Jump to content

Offlinedateien XP


Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!

Recommended Posts

Hallo,

 

ich habe ein Problem woran ich gerade verzweifle.

 

Ich habe an allen Cliens Laufwerke per GPO gemappt.

Manche Ordner hiervon möchte ich Offline verfügbar machen.

--> Funktioniert...

 

Sobald der Laptop offline ist (unterwegs) kann man Dateien hinzufügen.

--> Funktioniert

 

Zurück am Netz sollen die Änderungen synchroniserit werden.

Hierbei erscheint folgende Fehlermeldung. "Fehler beim Zugriff auf "Datei" auf "Pfad" Unzulässige Funktion"

 

Diese Meldung bekomme ich nicht weg. Also, immer wenn Daten im Offlinezustand hinzugefügt werden kommt bei der späteren Synchronisation dieser Fehler.

 

Dies betrifft ALLE WinXP SP3 - Clients.

Alle Vista - Clients synchronisieren problemlos. (Liegen auch in der selben OU - es greifen also die selben GPOs)

 

Folgendes wurde versucht:

Offlinedateien aus- dann wieder eingeschaltet.

Offlinecache neu aufbebaut

(übrigens Berechtigungen passen)

 

In andere OU´s verschoben wo KEINE GPO´s greifen (ausser LW-Mapping)

 

Der Fileserver ist ein W2008 64bit Server.

 

 

NAP (DHCP) ist bzw. bei späteren Versuchen (nicht) aktiv. Um den Dienst NAP-Agent auf den XP - Clients erfolgreich starten zu lassen war es notwendig die Anmeldung vom RPC-Dienst auf "Lokales System" zu setzen. Sonst startete der NAP-Agent Dienst nicht.

 

Auch dieses wurde schon wieder über die Registry auf "NT-Authority\Network Service" zurückgesetzt.(Der NAP-Dienst ist dann also auch wieder deaktiviert)

(Ich erwähne das, weil das das wirklich einzigste ist was seit dem geändert wurde welches UNGEFÄHR in den Zeitrahmen passt. Es hat ja mal funktioniert. Und diese Änderung war bei Vista-Clients nicht notwendig - und dort funktionierts ja)

 

Aber dennoch - Kein Erfolg....

 

Im Eventlog steht folgendes:

 

Ereignistyp: Warnung

Ereignisquelle: EventSystem

Ereigniskategorie: (52)

Ereigniskennung: 4356

Datum: 02.12.2009

Zeit: 13:09:31

Benutzer: Nicht zutreffend

Computer: LP234

Beschreibung:

Das COM+-Ereignissystem konnte keine Instanz des Abonnenten partition:{41E90F3E-56C1-4633-81C3-6E8BAC8BDD70}!new:{6295DF2D-35EE-11D1-8707-00C04FD93327} erstellen. CoGetObject gab HRESULT 8000401A zurück.

{6295DF2D-35EE-11D1-8707-00C04FD93327} verweist auf "MobSync" Interactive User in der Registry

 

Vielen Dank für eure Hilfe

Edited by stopsy
Eventlog - Eintrag hinzugfügt "MobSync" ??
Link to comment

Hallo stopsy,

 

ich kann verstehen dass das für dich ein durchaus ernstes Problem ist dass die synchronisierung nicht klappt.

 

Allerdings bringt jammern hier wenig, ausser dass es die Lust zu helfen reduziert.

 

Das hier ist ein Diskussionsforum mit allen dadurch entstehenden Vor- und Nachteilen.

 

Der Vorteil für dich: Du bekommst kostenlosen Support von einer großen Menge an Spezialisten.

 

Der Nachteil: Nicht immer hat jemand eine Lösung die auf dein Problem passt und selten bekommst du innerhalb weniger Minuten eine Antwort.

 

Deswegen hast du zwei Möglichkeiten:

 

1. Du entscheidest di kostenlosen Support anzufragen und wartest ruhig darauf dass jemand sich um dein Problem kümmert (was aber auch bedeuten kann dass du ger keien Lösung oder erst sehr spät eine erhältst)

 

2. Du greifst zum Telefon und bittest den Dienstleister deines Vertrauen dir dein problem zu lösen (was aber eine dicke Rechnung zru Folge haben kann...)

 

So weit klar?

Link to comment

Hei,

 

sorry - mein Hilferuf sollte nicht als "Jammern" ankommen. Glaube mir - ich kämpfe ungelogen 14 Stunden als Sysadmin derzeit. Und das Problem raubt mir sehr viel nerven - da hinter mir 50 Mann stehen die mit diesen Laptops arbeiten wollen. Sorry nochmal....ich hoffe du nimmst es mir nicht böse....

 

Also - ich arbeite immer noch daran - und habe immer noch nicht aufgegeben. :-) und werde es auch nicht :-)

 

Mittlerweile habe ich auch etwas gefunden... Wenn ich den Panda-AntiViurs-Service (Dienst PavSrv) deaktiviere oder über die AmdinConsole den kompletten PandaClientshield deinstalliere funktioniert es einwandfrei.

 

Das Problem bespreche ich gerade mit Panda.

 

Nur eine Frage... Warum lässt sich der NAP-Agent unter WinXP SP3 erst dann starten, wenn der RPC-Dienst sich als "Lokales System" anmeldet??? Ich denke dass hier das Problem liegt.....

 

Vielen Dank -

 

Gruß

Stops

Link to comment

Standardmäßige Dienste:

 

NAP-Agent - Anmeldung als Netzwerkdienst

RPC-Dienst - Anmeldung als Netzwerkdienst

DCOM-Server-Prozess-Start - Lokales System

 

Folgende Fehlermeldung kommt beim Start vom NAP-Agent:

 

Ereignistyp: Fehler

Ereignisquelle: Service Control Manager

Ereigniskategorie: Keine

Ereigniskennung: 7000

Datum: 02.12.2009

Zeit: 21:03:33

Benutzer: Nicht zutreffend

Computer: LP234

Beschreibung:

Der Dienst "NAP-Agent (Network Access Protection)" wurde aufgrund folgenden Fehlers nicht gestartet:

Das für diesen Dienst angegebene Konto unterscheidet sich von dem für andere Dienste angegebenen Konto, die in diesem Prozess ausgeführt werden.

 

 

Woran liegt das?

Link to comment

offlinefiles sind der echte brüller unter all den windows funktionen. im hausnetzwerk mit 200 clients ging das so ...

 

ausgangslage:

- unterschiedliche / benutzerdefinierte offlinefiles konfigurationen

- manche workstation synchronisierten offlinefiles

- zugriffsfehler, falscher benutzerkontext beim synchronisieren

- nur benutzer mit lokalen administratorrechten konnten das zeug ohne fehler synchen

- stabile gesamtstruktur (ad, dns, dhcp, win2003, exchange2003)

 

schritt 1:

- gpo lässt bei der notebook-ou die offlinefiles aktivieren

- gpo lässt bei der workstation-ou die offlinefiles deaktivieren

- bei beiden ous wird unter extras -> ordneroptionen die registerkarte offlinefiles entfernt

 

soweit so gut, die workstations performen sofort besser und bei den notebooks tauchen

partitiell probleme auf mit verschiedenen hersteller softwaren (intel proset wireless,

tomtom navigation ...) und ähnlich anders schlaue software, die logs in die

eigenen dateien schreit und den daumen draufhält bis der synch abschmiert.

 

Lösungen:

- Windows Wireless Funktionen verwenden, wo nur möglich

- benutzersoftwaren allenfalls deinstallieren (eine andere logfile location ist nicht mögl.)

 

So ging das lange gut ...

Nur das die vpn-notebook-benutzer einen laufwerksmap batch starten, der zwar die

identischen laufwerke verbindet, aber nicht über dns, sondern ip (performance wegen :)

 

nach einigen wochen gings ab mit offline files und notebooks:

- beide fileserver sind doppelt gelistet und gleichzeitig via dns und ip adresse gesyncht

- einen haufen fehler entstehen ... (unter anderem die "unzulässige funktion")

 

alles in allem ein riesen tohuwabohu, dass zu schritt 2 führte:

- einrichten von dfs-stämmen für die 3 laufwerks-relevanten shares

- login script verwendet jetzt dfs-referenzen

- vpn-laufwerksmap verwendet jetzt dfs-referenzen

 

die folge ...

- einige notebooks listen jetzt den einen server 3-fach (ip/dns/dfs)

- einige notebooks melden scho lange zeit einen corrupten offline cache

 

und schritt 3 ...

- die gpo für die offlinefiles blenden die registerkarte "offlinefiles" nicht mehr aus :P

- ... damit ich den offline cache mit ctrl+shit+klick initialisieren kann

- ... was mit dem commandline tool ja nicht geht x(

- verpasse allen benutzern ein neues profil

- lösche alle nicht-dfs pfadnamen manuell aus der hklm registry

- login mit dem benutzer am notebook ...

- neues profil, eigene dateien, desktop, appdata werden automatisch gesyncht

 

bei einigen notebooks klapps inzwischen einwandfrei, andere haben urplötzlich wieder

eine nicht-dfs referenz am start...

wir "arbeiten" schon ein jahr damit und es war immer wieder ... der brüller :)

am besten ist es, von anfang an einen einheitlichen intranetnamespace zu sharen, bevor

überhaupt an die aktivierung von offlinefiles gedacht wird.

 

ps: wenn irgend jemand "nichts falsch gemacht" hat - bitte bescheid ... :)

lg, s1lversurv

Link to comment

Jepp - der NAP - Agent ist auf System gestellt.

Nur der NAP-Agent kann nur starten, wenn der RPC-Dienst auch auf "Lokales System" steht. (Ursprünglich war er auf Netzwerkdienst)

 

Wenn ich die Dienste so lasse wie sie nach der Installation sind:

NAP-Agent - Anmeldung als Netzwerkdienst

RPC-Dienst - Anmeldung als Netzwerkdienst

DCOM-Server-Prozess-Start - Lokales System

 

erscheint beim Starten vom NAP-Agent folgende Fehlermeldung:

Der Dienst "NAP-Agent (Network Access Protection)" wurde aufgrund folgenden Fehlers nicht gestartet:

Das für diesen Dienst angegebene Konto unterscheidet sich von dem für andere Dienste angegebenen Konto, die in diesem Prozess ausgeführt werden.

 

(Den DCOM-Dienst habe ich in den Abhängikeiten vom NAP-Agent-Dienst bei einem funktionierenden Vista-NAP-Client angezeigt bekommen)

Link to comment

sorry - mein Hilferuf sollte nicht als "Jammern" ankommen. Glaube mir - ich kämpfe ungelogen 14 Stunden als Sysadmin derzeit. Und das Problem raubt mir sehr viel nerven - da hinter mir 50 Mann stehen die mit diesen Laptops arbeiten wollen. Sorry nochmal....ich hoffe du nimmst es mir nicht böse....

 

Kein Thema. Dieses Gefühl kennt jeder der als Admin arbeitet.

 

Ich kenne zwar die Lösung für dein Problem nicht aber wünsche dir dass du sie schnell findest.

Link to comment
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...