Jump to content

stevecharon

Members
  • Content Count

    46
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About stevecharon

  • Rank
    Newbie
  • Birthday 12/15/1971
  1. Hi, bin gerade auch darüber gestolpert. Allerdings habe ich die Lösung gefunden: nix mehr ausdrucken... nein, im Ernst: hinter /a "dateiname.dat" noch folgende flags setzen: "2 7 d g m" wiederherstellen der Einstellungen sieht dann so aus: rundll32 printui.dll,PrintUIEntry /q /Sr /n "Druckername" /a "dateiname.dat" 2 7 d g m entsprechend bitte auch das Speichern abändern - sonst ging bei mir wieder nix! Ich hatte aber Probleme mit versch. SP-Ständen bei XP im Netz.
  2. So, bin einen Schritt weiter: Habe nun die fraglichen Updates deinstalliert - mit dem gleichen Erfolg. Die svchost.exe erscheint mit einem Application Error0x7c9????? in 0xfffffff8 bzw. 0x00000014. Das System ist durch das Deinstallieren wieder stabiler als vorher, aber die dämliche Meldung ist nach wie vor da. Auch ein anderer User bringt nix (dachte, evtl. ist auch "nur" was am Profil) mfg Stevecharon
  3. Versuchs mal hier: http://www.ip-phone-forum.de/showthread.php?t=79500 Evtl. kannst Du auch versuchen, bei eingeschaltetem Notebook ein Magic von der FB zu senden und mit Ethereal (ist Freeware) zu sniffen. Dann siehst Du, ob überhaupt was ankommt und ob es sich von dem Paket unterscheidet, das aufm Rechner ja offenbar funktioniert. auch hier lohnt es sich: http://www.tecchannel.de/server/linux/432967/index4.html mfg Steffen
  4. @overlord VNC, hm? - Hohe CPU-Last - gleiches Problem, wenn einer neu draufgeht kickt er den vorigen raus. @Ramius Ich helfe ja nicht dem Hotline-Rechner sondern gehe über den Hotline-Rechner per PC-Irgendwo übers Internet/VPN bei den Kunden online auf den Screen. Ich will/darf nicht bei jedem Arbeitsplatz pc-Anywhere draufmachen (Kosten!/Übersicht). Die Zahl der Zugriffsmöglichkeiten ist schon aus Kundeninteresse einzuschränken. Deswegen 1 Rechner /1 User. Ich hoffe, es ist nun klarer, weshalb ich diesen Weg ging. Sicher nicht perfekt - aber mit geringem Aufwand am meisten erreicht.
  5. @dj piet Danke. Unser Moderator hat mich scheinbar auf dem Kieker. @Dr.Melzer und schon wieder leiste ich abbitte. Da Du scheinbar grenzenlos Bescheid hast (das ist ernst gemeint!!): Warum nicht mal was ausführliches hier im Board, um die Sachen mal korrekt darzustellen. Denn scheinbar kennt sich jeder ein bisserl aus und dann versteht man auch schon mal was falsch oder die falschen Informanten (mich?). Wenn Du doch checker bist - dann Leuchte uns den Weg (das ist BITTER ernst gemeint!!)
  6. @Dr. Melzer Mir fällt auf, dass Du Dir alle Threads ansiehst/drin antwortest, bei denen ich gepostet habe. Nun gut, vielleicht war das zu scharf reagiert, aber es regt mich halt auf, wenn ich kluge Ratschläge bekomme, die darauf hinweisen, dass nicht darüber nachgedacht wurde, warum derjenige sowas gemacht haben könnte (auch wenn es Fälle gibt [Du siehst, ich schreibe gibt und nicht geben mag], wo man denkt "was hatter nun wieder angestellt"). @all In diesem Fall soll eben nicht ein echter Terminal-Server für einen Hotline-Zugang her (Kosten!). Die eine RDP-Session reicht ja und mir ging es ausschliesslich darum, das Handling für die User zu verbessern. Denn bei einem TS hätte ich ja das gleiche Problem (wer iss evtl. schon bei dem Kunden online - das ist mit nur einer mögliche Session besser zu handeln, oder liege ich da falsch?) Hiermit gebe ich den "Senden"-Button offiziell wieder frei! Falls wer vielleicht selbst was gestrickt hat, um ähnliches zu lösen, bitte melden!
  7. stevecharon

    WinXP

    Nun, dann lass mich versuchen, zu beschreiben, was ICH verstanden habe: (denn es scheint mir, dass anderen es nicht besser geht) 1. Die einzigen Lizenzen, die nicht aktiviert werden müssen, sind die aus Volumenlizenzverträgen (Open incl. Varianten) [mal von illegalem Zeugs abgesehen] 2. Bei Volumenlizenzverträgen bekommt man von MS nur noch Update-CDs und nicht Vollversionen (mal egal, warum das so ist) Was ich nun dazu zu sagen habe: Auch, wenn es hauptsächlich Firmen und Institutionen sind, die Volumenlizenzen kaufen, macht es doch keinen Sinn, beim Verkäufer meines Vertrauens eine Software mitzubezahlen, die ich dann nicht nutze, weil ich Volumenlizenzen verwende. Deshalb kann man bei (nahezu) jedem Händler (ja, auch den kleinen) angeben, dass man einen Volumenlizenzvertrag hat und der besorgt dann anhand meiner Vertragsnummer mir eine entsprechende Lizenz. Natürlich kann ich die Software auch selbst besorgen und den/die Rechner ohne OS kaufen - da haben manche Händler evtl. ein Problem mit. Allerdings muss man eben bei seinem Händler was sagen, dann geht das schon. Schliesslich will der ja was verdienen. Falls meine Angaben weiter oben falsch sind, dann tut mir das leid. Allerdings habe ich festgestellt, dass ich öfters mal CDs bekomme, die plötzlich ganz anders daherkommen/funktionieren. Evtl. waren das ja auch Uralt-Ladenhüter meines/meiner Händler/s. Also, nix für ungut
  8. Ich habe bei einem Kunden ähnliche Effekte (Application Error der svchost.exe) Mach die Updates über Automatische Updates und schliesse die letzten Aus. Sicher den Status über Systemwiederherstellungspunkt und mach eins nach dem anderen. Sobald Du das richtige Update gefunden hast (das die Probleme auslöst) gehst du zurück per Systemwiederherstellung und lehnst das betreffende Update ab (Haken bei "Keine weitere Aufforderung zum Installieren" oder so). Evtl. kommt ja mal ein Update fürs Update. (wäre nicht das erste mal)
  9. Da hätte ich auch noch was: Microsoft Printer Migrator 3.0 Sieht zwar alt aus - funktioniert aber wunderbar auch unter XP Auf einem Rechner mit allen Druckern ein Backup machen und die erstellte CAB am Netz platzieren. Auf anderen Rechner ein Restore fahren und nicht benötigte Drucker von Hand entfernen. Nur spezielle Drucker-Ports werden nicht unterstützt (z.B. Acrobat Writer oder von Printserver-Software erstellte Ports). Da muss die Software von Hand drauf. Links: http://support.microsoft.com/default.aspx?scid=kb;en-us;315983&sd=tech http://www.windowsnetworking.com/kbase/WindowsTips/WindowsNT/AdminTips/Print/PrintServerMigrationUtility.html Löste bei uns im Netz auch Probleme mit der Druckumgebung.
  10. Schau dir mal "Push that freakin Button" an. Das Programm läuft bei mir auf nem Server und klickt alles weg, was ich nicht will. Damit wird es mitgeloggt und erscheint nur für millisekunden aufm Schirm. Ist zwar nur ein workaround - aber immerhin.
  11. Das habe ich auch schon versucht. Warte deswegen schon ewig auf eine Antwort vom Vodafone-Support. Good Luck
  12. Welche Zeiten sind denn eingestellt für die Zeitverzögerung der Installation? Da kann man doch auch was setzen. Poste doch mal den betreffenden Registry-Schlüssel einer Servermaschine (HKLM\Software\Microsoft\policies\xxx\WindowsUpdate oder so ähnlich - habs nich auswendig parat)
  13. Ich stelle doch keinen Server auf! Die Kiste muss frei zugänglich sein, falls nachts oder am Wochenende was ist. Da ist ein TS völlig oversized. Für die Fernwartung hätte ich sonst ja das Problem, dass man wissen müsste, wer dort gerade drauf ist, falls man keine Verbindung bekommt. Das macht mehr Probleme, als das es welche löst. Unseren Serviceleuten erkläre ich nicht lang und breit, wie das mit dem Terminalserver funktioniert. Die sind froh, wenn sie mit einem Rechner klar kommt. Wurde aus meinem Post nicht deutlich, dass ich die Beschränkung von XP bemerkt habe? Mein jetziges Verfahren funktioniert schon, nur vielleicht kann man an der RD-Verbindung ja was einstellen, was ich bisher nicht gefunden hab. Wer dazu nix sagen kann, hält .... diesen Thread bitte kurz, indem er die Finger vom Senden-Button lässt. :mad:
  14. Genauer bitte! Wie sind die Drucker eingerichtet? Also ich mache es so: Drucker auf nr.1 einrichten als lokaler Drucker mit einem localport \\servername\freigabename Damit hatte ich bisher keine Probleme (unter NT/2k/XP). Du kannst natürlich auch LPT1 - x verwenden mit "net use lpt1: \\nr.3\druckerfreigabe" im Autostart. Der Drucker auf nr.1 und 2 wird dann eben auf den entsprechenden LPT-Port gesetzt. Du machst es meiner Vermutung nach so: über Netzwerkumgebung den Rechner aufrufen \\nr.3 und dann den Drucker doppelklicken (installiert ihn) Das hat den Nachteil, dass jeder User die Standardeinstellungen des Druckers verstellen kann.
  15. 100MB :shock: Nein, wie viele Jahrhunderte soll der Rechner aufzeichnen? Ich habe bei mir eingestellt: 5MB und bei Bedarf überschreiben. Dazu habe ich im Loginskript noch einen Dump der Logs auf ein Netzlaufwerk drin. Damit kann ich auch nachsehen, falls der Rechner nicht am Netz oder nicht eingeschaltet ist. Auf jeden Fall sollten wichtige Rechner (Server?) eine Eventlog-Überwachung haben. So erspart sich Admin manche Probleme - einfach weil er schon frühzeitig auf Unstimmigkeiten aufmerksam wurde. Wie die Überwachung aussieht ist eigentlich egal. Hauptsache, es taucht Dir. Ich greppe die Logs anschliessend mit einem Unixskript und lasse mir das Ergebnis per mail senden. Die Möglichkeiten sind da vielfältig.
×
×
  • Create New...