Thread jetzt auch nicht komplett crashen.
  10. Wenn ich die Ordnerumleitung richtig verstehe, greift diese ja nur, wenn sich der Rechner auch im Firmennetz befindet. Wie greifen dann Notebook User auf ihre Daten zu, entweder per VPN ins Firmennetz einwählen oder die Ordnerumleitung für die Notebook User deaktivieren?
  11. Ich hatte jetzt mal wieder den Fall und das hat geholfen! Danke dir für die Info.
  12. @daabm: Ja das versuche der GF schon seit einiger Zeit verständlich zu machen. Ich habe die Ordnerumleitung ins Spiel gebracht, da war mein Chef aber auch nicht wirklich begeistert, allerdings ist die Diskussion jetzt ein Jahr her. Im Prinzip möchte die GF nur eine Art Backup, falls der Rechner die Festplatte einen Schuss hat und die Daten weg sind. Wobei die Anweisung auch lautet "alle wichtige Daten müssen auf dem Fileserver gespeichert werden". Wir hatten schon den Fall, das ein altes Profil geladen wurde und das aktuelle Profil überschrieben worden ist. Das größte Problem war der Verlust der Lesezeichen und Passwörter im Firefox. Was würdest du in meinem Fall als Lösung bevorzugen?
  13. Danke, probiere ich aus. Vielleicht war es schon die Lösung. Ich sag dann Bescheid, ob es geklappt hat oder nicht.
  14. Hallo Zusammen, wir haben seit geraumer Zeit ein kleines Problem mit Windows 10 ( ab 1803,zumindest ab da ist es uns aufgefallen ) und unseren Roaming Profilen. Wenn sich die User an anderen Rechner anmelden, wird ihr Profil geladen. Es kann jedoch passieren, dass im Start Menü die installierten Programme nicht aufgelistet wird. z.B. kein Firefox, kein Word, oder Outlook, obwohl die Programme installiert sind. Auch die Windows 10 Standard Apps im Start werden nicht korrekt dargestellt. Die Daten auf dem Desktop sowie Dokumente werden, soweit ich das überprüfen kann, korrekt übertragen. Melde ich mich mit einem anderen Benutzer an, ohne Roaming Profil, so erscheint das Startmenü und die Programme tauchen auch wieder auf. Lösche ich das Roaming Profil und deaktiviere es in der AD und melde mich neu an, so tauchen die Programme auch korrekt wieder auf. Hattet schon wer ähnliche Probleme, bzw. hat eine Idee oder sogar eine Lösung? Persönlich, bin ich kein Freund der Roaming Profile, vorallem da unsere User zu 95% an ihrem Rechner arbeiten und nicht großartig die Computer wechseln. Allerdings besteht die GF noch auf die Roaming Profile, aber eher zum Zweck der Datensicherung.
  15. Erst kriegt eine kleine Testgruppe die aktuellen Updates und ich mache den Schreitest. Wenn keiner schreit ist es OK. Bei den Server verhält es sich anders, da schaue ich ins Sysadmin Reddit, zu jedem Patchday gibt es einen ellenlangen Thread welchen ich überfliege. Sollte ein Update krachen, so landet das mit Sicherheit ganz oben in der Threadansicht. Hat uns vermutlich schon 1-2 unter die Arme gegriffen.
×
×
  • Create New...