Jump to content

SQL-Systemdatenbanken defekt


Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!

Recommended Posts

Hi Leutz,

 

ich hab ein Problem mit unserem SQL-Server. Ich erklär mal kurz, wo das Problem liegt.

 

Ich erstelle ein neues DTS-Paket auf dem Server. Source ist eine Datenbank, Ziel ist ein Textfile auf dem Dateisystem. Wenn ich nun einen "Transform Data Task" zum Verbinden zwischen Source und Destination erstelle, kann ich dort eine SQL-Query erstellen.

 

Beim Klick auf "Build Query" bekomm ich folgende Fehlermeldung:

 

"Error Source: Microsoft OLE DB Provider for SQL Server

Error Description: Server '<anderer Rechnername>' is not configured for DATA ACCESS.""

 

 

Hintergrund:

 

Nach einer Rücksicherung des kompletten Servers, waren alle System-Datenbanken weg (master, model, msdb...usw). In meiner Not hab ich die Systemdatenbanken meines lokalen Rechners dorthin kopiert. Daraus resultieren o.a. Probleme.

 

Ich vermute nun, dass ich einer oder mehreren der Systemdatenbanken noch Änderungen vornehmen muss, ich weiss aber nicht wo...

 

Kann mir da jemand helfen??

 

 

Gruß, xtra.

Link to comment

Hi xtragood

 

Hab ich dich nicht gewarnt? :D :(

 

In der Master stehe unter anderem alle SQL User drin. Wenn du die anderen zurück sicherst nur die Master nicht, dann fehlen dir diese. Auch neu anlegen geht nicht wirklich, da die DB trotzdem merkt, dass da so ein "verweister" User rumlungert.

 

Wie man das behebn kann muss dir ein SQL Pro sagen. Ich habe mich inzwischen für ASR & NTBackup für SQL entschieden. Vorteile sind:

 

Kann man auf einem anderen Rechner knallel, falls der Server abraucht, ohne dabei Konfigurationsorgien vom stapel zu lassen (z.B. wegen Image & HDD Controller).

Ausserdem intergiert das NTBackup mit mit dem Shadow Copy Service, und dieser wierum kann sich mit dem SQL Writer von SQL 2000 >= SP2 unterhalten, was eine konsitente Datenbank garantiert.

 

 

Gruss

Velius

 

 

P.S.: Ich hoffe es gibt eine Weg, ich weiss nur nicht wie....

Link to comment

... bei Änderungen an Datenbanken, die keine Systemdatenbanken sind,

sind auch die System-DB zu sichern.

 

Nicht nur User sind in der master - DB, sondern eine Vielzahl von Daten

zu den eigenen Datenbanken.

 

Setzt man ein ALTER DATABASE TestDB ... ab, so sind danach die

Systemdatenbanken zu sicher - zumindest die master.

 

Wenn Du kein Backup hast, dann sieht das sehr schlecht aus.

 

Sorry, dass ich Dir da keine bessere Auskunft geben kann.

 

Gruß

Marco

Link to comment
Hi xtragood

 

Hab ich dich nicht gewarnt? :D :(

 

Hi Velius,

 

das war noch vor der Diskussion um die Sicherung der Datenbanken, wenn du das meinst. Bis jetzt hatte das alles auch noch keine Auswirkungen. Aber leider... ;) :(

 

Falls doch noch jemandem was einfällt, bitte posten.

 

Vielleicht befindet sich hier ja auch noch ein MCSD?!

 

 

Gruß, xtra.

Link to comment

... machen wir es mal so. Das kopieren von System-DB von einem Rechner auf

den anderen kann man getrost vergessen, aber Du warst ja in Not, also mehr als

verständlich Dein Vorgehen.

 

Es gibt das CmdLine-Tool rebuildm.exe, welches Dir die Systemdatenbanken

neu erstellt und die vorhandenen überschreibt. Das Tool sollte sich im

Verzeichnis 80/Tools/Binn befinden.

 

Obwohl ich MCSE, MCDBA und angehender MCSD bin, kam das von mir

beschriebene Vorgehen nur ein einziges Mal vor und erinnere mich

kaum noch daran. :D ;)

 

Also kein wildes kopieren von SysDB, sondern rebuildm.exe! ;)

 

Wird Dir wohl aber jetzt sicher nicht weiter helfen, nachdem Du kopiert hast,

aber ein Versuch ist es Wert.

 

Gruß

Marco

Link to comment

Ok...das ist ne Maßnahme, die ich wohl am Wochenendemal durchführen werde.

 

Dazu aber noch eine Frage:

 

Was passiert dann? Was kommt für Arbeit auf mich zu? Sind dann nur die Logins und Security-Einstellungen sowie DTS-Pakete und Backup-Pläne neu zu erstellen, oder hat das noch andere Auswirkungen...

 

...hab Angst... LOL :D

 

 

Gruß, xtra.

Link to comment

... hättest Du einen quasi jungfräulichen SQL-Server, als ob Du das Teil

gerade installiert hättest. Hängt von vielen Faktoren ab, daher ist es

immer vorzuziehen, auch die SysDB über RESTORE DATABASE von

einer Sicherung zurückzuspielen.

 

Nun, wenn Du Backups Deiner UserDB hast, könntest Du wie beschrieben

vorgehen, jedoch kommt die von Dir genannte Arbeit dann ggf. auch

auf Dich zu.

 

Befinden sich Deine UserDB im selben Verzeichnis wie die SysDB, oder

verteilen sich die FILEGROUPS über andere Laufwerke? Wäre auch noch

interessant zu wissen.

 

Gruß

Marco

Link to comment

... durch rebuildm.exe ohnehin neue SysDB erstellt und die wären dann

in der Tat fast wie nach einer Neuinstalltion des Server. Nur das ein

rebuild weitaus flotter geht.

 

Ich habe nach den FILEGROUPS, bzw. den Userdatenbanken gefragt, weil

wenn die sich im Standardverzeichnis befinden, dann könntest Du Glück

haben, dass rebuildm.exe die auch zur Rekonstruktion heranzieht, doch

das entzieht sich Momentan meinem Kenntnisstand - kann mich einfach

nicht erinnern. :( Kann gerade leider auch nicht mal ein Szenario hier

durchspielen, sonst hätte ich das mal eben wacker gemacht.

 

So dürfte sich das bei Dir darstellen und ist somit mit einem Po voll Arbeit

verbunden.

 

Gruß

Marco

Link to comment
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...