Zum Inhalt wechseln


Foto

Passende Hardware für VMware Server gesucht


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
38 Antworten in diesem Thema

#1 Moerf90

Moerf90

    Newbie

  • 15 Beiträge

 

Geschrieben 04. Februar 2011 - 10:56

Hallo liebe Community,

also mein Problem ist es, dass ich einen VMWare Server einrichten möchte und nicht genau weiß welche Hardware dafür gut geeignet. Vielleicht hat ja einer von euch eine Idee für mich.

Nochmal eine detaillierte Beschreibung meines Problems:
Mir steht ein Budget von ca. 5000 Euro zur Verfügung und soll dafür Server Hardware kaufen die es ermöglicht >8 Virtuelle Maschinen zu betreiben. Auf den Virtuallen Machinen werden Hauptsächlich Windows Desktop und Server (Windows 7 und Windows Server 2008 R2), sowie auch Linux Betriebssysteme laufen. (Wichtig ist hierbei das es keine Probleme mit der GUI in Desktop Betriebssystemen geben darf, sprich unerträgliches stocken und das Fenster ewig brauchen um aufgebaut zu werden) Geplant ist das die Virtualisierung über den VMware Server 2.0 auf einem Windows Betriebssystem (Windows Server 2008 R2 Standard) realisiert wird. (Falls es einige gute Gründe gibt dieses nicht zu tun, würde ich mich über andere gute Vorschläge freuen. Bitte nicht einfach so was schreiben wie der ESXi 4.0 ist besser.)

Ich habe mir natürlich schon einige Gedanken über die Hardware gemacht und bin zu folgenden Produkten gekommen:

CPU: 2x Intel® Xeon® Prozessor X5650 6 Cores 2666Mhz
Mainboard: ASUS Z8PE-D12X
Arbeitsspeicher: Kingston ValueRAM DIMM 24 GB ECC Registered DDR3-1333 Tri-Kit
Grafik: ASUS ENGTS450/DI Retail, HDMI, DVI 1024MB
HDDS: 5x Western Digital WD6000HLHX 600 GB
Optisches Laufwerk: LG GH-22LS
Gehäuse: Chieftec UNC-310RL-B (Oder ähnliche sollte ein Rack Server)
Netzteil: Chieftec MRG-5800V

Ich würde mich über eure Vorschläge und Meinungen freuen.

Mfg Moerf90

#2 carlito

carlito

    Board Veteran

  • 3.074 Beiträge

 

Geschrieben 04. Februar 2011 - 11:00

Geplant ist das die Virtualisierung über den VMware Server 2.0 auf einem Windows Betriebssystem (Windows Server 2008 R2 Standard) realisiert wird. (Falls es einige gute Gründe gibt dieses nicht zu tun, würde ich mich über andere gute Vorschläge freuen. Bitte nicht einfach so was schreiben wie der ESXi 4.0 ist besser.)


VMware Server ist für dein Vorhaben die falsche Wahl. Punkt.

CPU: 2x Intel® Xeon® Prozessor X5650 6 Cores 2666Mhz
Mainboard: ASUS Z8PE-D12X
Arbeitsspeicher: Kingston ValueRAM DIMM 24 GB ECC Registered DDR3-1333 Tri-Kit
Grafik: ASUS ENGTS450/DI Retail, HDMI, DVI 1024MB
HDDS: 5x Western Digital WD6000HLHX 600 GB
Optisches Laufwerk: LG GH-22LS
Gehäuse: Chieftec UNC-310RL-B (Oder ähnliche sollte ein Rack Server)
Netzteil: Chieftec MRG-5800V


Kauf dir nicht irgendein Bastelzeug, sondern einen Markenserver. Punkt.
Microsoft Press Buch zu 70-229, S. 15:
"Sie können eine Dateninstanz beschreiben, dann diese Beschreibung beschreiben und mit der Beschreibung nachfolgender Beschreibungen fortfahren,..."

#3 testperson

testperson

    Board Veteran

  • 4.511 Beiträge

 

Geschrieben 04. Februar 2011 - 11:09

Hey,

guck dir mal den Aufbau des VMWare Servers an, wo dieser läuft und schau mal wo Hyper-V oder ESXi laufen. Dann wirst du wohl auch die Antwort "ist besser" akzeptieren.

Und in einer virtuellen Produktivumgebung mit "Bastelhardware" zu arbeiten ist auch der falsche Weg. Kauf dir vom Hersteller freigegebene und zertifizierte Hardware.

#4 Necron

Necron

    Moderator

  • 11.556 Beiträge

 

Geschrieben 04. Februar 2011 - 11:15

Hi und willkommen an Board,

eine kurze Frage an dich wie viel Erfahrung hast du im Bereich der Virtualisierung? Sind dir die Unterschiede zwischen einem Type 1 Hypervisor (Hyper-V, ESX, XenServer...) und einem Type 2 Hypervisor (VMware Server, Virtual PC, VirtualBox...) bekannt?

Cheers,
Daniel

-Daniel's Tech Blog-


#5 nerd

nerd

    Moderator

  • 6.989 Beiträge

 

Geschrieben 04. Februar 2011 - 11:24

Hi,

gibt es einen bestimmten Grund warum du VMware Server einsetzen willst? ESXi benötigt kein eigenes OS und verbraucht damit deutlich weniger Resourcen (und ggf. auch Lizenzen). ESXi vs Hyper-V ist vermutlich eher eine Glaubensfrage bzw. eine Frage welche Features du brauchst. Ich habe mit Hyper-V und Linux Systemen z. B. keine Guten Erfahrungen gemacht und bin daher bis heute auch in meinem privaten Testlab auf ESXi geblieben.

Aus Hardwaresicht würde ich dir auf jeden Fall empfehlen Standardhardware zu kaufen die auch bei Vmware auf der HCL steht. Für 5 T€ dürfte da ein z. B. ein System in der HP DL385er Klasse in Frage kommen.

Das Ruckelfreie Abspielen der VMs hängt im wesentlichen davon ab was du darin betreibst. Wenn du in einer der VMs videos renderst und keine resourcenpools hast, dann wird es definitiv ruckeln. Wenn alle nur Office verwenden dann sollte das eher kein Problem sein...

:: www.ServerHowTo.de - Das MCSEboard.de HowTo Projekt!
:: www.SECURITY-BLOG.EU - DER Security BLOG!


#6 Moerf90

Moerf90

    Newbie

  • 15 Beiträge

 

Geschrieben 04. Februar 2011 - 11:54

Hi,

danke erst mal für die Schnellen antworten.
Also ich hatte mich für den VMware Server 2.0 entschieden, weil ich einen direkten Zugriff auf das Dateisystem haben will und dieses bei dem ESXi 4.0 nicht ohne Modifizierungen möglich ist (Mein Kenntnis stand). Hyper-V von Microsoft kommt nicht infrage da dort sonst unsere sämtlichen bestehenden VMs nicht mehr benutz werden können. (Es gibt natürlich Tools zur Migration aber diese Funktionieren nicht immer und dieses ist Zeitaufwendig).

@Nercon
Ich habe noch nicht viel Erfahrung mit der Virtualisierung. Ich habe lediglich einige male mit dem ESXi von VMware und dem Hyper-V von Microsoft „rumgespielt“.

Zum Punkt mit dem Markenserver haben uns vor einiger Zeit einen solchen Server gekauft gehabt (DELL Power Edge R510). Dort habe ich dann zum Testen einmal ein ESXi installiert gehabt doch war dort die Desktop Virtualisierung alles andere als zufriedenstellend. (Dieser Server wird jetzt aber anderweitig verwendet deswegen muss ja auch ein neuer her).
Lasse mich natürlich gerne eines Besseren belehren.

Mfg. Marcel

#7 carlito

carlito

    Board Veteran

  • 3.074 Beiträge

 

Geschrieben 04. Februar 2011 - 11:56

Also ich hatte mich für den VMware Server 2.0 entschieden, weil ich einen direkten Zugriff auf das Dateisystem haben will und dieses bei dem ESXi 4.0 nicht ohne Modifizierungen möglich ist (Mein Kenntnis stand).



Wofür?
Microsoft Press Buch zu 70-229, S. 15:
"Sie können eine Dateninstanz beschreiben, dann diese Beschreibung beschreiben und mit der Beschreibung nachfolgender Beschreibungen fortfahren,..."

#8 Moerf90

Moerf90

    Newbie

  • 15 Beiträge

 

Geschrieben 04. Februar 2011 - 12:08

Hi,

Wofür?


Zum Kopieren und verschieben der Virtuellen Maschinen. Der ESXi bietet soweit ich es weiß in der kostenlosen Version keine Kopierfunktion an. Bei uns ist es so das meistens eine Handvoll GrundVMs erstellt werden und aus diesen dann alle anderen VM entstehen.

Mfg. Moerf

#9 carlito

carlito

    Board Veteran

  • 3.074 Beiträge

 

Geschrieben 04. Februar 2011 - 12:22

Zum Kopieren und verschieben der Virtuellen Maschinen. Der ESXi bietet soweit ich es weiß in der kostenlosen Version keine Kopierfunktion an.


Kein Problem per GUI/CLI. Such dir aus, wie du es am liebsten machst. :D

Bei uns ist es so das meistens eine Handvoll GrundVMs erstellt werden und aus diesen dann alle anderen VM entstehen.


Wie gesagt, das ist kein Problem. Bei min. acht geplanten VMs solltest du allerdings mal über vSphere Essentials bzw. vSphere Essentials Plus nachdenken.
Microsoft Press Buch zu 70-229, S. 15:
"Sie können eine Dateninstanz beschreiben, dann diese Beschreibung beschreiben und mit der Beschreibung nachfolgender Beschreibungen fortfahren,..."

#10 Moerf90

Moerf90

    Newbie

  • 15 Beiträge

 

Geschrieben 04. Februar 2011 - 12:30

Hi,
also du würdest mir den ESX(i) empfehlen, welche Hardware würdest du den an meiner Stelle benutzen? Also ich denke wichtig wäre für die Virtualisierung schnelle Festplatten >10k rpm, viel Arbeitsspeicher eine gute Netzwerk anbindung sowie einen/mehere leistungsfähige(n) CPU(s). Wie sieht es den aus mit der Untersützung von Grafikkarten in der Virtualisierung aus und bringen dieses überhaupt etwas?

#11 carlito

carlito

    Board Veteran

  • 3.074 Beiträge

 

Geschrieben 04. Februar 2011 - 12:36

Hi,
also du würdest mir den ESX(i) empfehlen, welche Hardware würdest du den an meiner Stelle benutzen?



Egal für was du dich entscheidest, ich würde auf jeden Fall Markenserver verwenden. Und nein, $Bastelbude um die Ecke ist kein Markenhersteller.

Also ich denke wichtig wäre für die Virtualisierung schnelle Festplatten >10k rpm, viel Arbeitsspeicher eine gute Netzwerk anbindung sowie einen/mehere leistungsfähige(n) CPU(s). Wie sieht es den aus mit der Untersützung von Grafikkarten in der Virtualisierung aus und bringen dieses überhaupt etwas?


Erstmal solltest du mehr über die geplanten VMs erzählen.

Auf den Virtuallen Machinen werden Hauptsächlich Windows Desktop und Server (Windows 7 und Windows Server 2008 R2), sowie auch Linux Betriebssysteme laufen.


"Hauptsächlich" Windows und Linux. Was noch? Welche Server Applikationen? Wie viele VMs sind ca. geplant? Du schreibst >8. Welches Wachstum an VMs ist zu erwarten? Suchst du speziell eine Desktop Virtualisierung oder eine eher allgemeine Virtualisierungssoftware? Warum ist dir die Grafikleistung besonders wichtig?
Microsoft Press Buch zu 70-229, S. 15:
"Sie können eine Dateninstanz beschreiben, dann diese Beschreibung beschreiben und mit der Beschreibung nachfolgender Beschreibungen fortfahren,..."

#12 Moerf90

Moerf90

    Newbie

  • 15 Beiträge

 

Geschrieben 04. Februar 2011 - 12:54

Hi,
also geplant ist das halt so 8-14 VMs auf dem Server laufen sollen, dass irgendwann mehr dazu kommen ist nicht geplant. Zu den einzelnen VMS, also es wird einige VMs geben 2-3 wo ein Windows Server Betriebssystem installiert werden mit einem MS SQL Server oder eine Oracle Datenbank zusammen mit vielleicht einem Webservice IIS/Apache. 2-3 werden Linux Red Hat Server/SuSe auf denen auch eine Oracle Datenbank laufen sollte und einige Hausinterne Tools. (Bei den Oracle Datenbanken handelt es sich um die Standard und XE Versionen von 10/11g) Die restlichen VMs werden Windows Desktop Betriebssysteme Window XP/7 bei denen dann ein Visual Studio 2010/2008 und ein Eclipse schon laufen sollte. Desweitern werden einige von diesen Desktop VMs für das Testen unserer Software genutzt und hierzu sollte eine gute GUI Darstellung schon vorhanden sein. Und 512/1024 VRAM Kosten ja eigentlich nichts mehr. Kleine Frage was sind für dich Markenserver (DELL, HP, IBM Think Server)?
Mfg. Moerf

#13 carlito

carlito

    Board Veteran

  • 3.074 Beiträge

 

Geschrieben 04. Februar 2011 - 13:00

Zu den einzelnen VMS, also es wird einige VMs geben 2-3 wo ein Windows Server Betriebssystem installiert werden mit einem MS SQL Server oder eine Oracle Datenbank zusammen mit vielleicht einem Webservice IIS/Apache. 2-3 werden Linux Red Hat Server/SuSe auf denen auch eine Oracle Datenbank laufen sollte und einige Hausinterne Tools. (Bei den Oracle Datenbanken handelt es sich um die Standard und XE Versionen von 10/11g) Die restlichen VMs werden Windows Desktop Betriebssysteme Window XP/7 bei denen dann ein Visual Studio 2010/2008 und ein Eclipse schon laufen sollte.


Dann solltest du dir Gedanken über die Verfügbarkeit machen. Stichwort: Cluster.

Desweitern werden einige von diesen Desktop VMs für das Testen unserer Software genutzt und hierzu sollte eine gute GUI Darstellung schon vorhanden sein.


Kann man sich ja per RDP draufschalten. Solange keine 3D Performance benötigt wird kein Problem.

Kleine Frage was sind für dich Markenserver (DELL, HP, IBM Think Server)?


Ja z.B.
Microsoft Press Buch zu 70-229, S. 15:
"Sie können eine Dateninstanz beschreiben, dann diese Beschreibung beschreiben und mit der Beschreibung nachfolgender Beschreibungen fortfahren,..."

#14 Moerf90

Moerf90

    Newbie

  • 15 Beiträge

 

Geschrieben 04. Februar 2011 - 13:07

Dann solltest du dir Gedanken über die Verfügbarkeit machen. Stichwort: Cluster.


Die Verfügbarkeit sollte schon gegeben sein, doch Denke ich, dass ein Raid 5 und ein Redundantes Netzteil ausreichend sind. Da dieses am Ende ja auch alles eine Frage des Preises ist

#15 carlito

carlito

    Board Veteran

  • 3.074 Beiträge

 

Geschrieben 04. Februar 2011 - 13:09

Die Verfügbarkeit sollte schon gegeben sein, doch Denke ich, dass ein Raid 5 und ein Redundantes Netzteil ausreichend sind. Da dieses am Ende ja auch alles eine Frage des Preises ist


Klar ist alles eine Frage des Geldes. Aber wenn du 14 VMs verlierst hat das auch finanzielle Einbußen zur Folge, oder nicht?

PS: Was machst du, wenn sich z.B. das Board verabschiedet?
Microsoft Press Buch zu 70-229, S. 15:
"Sie können eine Dateninstanz beschreiben, dann diese Beschreibung beschreiben und mit der Beschreibung nachfolgender Beschreibungen fortfahren,..."