Jump to content

carlito

Members
  • Content Count

    3,071
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About carlito

  • Rank
    Board Veteran
  1. Angenommen der Webserver hat ausschließlich 192.168.0.1: Website domain01.tld auf 192.168.0.1:80 mit Host Header domain01.tld Website intra.domain01.tld auf 192.168.0.1:80 mit Host Header intra.domain01.tld Website domain02.tld auf 192.168.0.1:80 mit Host Header domain02.tld Website intra.domain02.tld auf 192.168.0.1:80 mit Host Header intra.domain02.tld usw. Da der Webserver nur eine IP benötigt sollte auch das mit dem VPN Konstrukt kein Problem sein.
  2. Ja. Wo sonst? Warum beides? Gar nicht, weil das der falsche Ansatz ist. Entweder Hostheader oder eine IP pro Site.
  3. Das widerspricht sich mit: Wie gesagt, die Lösung heißt Hostheader. Aber wenn du das nicht willst...
  4. Bei der einen Freigabe ist ABE aktiviert, bei der anderen nicht. Und ja, das ist konfigurierbar. Siehe https://www.mcseboard.de/windows-server-forum-78/abde-windows-server-2008-a-173957.html#post1071807 Dann aktiviere ABE für beide Freigaben.
  5. Wofür benötigst du mehrere IPs auf derselben NIC? Was hast du vor?
  6. Erstelle einen CNAME Record "intranet" für den Webserver.
  7. @s787 Hast du den Tipp aus SBS Backup on 3TB HDD schon probiert? Ansonsten: Windows Server Backup Overview:
  8. Nun, ich kann nicht in die Zukunft schauen. Aber es hat sicher Gründe, warum die kleinste Library, welche dieses Modell unterstützt min. 200 Slots hat. Dieses Laufwerk ist etwas für Umgebungen, in denen im Petabyte Bereich gesichert wird. Für Small- und Mid-Range Umgebungen sind und bleiben LTO-Laufwerke auf absehbare Zeit IMHO die erste Wahl. Da niemand dieses Laufwerk einzeln kauft stellt sich die Frage IMHO so nicht. Aber rechnerisch kannst du von mehreren zehntausend Euro ausgehen...
  9. Hast du dich schon für ein konkretes Bandlaufwerk (LTO-4/5?; FH/HH?) entschieden? Denn u.a. davon sind Platten-Anzahl und -Typ abhängig. Siehe auch Posting #5, erster Satz.
  10. Darauf hatte ich den TO schon vor gut zwei Wochen hingewiesen. Aber doppelt hält besser. ;)
  11. @SeriousKilla Wird derzeit gar nicht gesichert? Bezogen auf das, was du bisher geschrieben hast, würde ich ein LTO-4/5 Laufwerk empfehlen und tägliche differentielle sowie wöchentliche Vollsicherungen machen und die jeweiligen Bänder am nächsten Werktag in einen feuerfesten Tresor auslagern. Durch LTO-4/5 hast du sehr hohe Geschwindigkeiten und u.a. die Möglichkeit herstellerunabhängige Hardwareverschlüsselung sowie WORM Medien zur revisionssicheren Archivierung, z.B. im Rahmen von Jahressicherungen, zu verwenden.
  12. Um die Rahmenbedingungen deiner Umgebung zu kennen schon. So weit, so gut. Was mir noch nicht ganz klar ist: wohin sicherst du derzeit die physischen und virtuellen Server? Direkt auf Band? Und wie viel freie Kapazität hast du auf der Clariion? Oder sind die 8 TB die Staging Area?
  13. Über SAS (3/6?) oder SCSI? Welche Netzwerk-Anbindung besteht zwischen der CX4-120 und dem NBU Server?
×
×
  • Create New...