Jump to content

VT100-->Ja oder Nein gesucht....


Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!

Recommended Posts

Hallo

 

Ich wollte nur wissen, ob ich folgende Definition/Aussage zutrifft (ob ichs richtig verstanden habe...):

 

VT 100 und VT XXX:

 

VT100 ist nichts anderes als ein Standard, der definiert, mit welchen Steuerzeichen 2 Hosts miteinander kommunizieren. AS/400 kommuniziert beispielsweise mit dem 5250-Standard. Diese Standards definieren, wie anhand von Steuerzeichen der Bildschirm angesteuert und aufgebaut wird, wie Farben anhand von Zeichen dargestellt werden, welche Zeichen die Terminalfenstergrösse definiert, usw. Dies ist nötig, weil die Hardware nicht über einen direkten Kernel im lokalen Betriebssystem, sondern über das Netzwerk mit Hilfe von Tags und Zeichen angesteuert wird. Der Client seinerseits weiss als VT100-Client, wenn er ‚*ç*ç*ç*ç’ (willkürlich gewählt) empfängt, folgt eine Ausgabe am Bildschirm. Es könnte nun heissen ‚S9Z5:“willkommen“’ (ebenfalls willkürlich gewählt), worauf der Client auf Zeile 5 in Spalte 9 das Wort „willkommen“ darstellt.

 

 

gruss

pablovschby

Link to comment

Hallo

 

Ich begreif das nicht.... anscheinend begreift wirklich niemand das Prinzip des VT100 genau??????

 

Ich denke, meine Lösung ist wohl richtig, jedoch müsste mir das jemand bestätigen...

 

In etwa 10 verschiedenen Foren stellte ich diese Frage...........niemand wusste was.......

 

Wo sind den die Leute, die das entwickelten.....jemand muss doch das prinzip kennen....

 

 

easy, merci

 

gruss

pablovschby

Link to comment

Hallo.....

 

also, nochmals...

 

merci für euren einsatz...............

 

aber ich möchte nochmals betonen, dass ich wirklich ALLES, was irgendwie zu diesem Thema per Google zu finden ist, ICH SCHON GELESEN HABE...

 

eine vt100-definition bringt mir also nicht viel, da ich schon ETLICHE gelesen habe.....

 

denn NIRGENDS steht, was VT100 schlussendlich WIRKLICH IST....

 

denn so wie das überall beschrieben ist, WÄRE das nur eine steuerzeichendefintion.............und keine software...

 

mit telnet beispielsweise erstellt man eine vt100-verbindung........................

 

also MÜSSTE vt100 einfach nur ein zeichen-standard sein....und keine software....

 

seht ihr....das musste ich selbst ableiten, den NIRGENDS auf dem GANZEN INTERNET... (whole "bättel") findet man irgend eine klare definition, was nun eigentlich vt100 ist.....und das ist das problem...

 

folgende defintion trifft zu oder nicht:

---------------

VT100 ist nichts anderes als ein Standard, der definiert, mit welchen Steuerzeichen 2 Hosts miteinander kommunizieren. AS/400 kommuniziert beispielsweise mit dem 5250-Standard. Diese Standards definieren, wie anhand von Steuerzeichen der Bildschirm angesteuert und aufgebaut wird, wie Farben anhand von Zeichen dargestellt werden, welche Zeichen die Terminalfenstergrösse definiert, usw. Dies ist nötig, weil die Hardware nicht über einen direkten Kernel im lokalen Betriebssystem, sondern über das Netzwerk mit Hilfe von Tags und Zeichen angesteuert wird. Der Client seinerseits weiss als VT100-Client, wenn er ‚*ç*ç*ç*ç’ (willkürlich gewählt) empfängt, folgt eine Ausgabe am Bildschirm. Es könnte nun heissen ‚S9Z5:“willkommen“’ (ebenfalls willkürlich gewählt), worauf der Client auf Zeile 5 in Spalte 9 das Wort „willkommen“ darstellt.

-----------------------

wenn diese definition nämlich nicht zutrifft............ dann versteh ich die welt eh nicht mehr....

 

merci&gruss

pablovschby

Link to comment

Hallo Leute

 

@pablovschby: Im großen/groben und ganzen, stimmt es.

 

Okay, da anscheins hier niemand aus den guten alten Zeiten der DFÜ stammt, versuche ich mal etwas für Klarheit zu sorgen.

 

Die Terminalemulation

 

Ein wichtiger Parameter für telnet-Verbindungen ist die verwendete Terminalemulation. Der Begriff stammt noch aus der Zeit, als Verbindungen zu Großrechnern nur über eigens dafür hergestellte Terminals möglich waren. Benutzt man anstelle eines solchen Terminals einen PC, muß der PC das Verhalten eines Terminals "emulieren", also nachahmen.Die Eingabe über die PC-Tastatur muß "übersetzt" werden, was insbesondere für Sondertasten wie die Funktions- und Pfeiltasten oder die "Backspace"-Taste wichtig ist. Umgekehrt muß der PC die Zeichen, die ihm vom Host übermittelt werden, auf dem Bildschirm auch so darstellen, wie ein Terminal sie darstellen würde - z.B. invertiert, fett etc. Die wichtigste Terminalemulation ist die vt100-Emulation, bei der ein Terminal des Typs VT 100 von der Firma DEC emuliert wird.

 

Neben vt100 unterstützen die Telnet-Programme, die im Labor installiert sind, auch die vt52-Emulation. Wenn Sie diese verwenden wollen, müssen Sie in der Menüleiste von MS-Telnet den Punkt "Terminal" anwählen und bei den "Preferences" vt52 auswählen.

 

Dieses findet man unter http://www.ausschlafen.com/archiv/cockpit/biman79.htm

 

Also, bei der Übermittlung handelt es sich um sogenannte Secape-Sequenzen. Diese bilden eine Schittstelle zwischen "eigentlich" nicht miteinander kommunizierender Hardware. Die Firma DEC hatte mit aufkommen der PC´s das Problem. Ihr eigentliches BS VMS konnte nicht mit den PC´s (aufgrund der programmierten Software) niteinander kommuniziren. Man erzeugte ein Programm mit dem es möglich war, über eine Funktion (ESC-Sequenzen), Daten zu übermitteln. So wie heute UNIX mit Windows nicht kann, konnte früher VMS nicht mit der PC-Software.

 

Warum kein neues BS schreiben ?

 

Ganz einfach. Die Leistung damaliger PC´s war bei weitem nicht ausreichend. Es wurden Terminals verwendet, deren Rechenleistung von dem entsprechenden Main-Frame-System kamen. Um nun PC´s in diesem "Genuß" kommen zu lassen, wurde die Emulation eines Terminals entwickelt. Die Terminalemulation.

 

Kleine Anmerkung: Oft nennt man in Zusammenhang mit VT100 auch die ANSI. Man kann dann z.B. VT100/ANSI einstellen. Das ANSI ist das American National Standard Institut. Wer danach sucht findet auch noch unmassen an Informationen.

 

Hier jetzt noch ein paar Links für alle, die es interessiert.

http://www.handshake.de/infobase/dfue/prgrmmer/t320.htm

 

Darin enthaltene ECS-Sequenzenauflistung.

http://www.handshake.de/infobase/dfue/prgrmmer/t322.htm

 

Mehr zum Thema Terminalemulation

http://www.hu-berlin.de/rz/rzmit/rzm11/rzm11_11.html

 

http://www.ges-training.de/Expertentips/bart7.html

 

Hier noch was zu alten Maschinen...

http://www.mtr.webconcept.de/D/Classics.html

 

Kurze Abschlussanmerkung: Die Informationen habe ich mit einer Google-Suche zusammen gestellt.

 

 

Gruß Echo :)

 

PS: Ohne Gewehr und Schiesseisen... :D

Link to comment
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...