Jump to content
Sign in to follow this  
Wurstsalat

SCVMM Lizenzierungsfrage

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

wir überlegen eventuell von VMWare Vsphere/ESX hin zu SCVMM/Hyper-V....wir benötigen "nur" HA und live migration, das andere ist für uns weitestgehend uninteressant.

 

Ich will nur wissen inwieweit mein verständnis für die lizenzierung von scvmm korrekt ist:

 

Bis 5 Hosts:

SCVMM Workgroup

alles gut

 

Über 5 Hosts:

Je Host eine SCVMM Ent Lizenz (in der MS Preisliste: SysCtrVMMSvrMLEnt SNGL LicSAPk MVL ?)

alles gut

 

Wofür brauch ich die Sys Ctr VMM Clt Mgmt Lic? Was gilt denn hier als clientsystem? Bezieht sich das auf VDI umgebungen oder gelten auch virtuelle "Windows XP" Maschinen die mehr oder minder eine "Serverfunktionalität" darstellen auch da rein? Muss man die "Verwalter" auch noch irgendwie lizenzieren?

Bei uns würde es um ~6 Hosts mit ~60 VMs gehen...Also kommt nur SCVMM Enterprise in frage?

 

Weitere SC Produkte brauchen wir nicht zwangsweise, oder?

 

Danke schonmal für eure hilfe

Share this post


Link to post

Zuerst einmal benötigst du für jeden physikalischen Server auf dem du SCVMM ausführen willst eine SCVMM Lizenz.

 

Hier der dafür relevante Auszug aus den Produktnutzungsrechten:

 

I) Zuweisen der Lizenz zum Server.

 

a) Bevor Sie eine Instanz der Serversoftware unter einer Softwarelizenz ausführen, müssen Sie diese Lizenz einem Ihrer Server zuweisen. Dieser Server ist der lizenzierte Server für die entsprechende Lizenz. Sie sind berechtigt, andere Softwarelizenzen demselben Server zuzuweisen, aber Sie sind nicht berechtigt, dieselbe Lizenz mehr als einem Server zuzuweisen. Eine Hardwarepartition oder ein Blade wird als separater Server betrachtet.

 

und

 

II) Ausführen von Instanzen der Serversoftware.

 

Für jede Serversoftwarelizenz, die Sie zuweisen, sind Sie berechtigt, gleichzeitig jederzeit eine beliebige Anzahl von Instanzen der Serversoftware in einer physischen oder virtuellen OSE auf dem lizenzierten Server auszuführen.

 

Zudem brauchst du für jede verwaltete Betriebssystemumgebung eine Mangement Lizenz.

 

Hier auch der dafür relevante Auszug aus den Nutzungsrechten:

 

a) Management-Lizenzen.

 

Sie sind verpflichtet, für ein Gerät bzw. einen Nutzer die entsprechende Kategorie und den entsprechenden Typ von Management-Lizenz für die OSEs für deren direkte oder indirekte Verwaltung Sie Ihre Instanzen der Serversoftware verwenden werden, zu erwerben und dem entsprechenden Gerät bzw. Nutzer zuzuweisen.

 

und

 

i) Kategorien von Management-Lizenzen.

 

Es gibt zwei Kategorien von Management-Lizenzen: Client und Server. Die erforderliche Lizenzkategorie hängt von der Betriebssystemsoftware ab, die innerhalb einer Betriebssystemumgebung ausgeführt wird. Für verwaltete Betriebssystemumgebungen, in denen Server-Betriebssystemsoftware ausgeführt wird, sind Server-Management-Lizenzen erforderlich. Für alle anderen verwalteten Betriebssystemumgebungen sind Client-Management-Lizenzen erforderlich. Ein einzelnes Gerät kann über eine Mischung von verwalteten OSEs verfügen, einschließlich einer Untermenge, in der Server-Betriebssysteme ausgeführt werden. Wenn dies der Fall ist, benötigen Sie eine Mischung der beiden Kategorien für dieses Gerät.

 

Noch die Frage was ist im Sinne der Nutzungsrechte ein "Server"?:

 

D. Server.

 

Bei einem Server handelt es sich um ein physisches Hardwaresystem, das fähig ist, Serversoftware auszuführen. Eine Hardwarepartition oder ein Blade wird als separates physikalisches Hardwaresystem betrachtet.

 

Und was ist im Sinne der Nutzungsrechte eine "Betriebssystemumgebung"?:

 

C. Betriebssystemumgebung („OSE“).

 

Bei einer „Betriebssystemumgebung“ oder OSE handelt es sich um

 

i. Eine Betriebssysteminstanz als Ganzes oder in Teilen oder eine virtuelle (oder anderweitig emulierte) Betriebssysteminstanz als Ganzes oder in Teilen, die eine separate Computeridentität (primärer Computername oder eine ähnliche einzigartige ID) oder separate Verwaltungsrechte ermöglicht, und

 

ii. Instanzen von Anwendungen, die für die Ausführung unter der entsprechenden Betriebssysteminstanz oder Teilen davon konfiguriert sind, wie oben aufgeführt.

Es gibt zwei Typen von OSEs: physische und virtuelle. Eine physische OSE ist so konfiguriert, dass sie direkt auf einem physischen Hardwaresystem ausgeführt wird. Die Betriebssysteminstanz, die für die Ausführung der Hardware-Virtualisierungssoftware (z.B. Microsoft Hyper-V-Server oder ähnliche Technologien) oder zur Bereitstellung von Hardware-Virtualisierungsdiensten (z.B. die Virtualisierungstechnologie von Microsoft oder ähnliche Technologien) verwendet wird, gilt als Bestandteil der physischen OSE. Eine virtuelle OSE ist für die Ausführung auf einem virtuellen (oder anderweitig emulierten) Hardwaresystem konfiguriert. Ein physikalisches Hardwaresystem kann über eines oder beide der folgenden Elemente verfügen:

 

i. Eine physische OSE

 

ii. Eine oder mehr virtuelle OSEs

Share this post


Link to post

Moin,

 

Clientmaschinen im Sinne dieser Lizenzierung sind solche, auf denen kein Windows-Serverbetriebssystem läuft.

 

Die VMM 2008 R2 Client Managementlizenz ist verfügbar für die Verwaltung von Clients und andere Betriebssystemumgebungen ohne Serverbetriebssysteme. Die VMM 2008 R2 Client ML wird pro User oder pro OSE lizenziert.

 

Es gab da noch mal eine andere Webseite, auf der das mit dem "Windows-Server" ausdrücklich stand (bedeutet: XP, 7 usw. sowie Linux-VMs usw. brauchen je eine Client-ML). Letztlich sind das aber nur illustrierende Aussagen; im Zweifelsfällen wende dich an deinen Lizenzberater.

 

Für eine allgemeine Planung der Umgebung gehe von der Grundlage aus: Wenn du eine Enterprise-Host-Lizenz für den SCVMM hast, brauchst du die virtuellen Windows-Server darauf nicht mit einer Client-ML zu versehen.

 

Gruß, Nils

Share this post


Link to post

Moin,

 

Zuerst einmal benötigst du für jeden physikalischen Server auf dem du SCVMM ausführen willst eine SCVMM Lizenz.

 

hm, hier nicht ganz, oder? Beim SCVMM muss ich ja den Host lizenzieren, den ich verwalten will. Auf dem läuft aber gar nicht die Serversoftware (sondern nur ein Agent). Den SCVMM-Server (auf dem die Serversoftware von SCVMM läuft) wiederum muss ich nicht separat lizenzieren, wenn ich die verwalteten Hosts lizenzieren muss.

 

So zumindest mein bisheriges Verständnis.

 

Gruß, Nils

Share this post


Link to post
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte überlege Dir, ob es nicht sinnvoller ist ein neues Thema zu erstellen.

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

Werbepartner:



×
×
  • Create New...