Zum Inhalt wechseln


Foto

IT-Betriebswirt


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
84 Antworten in diesem Thema

#1 JEKRFW

JEKRFW

    Member

  • 184 Beiträge

 

Geschrieben 08. Januar 2009 - 10:55

Hi Leute,

ich möchte mich gerne beruflich weiterentwickeln und zwar etwas mehr in den Bereich IT-Management.

Kurz zu meiner Person:
- 33 Jahre
- FISI, MCSE, CCA, uvm
- 12 Jahre Berufserfahrung
- z. Zt. Systemadministrator in einem mittelständischen Unternehmen mit ca 300 User

Gefällt mir auch ganz gut. Aber irgendwie denke ich das es noch nicht alles gewesen sein kann. Mein Ziel ist es irgendwann mal ins mittlere Management einzusteigen. (IT-Leiter o. ä.)

Ich habe mir ein Fernstudium rausgesucht. Hier mal der Link :Fernstudium beim ILS: Deutschlands größte Fernschule

Was denkt Ihr. Wäre das der richtige Weg. Habt Ihr andere Vorschläge.

P.S. Laufende Schulungen (MS Bereich) bekomme ich durch mein Arbeitgeber sowieso. Demnächst steht noch ITIL V3 an. Das hier möchte ich eigentlich wirklich nur nebenbei für mich machen.
MCP NT4.0; MCP W2K3; MCSA W2K3; MCSE W2K3; Citrix Certified Administrator; Small Business Specialist; Offizieller Berater "Deutschland sicher im Netz
Passed: 70-067, 70-073, 70-290, 70-291, 70-293, 70-270, 70-350, 70-294, 70-297, 70-282
Next: ???

#2 Enulien

Enulien

    Senior Member

  • 407 Beiträge

 

Geschrieben 08. Januar 2009 - 11:54

Hallo,

meiner Meinung nach taugen die ILS Kurse in dem Bereich nicht sehr viel. Vielleicht vermitteln sie dir Wissen, aber sie sind meistens nicht akkreditiert, sprich nicht offiziell anerkannt. Das heißt du bekommst nur ein ILS Zertifikat und das wars.
Weshalb willst du kein richtiges Fernstudium im Informatik Bereich machen?

Gruß
Enulien

#3 mcse_killer76

mcse_killer76

    Gast

  • 2.035 Beiträge

 

Geschrieben 08. Januar 2009 - 12:03

Hi Leute,

ich möchte mich gerne beruflich weiterentwickeln und zwar etwas mehr in den Bereich IT-Management.

Kurz zu meiner Person:
- 33 Jahre
- FISI, MCSE, CCA, uvm
- 12 Jahre Berufserfahrung
- z. Zt. Systemadministrator in einem mittelständischen Unternehmen mit ca 300 User

Gefällt mir auch ganz gut. Aber irgendwie denke ich das es noch nicht alles gewesen sein kann. Mein Ziel ist es irgendwann mal ins mittlere Management einzusteigen. (IT-Leiter o. ä.)

Ich habe mir ein Fernstudium rausgesucht. Hier mal der Link :Fernstudium beim ILS: Deutschlands größte Fernschule

Was denkt Ihr. Wäre das der richtige Weg. Habt Ihr andere Vorschläge.

P.S. Laufende Schulungen (MS Bereich) bekomme ich durch mein Arbeitgeber sowieso. Demnächst steht noch ITIL V3 an. Das hier möchte ich eigentlich wirklich nur nebenbei für mich machen.


Naja, da klingt mir vieles ein wenig nach bla, blubber.
Kenne zwar den generellen Ruf der ILS nicht, wäre da aber eher skeptisch, ob Dir das wirklich dabei hilft Deine Ziele zu verwirklichen... Zumal das ein gutes Sümmchen kosten dürfte.

Was ich zumindest in großen Firmen bisher beobachtet habe ist, dass auf der obersten Eben zwar schon (fast immer) die Betriebswirte zu finden sind. Abteilungsleiter sind dagegen jedoch dann wieder die Leute vom Fach.

Hast Du Dir schonmal überlegt ein Fernstudium zu machen? Geht u.U. auch ohne Abitur und bringt Dir meiner Meinung nach wesentlich mehr. Z.B. Bachelor of Science.
Aber Achtung: das machst Du definitiv NICHT so nebenher, rechne z.B. über die Euro-FH mit 3 Jahren bei 20 Stunden die Woche. Aber dafür haste dann echt was in der Tasche...

#4 BrainStorm

BrainStorm

    Expert Member

  • 2.418 Beiträge

 

Geschrieben 08. Januar 2009 - 13:12

Hallo,
hast du dir das IT-Weiterbildungsmodell (KIBnet/APO-IT) schon einmal angeschaut? Die operative Professionals Ebene wäre vielleicht etwas für dich. Das ganze musst du nebenberuflich machen und endet mit einem Abschlußprojekt - ähnlich den IT-Ausbildungsberufen.

IT-Weiterbildungssystem - it-fortbildung.net - Aus- und Weiterbildung in der IT
KIBNET | Kompetenzzentrum IT-Bildungsnetzwerk | IT-Weiterbildung
MCT

#5 mcse_killer76

mcse_killer76

    Gast

  • 2.035 Beiträge

 

Geschrieben 08. Januar 2009 - 14:01

Hallo,
hast du dir das IT-Weiterbildungsmodell (KIBnet/APO-IT) schon einmal angeschaut? Die operative Professionals Ebene wäre vielleicht etwas für dich. Das ganze musst du nebenberuflich machen und endet mit einem Abschlußprojekt - ähnlich den IT-Ausbildungsberufen.

IT-Weiterbildungssystem - it-fortbildung.net - Aus- und Weiterbildung in der IT
KIBNET | Kompetenzzentrum IT-Bildungsnetzwerk | IT-Weiterbildung


So der Reißer scheint das aber auch nicht zu sein...

Da halte ich persönlich einen aggreditierten Bachlor-Studiengang a la Euro-FH (teuer) oder Fernuni Hagen (günstig) für wesentlich besser!
Zumal man dann einen weltweit anerkannten Bachelor-Abschluss hat.

#6 BrainStorm

BrainStorm

    Expert Member

  • 2.418 Beiträge

 

Geschrieben 08. Januar 2009 - 16:31

Ziel der Initiative, dem auch der Bologna Prozess unterliegt ist die Verzahnung von Ausbildung und Studium zu europaweiter Anerkennung der z.B. IHK Abschlüsse.
Demnach soll zukünftig das KIBnet/APO-IT Verfahren dem Bachelor (operative Professionals) und dem Master (strategische professionals) gleich gestellt werden.
Ich überlege mir nämlich auch diese Weiterbildung zu starten.

Gibts jemand hier im Forum der das ganze schon hintersich hat?
MCT

#7 Shorti0815

Shorti0815

    Newbie

  • 45 Beiträge

 

Geschrieben 08. Januar 2009 - 19:28

Weiterbildung bei der IHK mit einem Fachwirt-Lehrgang:

"Die Operativen Professionals bilden die zweite Karriereebene und sind öffentlich-rechtliche Fortbildungsabschlüsse. Sie bereiten auf die Übernahme beruflicher Positionen der mittleren Führungsebene vor und verfügen damit gegenüber der Ebene der Spezialisten über einen deutlich erweiterten Verantwortungsumfang.
Vier verschiedene Profile werden unterschieden:

IT Systems Manager (IT-Entwickler)
IT Business Manager (IT-Projektleiter)
IT Business Consultant (IT-Berater)
IT Marketing Manager (IT-Ökonom)
Die Profilbeschreibungen der Operativen Professionals geben Aufschluss über die angestrebte Qualifikationsebene.

Bestandteile der Qualifizierung, in jeweils profilspezifischer Ausprägung, sind IT-Kompetenz, Personalmanagement, Budgetmanagement, Technical Engineering, Process Engineering, Projektmanagement und Marketing"

weitere Infos: Deutscher Industrie- und Handelskammertag / IT-Weiterbildung

Die Lehrgänge gehen über 2 Jahre (Freitags und samstags) und schließen mit einer Abschlussprüfung bei der IHK ab.
Die Themen beziehen sich mehr auf Führungsaufgaben (Personal, Budget etc.) deswegen hab ich mich entschieden erstmal MS Zertifikate zu machen.

#8 mcse_killer76

mcse_killer76

    Gast

  • 2.035 Beiträge

 

Geschrieben 09. Januar 2009 - 07:43

Ziel der Initiative, dem auch der Bologna Prozess unterliegt ist die Verzahnung von Ausbildung und Studium zu europaweiter Anerkennung der z.B. IHK Abschlüsse.
Demnach soll zukünftig das KIBnet/APO-IT Verfahren dem Bachelor (operative Professionals) und dem Master (strategische professionals) gleich gestellt werden.
Ich überlege mir nämlich auch diese Weiterbildung zu starten.

Gibts jemand hier im Forum der das ganze schon hintersich hat?


Hab mir das nochmal näher angeschaut.
Wie lange soll denn die Ausbildung zum operativen bzw. strategischen Professional dauern? Welchen Umfang hat das Ganze und was kostet so etwas? Zu diesen Fragen hab ich leider nichts gefunden oder einfach übersehen.
Dies würde den "echten Wert" klären...

#9 blink_me

blink_me

    Newbie

  • 12 Beiträge

 

Geschrieben 09. Januar 2009 - 07:47

Diese Geschichte mit der IHK-Fachwirt Weiterbildung klingt ja nicht schlecht, doch wie von vielen Personalchefs zu hören ist, kennt diese Abschlüsse kaum einer! Was nützt jemandem denn der Abschluss wenn der Personalchef nicht weiß was die Inhalte der Ausbildung waren bzw. was der Mann drauf hat.

Zulassungsvoraussetzungen
Operative Professionals
– IT-Berufsausbildung und 2-jährige einschlägige Berufspraxis, oder
– sonstiger Ausbildungsberuf und 3-jährige einschlägige Berufspraxis, oder
– keine abgeschlossene Berufsausbildung und 6-jährige einschlägige Berufspraxis
In allen der drei genannten Fälle muss zusätzlich ein IT-Spezialist nachgewiesen werden. Dies kann durch ein betriebliches Zeugnis,
durch Zertifikate, die einem der Spezialistenprofile entsprechen, oder durch eine Zertifizierung nach ISO 17024 erfolgen.
Bitte beachten Sie, dass es für Sie vorteilhaft ist, wenn Sie bereits zu Beginn des Praxisstudienganges diese Voraussetzungen erfüllen.


Strategische Professionals
– Qualifikation zum operativen IT-Professional und mindestens zwei Jahre einschlägige Berufspraxis und sehr gute englische
Sprachkenntnisse
oder
– IT-Hochschulabschluss sowie Qualifikationen im Bereich Mitarbeiterführung und Personalmanagement und mindestens zwei
Jahre einschlägige Berufspraxis und sehr gute englische Sprachkenntnisse


http://www.muenchen....IT_Aufstieg.pdf

#10 BrainStorm

BrainStorm

    Expert Member

  • 2.418 Beiträge

 

Geschrieben 09. Januar 2009 - 10:38

Hab mir das nochmal näher angeschaut.
Wie lange soll denn die Ausbildung zum operativen bzw. strategischen Professional dauern? Welchen Umfang hat das Ganze und was kostet so etwas? Zu diesen Fragen hab ich leider nichts gefunden oder einfach übersehen.
Dies würde den "echten Wert" klären...


Ich habe mich letztes Jahr von der IHK einmal beraten lassen und die Weiterbildung zum operative Professional (in meinem Fall: IT Business Manager / IT-Porjektleiter) dauert ca. 1 Jahr. Jeweils Freitags nachmittags und Samstags vormittags findet Präsenzunterricht statt.
Kosten belaufen sich auf etwa 5.000 EUR. Man kann dabei auch gewisse Fördermöglichkeiten, z.B. Meister-BafoeG nutzen.
MCT

#11 mcse_killer76

mcse_killer76

    Gast

  • 2.035 Beiträge

 

Geschrieben 09. Januar 2009 - 13:21

Ich habe mich letztes Jahr von der IHK einmal beraten lassen und die Weiterbildung zum operative Professional (in meinem Fall: IT Business Manager / IT-Porjektleiter) dauert ca. 1 Jahr. Jeweils Freitags nachmittags und Samstags vormittags findet Präsenzunterricht statt.
Kosten belaufen sich auf etwa 5.000 EUR. Man kann dabei auch gewisse Fördermöglichkeiten, z.B. Meister-BafoeG nutzen.


Ich stelle mir halt die Frage, ob man damit sein Ziel erreichen kann. Nämlich ins mittlere oder gehobene Management zu kommen. Meine Meinung: eher nein. Abgesehen von kleineren Firmen vielleicht.
Ich war mal als Externer bei einem großen Unternehmen beschäftigt und bin jetzt ebenfalls bei einem großen Unternehmen. Zum Glück nun aber intern :D
Und meine Beobachtung ist (und das ist auch die von Bekannten, die in größeren Firmen arbeiten): ohne Studium geht nicht viel mit Projektleitung, Management oder ähnliches (Ausnahme: man hat die richtige Beziehungen). Gut, vielleicht mal das eine oder andere kleine Projektchen, geht es um die "richtigen" Projekte, dann sieht es eher düster aus.
Daher - das ist meine Meinung - finde ich es viel geschickter und zielführender lieber in Richtung Bachelor über Fernstudium zu gehen und einen akkreditierten Abschluss zu machen, der international anerkannt ist.

#12 BrainStorm

BrainStorm

    Expert Member

  • 2.418 Beiträge

 

Geschrieben 09. Januar 2009 - 16:25

Ich stelle mir halt die Frage, ob man damit sein Ziel erreichen kann. Nämlich ins mittlere oder gehobene Management zu kommen. Meine Meinung: eher nein. Abgesehen von kleineren Firmen vielleicht.
Ich war mal als Externer bei einem großen Unternehmen beschäftigt und bin jetzt ebenfalls bei einem großen Unternehmen. Zum Glück nun aber intern :D
Und meine Beobachtung ist (und das ist auch die von Bekannten, die in größeren Firmen arbeiten): ohne Studium geht nicht viel mit Projektleitung, Management oder ähnliches (Ausnahme: man hat die richtige Beziehungen). Gut, vielleicht mal das eine oder andere kleine Projektchen, geht es um die "richtigen" Projekte, dann sieht es eher düster aus.
Daher - das ist meine Meinung - finde ich es viel geschickter und zielführender lieber in Richtung Bachelor über Fernstudium zu gehen und einen akkreditierten Abschluss zu machen, der international anerkannt ist.


Es kann zumindest ein Schritt in diese Richtung sein. Mit der IHK Weiterbildung zum operativen Professional hat man zumindest die Möglichkeit bei der Donau Universtität Krems seinen Master of Science zu machen. Und dann stehen einem die Türen auch international offen ;)

Donau-Universität Krems - Universität für Weiterbildung
MCT

#13 firsttime

firsttime

    Junior Member

  • 124 Beiträge

 

Geschrieben 09. Januar 2009 - 16:40

Also Abschlüsse von ILS oder auch der IHK (ohne Ergänzungen) bringen einem im IT-Bereich nicht wirklich weiter, so meine Erfahrungen.
Um tatsächlich im Management zu landen oder entsprechend bei einer Fachlaufbahn Projekte zu leiten, sollte man versuchen etwas richtiges zu studieren. Der Wert des Abschlusses ist unbezahlbar. Wer diesen aber "nebenbei" schafft, hat es auch verdient.
Dann muss man aber tatsächlich sich einschätzen können wie fit man ist. Auf der Euro-FH drei Jahre in Teilzeit geht noch, aber an der Fernuni Hagen bewegt sich das schon bei 6 Jahre Regelstudienzeit in Teilzeit auf universitätsniveau. Auf der anderen Seite ist ein Hagener Abschluss sehr angesehen und in der Industrie "beliebt".

#14 BrainStorm

BrainStorm

    Expert Member

  • 2.418 Beiträge

 

Geschrieben 09. Januar 2009 - 16:46

Also Abschlüsse von ILS oder auch der IHK (ohne Ergänzungen) bringen einem im IT-Bereich nicht wirklich weiter, so meine Erfahrungen.


Teilst du uns diese Erfahrungen mit?
MCT

#15 firsttime

firsttime

    Junior Member

  • 124 Beiträge

 

Geschrieben 09. Januar 2009 - 17:09

Nun, ich habe mich bei diversen Vorstellungsgesprächen / Personalberatern/-vermittlern nicht lumpen lassen nachzufragen, was den die gescheiteste Weiterbildung für einen Facharbeiter ist. Es wurde oft der Zertifikatenweg genannt, um sich als Produkt-/Herstellerspezalist auf dem Markt zu präsentieren. Mit der Basis Ausbildung ein typischer Weg, der aber oft mit hohen Kosten verbunden ist. Oder halt eine Führungs- oder Fachlaufbahn mit akademischer Ausbildung. Contra sind: hohe Abbrecherquote sowohl in Vollzeit und vor allem in Teilzeit durch Selbstüberschätzung, wodurch in Vollzeit Lücken entstanden sind und in Teilzeit die Ausbildung weiterhin als Fundament herhalten muss.
In diese Richtung wurden mir von ILS und SGD abgeraten, da die Abschlüsse nicht anerkannt sind und die gute Zeit so wie das viele Geld durchaus für die Katz sein können. Die IHK Werdegänge so wie der staatlich geprüfte Informatiker sind in der Industrie einfach nicht "angesagt", da sie weder an eine akademische Basis noch an eine Spezialistenbasis rankommen und nicht viel Mehrwert haben als eine Ausbildung. (Für einen Quereinsteiger könnte es durchaus interessant sein als Fundament).

Ein grobe Zusammenfassung der vielen Meinungen, die aber durchaus die generelle Tendenz widerspiegelt.

Gruss