Jump to content

Kolath

Member
  • Content Count

    201
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About Kolath

  • Rank
    Member
  • Birthday 06/27/1979
  1. ja auch dann funktioniert das, denn die anmeldung über die terminaldienste ist auch jeweils eine lokale anmeldung...
  2. Guten Tag Board, ich hätte da eine kleine herausforderung. (Probleme gibt es ja bekanntlich nicht.) Wir installieren hier unsere Clients über ein RIS-Flat-image. Dabei haben wir über die ristndrd.sif AutoLogon aktiviert und ein passwort mitgegeben. Gleichzeitig existiert in unserer Domäne eine Richtlinie, die den Admin umbenennt. Wenn ich die Clients also das erste mal neu installiere, klappt alles wunderbar -> Autologon und abarbeiten der installationsscripte... Wenn ich nun die clients in ihre OU verschiebe, wo der Admin umbenannt wird, scheitert logischer weise der autologon, was ziemlich ärgerlich ist, weil ich es vermeiden wollte, bei jeder neuinstallation dabei zu sein. wie kann ich nun windows beibringen, dass der default admin logon nicht mehr ADMINISTRATOR lautet, sondern auf unseren Namen geändert wird? Wichtig dabei wäre, dass dies vor dem ersten Anmelden geschehen muss. GUIRunONCE scheidet damit aus, weil das ja erst beim anmelden ausgeführt wird... Ideen?
  3. in dem artikel hier wird von downloads geredet. ich persönlich interessiere mich für das, was ganz unten im artikel steht. suche schon lange etwas in der richtung... PNPPath.vbs kann mir das jemand schicken? oder hier den code posten? wenn das denn erlaubt ist... hier der link: http://www.microsoft.com/technet/technetmag/issues/2006/05/UtilitySpotlight/default.aspx
  4. @ITHome... ich weiss... aber ich habe keine domäne und ich möchte das nicht per klick manuell machen, sondern per batch in der kommandozeile, damit unattended auch unattended bleibt... ;)
  5. Ich stehe ein wenig auf dem Schlauch... ich habe mir eine unattended CD gebastelt und möchte jetzt noch den Admin-Account per Batch umbenennen. Wie geht das an der Kommandozeile? grüsse kolath
  6. das hört sich nach round robin an.... aber wie du schon sagtest, es wird permanent rotiert... das heisst, dass der host vielleicht mal nicht erreichbar sein kann... was ich mir vorstellen könnte, wäre ein script, dass in zeitlichen abständen die beiden host-ips pingt und im falle einer nicht erreichbarkeit den DNS löscht. wenn die ip wieder erreichbar ist, dann trägt er den host wieder ein...
  7. @m43stro was genau willst du denn machen? warum tut es der dhcp von windows nicht?
  8. zum DNS: schauen ob die SRV einträge vorhanden sind und wenn nicht, dann einfach den Anmeldedienst neu starten, damit sich der dc korrekt im dns einträgt. dabei muss vorher sicher gestellt sein, dass der DNS für dynamische Aktuallisierungen konfiguriert ist. schau mal ins anwendungsprotokoll, ob du dort einen eintrag Quelle USERENV ID 1000 hast...
  9. dann schau dir die sicherheitseinstellungen am dc an. da kann es daran liegen, dass der die authentifizierungsprotokolle nicht unterstützt. kenne mich mit dem standard unter 2k3 nicht so aus, aber zugriff von ausserhalb der domäne auf domänenresourcen sollten über NTLM NTLM v2 oder LM laufen. wenn die beiden protokolle nicht zugelassen sind, kommt keine verbindung zustande...
  10. du musst den upn-suffix mit angeben bei der authentifizierung... also benutzername@domain.bla
  11. moin, öhhm... die gesamte windows server familie kann das... :D
  12. was mir spontan auffällt ist die tatsache, dass netbios deaktiviert ist. die dienste, die er anmangelt, satteln alle auf netbios auf. also einfach mal netbios over tcp/ip aktivieren, dann sollten sich deine probleme erledigt haben.
  13. hallo, ethereal dient zur paketanalyse... also wenn du schauen willst, was rechner für pakete austauschen... dazu brauchst du das paket winpcap, damit deine netzwerkkarte im promiscous-mode läuft (alle datenpakete annimmt und nicht nur die, die für den rechner bestimmt sind) und das paket etherreal, was in der neusten version als wireshark daher kommt. desweiteren ist darauf zu achten, dass du in einem geswitchtem netzwerk dennoch nicht alle pakete bekommst, da der switch ja vorher selektiert. kommt also in dem fall drauf an, was du machen willst. wenn du den netzwerkverkehr auf deinem server analysieren willst, muss das tool auf dem server installiert sein oder du schaltest vor dem server einen hub und daran einen rechner, der als analysestation dient. wenn du wissen willst, was bei einem client ankommt, dann eben das tool auf dem client oder ebenfals die version mit dem hub. desweiteren solltest du drauf achten, ob die firmenpolitik das so erlaubt, denn schließlich ist das wie ein abhören der telefonleitung und manche firmen haben das gar nicht gern. grüsse Kolath
  14. guten tag, ich würde bei den roaming-profiles bleiben und den desktop sowie die eigenen dateien umlenken. das gleiche kannst du mit den anwendungsdaten machen. dadurch werden diese teile des profils nicht mehr beim start geladen, was die zeiten für die anmeldung deutlich beschleunigen würde. das wäre meine lösung...
×
×
  • Create New...