Jump to content

snake99

Members
  • Content Count

    1,005
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

2 Followers

About snake99

  • Rank
    Board Veteran
  1. Nee, da steht absolut nix drin. Das ist ja das, was mich gerade irritiert. Komischerweise funktioniert die Druckerumleitung bei unserem 2. Terminal-Servern unter Windows Server 2012 problemlos ... Bei den Druckern handelt es sich um einen "OKI B431" LaserDrucker und einen Multifunktionsdrucker "Brother MFC-J6530DW". -------------------------------------------------------------------- Kommando zurück! Ich habe die Ursache für das Problem gefunden --> Ich habe in den lokalen Sicherheitsrichtlinien des TS die Richtlinie: Computer / Administrative Vorlagen / Windows Komponenten / Remotedesktopdienste / Remotedesktopsitzungs Host / Druckerumleitung / Clientumleitung nicht zulassen = DEAKTIVIERT Danach wurden lokale, via USB angeschlossene Drucker problemlos in die RDP Sitzung weitergeleitet. Die Richtlinie war jedoch default mässig "nicht konfiguriert". Folglich wundert es mich, dass man diese Richtlinie explizit deaktivieren muss.
  2. Hallo zusammen, ich habe einen via VMware virtualisierten Terminal Server (Windows Server 2016). Komischerweise werden die bei den Anwendern lokal angeschlossenen Drucker NICHT in die RDP Sitzung umgeleitet, obwohl am RDP Client (Windows 10 pro 1809) der Haken für die Drucker Umleitung aktiviert ist. Hat jemand einen Rat?
  3. Problem erledigt! Ich habe nun der GPO gesagt, dass die Auto Discovery Funktion mit der primären SMTP Adresse des AD's abgeglichen werden soll und schon funktioniert die automatische Einrichtung von Outlook. Ich muss jedoch zugeben, dass nicht alle User im AD den SMTP Eintrag hatten ... folglich konnte es bei den Anwendern OHNE Eintrag auch nicht funktionieren
  4. Der User bekommt den Outlook 2016 Welcome Bildschirm und wird dann gefragt, ob er eine eMail Adresse konfigurieren will. Dann muss er seinen Namen, seine eMailAdresse und sein Passwort eintragen. Anwender die "Outlook 365" nutzen, müssen nur ihre eMail Adresse eintragen und den Rest macht Outlook alleine.
  5. Hallo zusammen, ich hoffe, ich habe das richtige Forum erwischt Wir haben im Unternehmen etliche Konferenzräume mit je einem „Präsentations PC“. Die PCs in den Konferenzräumen sind im AD eingebunden. Jeder Benutzer soll nach der Anmeldung am PC ein funktionstüchtiges Outlook zur Verfügung haben, ohne dass der Anwender noch Eingaben vornehmen muss. Wir verwenden mittlerweile „Exchange Online“ im Rahmen eines Office 365 Abos. Die Aussattungs der PC‘s ist Windows 10 pro (1803 / 1809) mit Office 2016. Mein Problem ist nun, dass Outlook 2016 trotz einer konfigurierten GPO nicht überall die AutoDicover Konfiguration vornimmt. Heißt, meldet sich der Benutzer erstmalig an dem PC in einem der Konferenzräume an, so muss er Outlook konfigurieren, wenn er seine Mails sehen will. Dieser Schritt muss entfallen. Das Single Sign On zum Azure AD für den Office 365 Dienst ist bereits eingerichtet und funktioniert einwandfrei. Ich bin mittlerweile echt ratlos, wie ich die Kuh vom Eis bekomme .... Hat jemand von euch eine Idee? Viele Grüße
  6. HI Franz, ich lasse die Lizenzen über unseren IT Dienstleister laufen, der sie uns dann in Rechnung stellt. Ist dies das CSP-Programm?
  7. Auf der einen Seite super ... auf der anderen Seite komme ich mir gerade von Microsoft mal wieder ein wenig verar.......t vor, da ich gerade dabei bin E3 Lizenzen anzuschaffen
  8. Ich habe die Richtlinie nach deiner Vorgabe umgebaut und schon funktioniert es ... vielen Dank :)
  9. Hallo zusammen, Microsoft raubt mir gerade mit seiner Lizenzierung den letzten Nerv und ich hoffe, dass ihr mir helfen könnt. Unsere Anwender haben in Masse den "Office 365 Business Premium" Plan lizensiert. Wir haben jedoch auch 5 Konferenzräume, wo sich alle Anwender an die dort stehenden PC's anmelden können. Meine Frage: Wie verhält sich das mit der Lizenzierung auf solchen "gemeinsam genutzten Computern"? Installiere ich "Office 365 Business Premium" in einem der Konferenzräume im "Shared Computer Licensing" (sprich jeder Benutzer der sich am PC anmeldet muss eine seiner Lizenzen "opfern"), kann kein Anwender Office öffnen, weil er einen Fehler bekommt --> Kontoproblem Fehlercode 0x80004005. Installiere ich Office 365 ohne "Shared Computer Licensing", wird Office 365 auf den ersten Anwender registriert, der sich an dem PC anmeldet. Der 2. / 3. / 4. Anwender kann Office 365 zwar nutzen, doch im Office Konto wird immer noch der erste Anwender als "Lizenzhalter" angezeigt, was a) so nicht sein soll und b) sicherlich nicht im Interesse von MS ist. Was zum Teufel muss ich also tun, dass jeder Anwender seine Lizenz verwendet kann und wir auf der sicheren "Lizenz Seite" sind? Vielen Dank :)
  10. Wenn ich die GPO auf "Aktualisieren" umstelle, bekommen einige Anwender noch Freigaben im Explorer angezeigt, die auf einen falschen Server verweisen. Erst wenn ich die GPO auf "Ersetzen" umstelle, aktualisieren sich die Pfade auf den korrekten File Server. Im Detail: FreigabeXY lag bis letztes Wochenende auf Server1. Nun liegt die FreigabeXY jedoch auf Server2. Belasse ich die GPO beim Status "Aktualisieren", so rief mich eben ein Anwender an, dass er auf die FreigabeXY nicht zugreifen könnte. Der Windows Fehler zeigte mir an, dass der Client die Freigabe auf Server1 gesucht hat, statt auf Server2. Erst als ich "Ersetzen" in der GPO aktiviert habe, funktionierte auch der "gpupdate Befehl" und die Laufwerke wurden im Explorer des Anwenders korrekt aktualisiert.
  11. Hallo zusammen, folgendes kurioses Problem, worauf ich mir keinen Reim machen kann: Die Anwender melden, dass sich der Windows Explorer (Clients: Windows 10 Pro Version 1803 / 1809) hin und wieder für eine Sekunde verabschiedet und dann wieder angezeigt wird, wenn der Anwender ein Netzlaufwerk ausgewählt hat. Der File Server, auf den die Anwender zugreifen, ist ein Windows Server 2016. Die Netzlaufwerke werden via GPO verteilt. Da ich am Wochenende etliche Daten von einem alten File Server auf einen neuen File Server verschoben habe, läuft die GPO für die Netzlaufwerke aktuell im Modus "Ersetzen" statt "Aktualisieren". Können die von den Anwendern beschriebenen Aussetzer des Windows Explorer ggf. damit zu tun haben?
  12. Genau das ist das "Problem" ... die Anwender beschweren sich darüber, dass ihre ausgewählte Ansicht immer wieder von Outlook365 vergessen wird und die Ansicht "Person" als Standard angezeigt wird. Es reicht schon der Wechsel in einen anderen Ordner, dass die Ansicht wieder auf "Person" zurück gesetzt wird.
  13. Hallo zusammen, wir haben unsere Umgebung auf Exchange Online migriert. U.a. haben wir ein Objekt als öffentlicher Ordner, wo Kontakte drin verwaltet werden. Nun kam von Anwender folgende Frage auf: Unter Outlook 2010 mit Exchange 2007 war es so, dass die Kontakte standardmässig immer als "Visitenkarte" angezeigt wurden. Seit der Migration auf Outlook 365 und Exchange Online werden die Kontakte nun standardmässig als "Person" in der Ansicht angezeigt. Sprich, will der Anwender die "Visitenkartenansicht" haben, muss er diese aktiv anklicken, was einige Anwender unglaublich stört. Hat jemand von euch eine Idee, wie ich für diesen Ordner die "Personen Ansicht" auf "Visitenkarten Ansicht" als Standard ändern kann?
×
×
  • Create New...