Jump to content

Frage zu Volumenlizenz Open Value Subscription


Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!

Recommended Posts

Schönen Guten Tag,

ich habe mich bereits durch die Microsoft Dokumente bezüglich Volumenlizensierung gekämpft und habe eigentlich nur eine offene Frage.

 

Folgendes Szenario:

Unsere Firma besteht aus 13 Arbeitsplätzen (5x Windows 7 Pro, 8x Windows XP Pro) jeweils mit Office 2007 Small Business. Einen Windows Server 2008 R2 haben wir auch im Einsatz.

Da wir 5 Aussendienst-Techniker (mit Laptops) haben, müssen wir relativ flexibel sein, was das Betriebssystem und Office angeht, so dass wir auch neue Systeme und Funktionen testen können.

Die Überlegung ist nun den Volumenlizenzvertrag "Open Value Subscription" abzuschliessen. Auf den Desktop-Systemen einheitlich Windows 7 zu lizensieren und die Laptops je nach Bedarf mit Windows 7 oder Windows 8 auszustatten.

Die in "Open Value Subscription" erklärten Rechte auf neue Produkt-Versionen und Downgrade-Rechte hören sich hierfür ideal an.

 

Nun die Frage:

In "Open Value Subscription" ist von "Standardisierung aller qualifizierten Desktops" die Rede.

Ist damit gemeint, dass alle PCs (Desktops und Laptops) mit der selben Windows Version (also entweder alle mit Windows 7 oder alle mit Windows 8) verwendet werden müssen?

Oder ist damit gemeint, dass nur jeder Arbeitsplatz mit der Volumenlizenz lizensiert wird (also nicht halb OEM und halb Volumenlizenzen)?

 

Über Hilfe bezüglich Denkfehler und/oder elegantere Lösungen wäre ich sehr dankbar.

 

Vielen Dank.

Daniel

Link to comment

Hallo,

die Technik (5 Laptops) soll die Möglichkeit haben die neuesten Versionen einsetzen zu können.

Der Rest der Firma (8 Desktops) sollen einheitlich mit Windows 7 und Office 2010 ausgestattet werden. Und da auch Server-Betriebssysteme und Exchange dazu kommt, wird es eine größere Umstellung, die wir gerne in einem Rutsch erledigen wollen.

Das sind erstmal die Hauptgründe. Ein weiterer Grund ist, dass der Einkauf nur selten bereit ist für die EDV Geld auszugeben, solange es ja "irgendwie" funktioniert.

Und da die Umstellung mit Windows 7 und Exchange beschlossene Sache ist, können wir es gleich richtig machen. (Und bitte keine Aussage wie: mal eine neue Version dazukaufen kann man ja immer. Das sagt der Einkauf auch immer, das ist bis jetzt jedoch nie praktiziert worden.

Link to comment

Das hört sich ja schonmal ganz gut an. Kosten-Technisch müsste man mal schauen.

Ist nur immernoch die Frage offen, ob die "Standardisierung" bzw. "Company-Wide" Bezeichnung das "Einbeziehen aller Geräte/User (Unternehmensweit)" oder "die eine einheitliche Programmversion bedeutet". Bei zweiteren würde die "Open Value Company-Wide" und die "Open Value Subscription" für uns sowieso nicht in Frage kommen.

Link to comment

hi,

im Nachgang:

Bitte beachten, bei jeglicher Art von "Subscription" hat man am Ende der Laufzeit > "nix mehr" , es macht peng und alles ist weg :)

Okay, es gibt die teure "buy-out" Variante ...

 

Alternativ gibt es j auch den Kauf inkl. SA, da bleibt am Ende der SA (wenn man nicht verlängert)

die aktuelle Version des letzten Vertragstages dem Kunden.

 

Aber egal in welchem Volumenvertrag > das Downgrade-Recht existiert in allen Varianten.

 

VG,

Franz

Link to comment
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...