Zum Inhalt wechseln


Foto

RDP, laufende Admin Session nicht von jedem Rechner erreichbar


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
7 Antworten in diesem Thema

#1 Küstennebel

Küstennebel

    Newbie

  • 35 Beiträge

 

Geschrieben 06. November 2017 - 14:32

Moin,

 

Infos zum Environment:

- Betriebssystem: Windows Server 2016

- Client OS: Windows 7 / Windows 10

- Rolle RDP Host ist nicht installiert

- RDP nur zu Administrationszwecken

 

bestimmte Programme mit GUI werden bei uns von Zeit zu Zeit zu Konfigurationszwecken per Remote Desktop auf dem Server gestartet und bleiben dort laufen, bis alles eingestellt ist und funktioniert. Dann wird die GUI beendet und das Programm als Dienst gestartet. Soweit läuft auch alles.

Mir ist auch die Sache mit der rein virtuellen Session 0 bekannt, die keine Interaktion mit dem Desktop zulässt.

 

Nun zum Problem: Ich verbinde mich vom Remote Client No.1 per RDP zum Server und melde mich dort als Admin an, um das GUI des Programs zu starten. Das GUI ist auf dem Desktop zu sehen und läuft auch ewig weiter. Wenn ich fertig bin, knipse ich die Remote Sitzung einfach aus, ohne mich auszuloggen. Schließlich soll die GUI ja weiterlaufen. Nun kann ich mich zu jedem späteren Zeitpunkt wieder per RDP zum Server verbinden und sehe sofort meinen Admin Desktop mit der laufenden Anwendung wieder.

 

Versuche ich mich dagegen von Remote Client No.2 als Admin (also selbes Benutzerkonto) per RDP zu verbinden, erscheint mein Programm GUI nicht auf dem Desktop. Im Taskmanager sehe ich das Programm zwar unter meinem User Konto (Administrator) laufen, komme aber nicht ran.

 

In Vergangenheit konnte man per Option "-admin" immer dieselbe Session erreichen, aber dieser Schalter ist ja leider auch nicht mehr funktional.

 

Gibt es eine Möglichkeit die gleiche laufende Session wieder zu erreichen? Oder ist eine laufende Session immer auch an den Remote Computer gebunden und kann nur von dort wieder aufgerufen werden?

 

Gruß

Jörg



#2 Küstennebel

Küstennebel

    Newbie

  • 35 Beiträge

 

Geschrieben 06. November 2017 - 19:02

Kurze Rückmeldung mit Entwarnung.

 

Unabhängig von welchem Rechner man sich per RDP mit dem Admin Account einloggt, der Desktop und alle zuvor gestarteten Programme bleiben erhalten und sichtbar. Das ist der gute Teil. Der nicht so gute Teil ist, dass sich scheinbar nur die GUI des betreffenden Programms verabschieden kann ohne aber das Programm selber abzuschießen. Das muss ich erst nochmal eine Weile beobachten ...

 

Gruß

Jörg



#3 Küstennebel

Küstennebel

    Newbie

  • 35 Beiträge

 

Geschrieben 09. November 2017 - 14:15

Konnte es jetzt noch mal verifizieren. Das Programm mit der GUI auf dem Desktop (oder verkleinert im Systray) läuft ca. 3 Tage. Danach verschwindet das GUI Symbol aus dem Tray. Das Programm läuft aber normal weiter. Der Dienst ist erreichbar.

 

In den "Einstellungen von Taskleiste" kann man ja die "Symbole für die Anzeige auf der Taskleiste auswählen". In der Liste der Programme findet sich auch das betreffende Programm und ist standardmäßig für "Immer alle Symbole im Benachichtigungsbereich anzeigen" aktiviert. Allerdings beinhaltet das Symbolfeld lnks neben dem Programmnamen nur ein leeres blaues Rechteck. Als ob das Programmsymbol einfach nur nach einer gewissen Zeit ausgeblendet wird und damit auch aus dem SysTray verschwindet.

 

Hat dazu irgendjemand eine Idee?

 

Gruß

Jörg



#4 zahni

zahni

    Expert Member

  • 16.468 Beiträge

 

Geschrieben 09. November 2017 - 14:31

Ist das Programm denn dazu gedacht  als Dienst zu laufen? Wenn nicht, würde  ich heutzutage  von solchen Bastel-Lösungen abraten.

Und wenn es als Dienst läuft, läuft es als Dienst. Dann bringt man eine dedizierte GUI mit. Von Microsoft gibt es längliche Anleitungen, wie man solche Lösungen programmiert.


Wen du nicht mit Können beeindrucken kannst, den verwirre mit Schwachsinn!


#5 Sunny61

Sunny61

    Expert Member

  • 22.182 Beiträge

 

Geschrieben 09. November 2017 - 14:43

Was sagt eigentlich der Hersteller/Programmierer der uns unbekannten Software dazu?


Gruppenrichtlinien: http://www.gruppenrichtlinien.de/

#6 Küstennebel

Küstennebel

    Newbie

  • 35 Beiträge

 

Geschrieben 09. November 2017 - 15:12

Das Programm ist der MERCURY Mailserver. Läuft seit Jahren bei uns ohne Probleme durch (auf Server 2003). Ich stelle die Problematik mal ins Mercury Forum.



#7 zahni

zahni

    Expert Member

  • 16.468 Beiträge

 

Geschrieben 09. November 2017 - 15:27

Ähm, Pegasus Mail habe ich auch mal vor vielen Jahren benutzt. Allerdings  sollte man Server-Lösungen, die offensichtlich nicht mehr oder  nur unregelmäßig weiterentwickelt werden, schon auch Sicherheitsgründen nicht produktiv verwenden.

Die  letzte Version  ist 2 Jahre alt.  Wenn ich da an die vielen OpenSSL-Lücken denke...

 

Wenn ich mir das alles so durchlese: Vielleicht  solltet Ihr Euch mal einen Berater in Haus holen, der Eure Umgebung mal "auf den Kopf stellt"  und optimiert.


Bearbeitet von zahni, 09. November 2017 - 15:28.

Wen du nicht mit Können beeindrucken kannst, den verwirre mit Schwachsinn!


#8 Sunny61

Sunny61

    Expert Member

  • 22.182 Beiträge

 

Geschrieben 10. November 2017 - 09:33

Oje, wenn ein 'Server' Produkt nur mit einer GUI läuft, ist es IMO kein Server Produkt, sondern nur eine Client Server Bastellösung. Aber ihr wisst sicherlich warum ihr das einsetzt. Viel Erfolg weiterhin. :)


Gruppenrichtlinien: http://www.gruppenrichtlinien.de/