Jump to content

Vinc211

Members
  • Gesamte Inhalte

    112
  • Registriert seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

1 Neutral

Über Vinc211

  • Rang
    Junior Member
  1. Benutzerkonto wird häufig gesperrt

    Ja, es haben sich auch keine ungewünschten wieder eingetragen.
  2. Benutzerkonto wird häufig gesperrt

    Ja über das Exchange Admin Center kann ich ja genau sehen welche Mobile Devices sich mit dem Konto versuchen zu verbinden. Dort haben wir bereits alle unnötigen entfernt.
  3. Benutzerkonto wird häufig gesperrt

    Kontorichtlinien/Kontosperrungsrichtlinien/Richtlinie Einstellung Kontensperrungsschwelle - 5 ungültige Anmeldeversuche Kontosperrdauer - 30 Minuten Zurücksetzungsdauer des Kontosperrungszählers - 30 Minuten Handys sind wir natürlich auch durchgegangen, da die aber die EMails richtig empfangen müssen ja dort auch die Kennwörter stimmen. Aufgabenplanung ist nicht angelegt. Bei einem Kollegen hab wir einen Dienst gefunden und konnten das entsprechend ändern, bei einem anderen ist es über den Exchange. Da lässt sich leider nicht ausschließen das es MIssbrauch durch OWA ist von unbekannt (bot). Wie würde da das beste vorgehen sein?
  4. Guten Tag, ich habe das Problem das ein paar User ab und an in der Domäne gesperrt werden. In der Ereignisanzeige des Domaincontrollers kann ich dann nachverfolgen welcher Rechner/Server diese Sperrung veranlasst hat (Ereignis ID 4740). Wir gehen dann die Dienste durch und alles was sich automatisch versucht anzumelden, nur wenn das keinen Erfolg bringt bin ich ratlos Kann man noch weiter runterbrechen was diese Anmeldeversuche verursacht? bei meiner Suche im weiten Web bin ich nicht richtig fündig geworden.
  5. So, über den Microsoft Partner support haben wir hilfe von einem Exchange Specialist bekommen und nun 4 Tage nach nach seinen Arbeiten sind wir guter Dinge und glauben das er das Problem gelöst hat. Er hat in 2 längeren Sitzungen (knapp 2 Stunden) folgendes gemacht: Erstmal natürlich den Server ganz normal überprüft und auf neuste Versionen etc. gecheckt, dann haben wir das Problem reproduziert und er hat sich sowohl auf dem Client als auch auf dem Server alles angesehen. Auf dem Client kamen dann OffCat und Fiddler (ähnlich Wireshark) zum Einsatz. Er shat sich einiges an Logs angesehen und die Ereignisanzeige und wusste nicht sorecht wo das Problem liegt. Am Ende der ersten Sitzung haben wir dann knapp 300MB Logs hochgeladen und er wollte diese dann durchgehen. Bei der zweiten Sitzung hatte er eine Idee und wir haben die Session Limits überprüft. Diese hatte ich bereits erhöht, doch gibt es ein paar Einstellungen die ich nicht kannte. Er sagte das es sein könne das wir in die Limits laufen und daher keine neuen Sessions aufgebaut werden können, bis die alten abgelaufen sind. Das Ablaufen der Sessions dauert bei Exchange etwa 15 Minuten. Folgende Einstellung hat der Techniker vorgenommen: Auf dem Exchange in der RegEdit: HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\MSExchangeIS\ParameterSystem wurden die folgenden Schlüssel bearbeitet und hinzugefügt. Maximum Allowed Exchange Sessions Per Service - REG_DWORD 60000 Maximum Allowed Service Sessions Per User - REG_DWORD 1000 Maximum Allowed Sessions Per User - REG_DWORD 1000 MaxObjsPerMapiSession - REG_DWORD 600 Der erste Schlüssel wurde von ihm neu mit 60000 hinzugefügt und alle anderen wurden von 128 auf 1000 hochgesetzt. HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\MSExchangeIS\ParameterSystem\MaxObjsPerMapiSession objtFolder - REG_DWORD 1000 objtFolderView - REG_DWORD 1000 objtMessage - REG_DWORD 1000 Alle werde standen vorher auf 250. Zudem sagte er das wenn diese Registryeinträge angepasst werden muss auch eine Policy im Exchange angepasst werden. Folgendes hat er über Exchange Powershell eingegeben. Get-ThrottlingPolicy | fl *rca* dort steht RcaMaxConcurrency auf 40 und das soll erhöht werden. Er hat versucht über Set-ThrottlingPolicy -RcaMaxConcurrency unlimited das Limit zu erhöhen, doch wusste er nicht für welche identity. Bei Get-ThrottlingPolicy kamen nämlich 3 Ergebnisse. Also hat er eine neue Policy angelegt: Set-ThrottlingPolicy BlablaName -RCAMaxConcurrency Unlimited -EWSMaxConCurrency Unlimited -EWSMaxSubscriptions Unlimited -CPAMaxConcurrency Unlimited -EwsCutOffBalance Unlimited -EwsMaxBurst Unlimited -EwsRechargeRate Unlimited danach wurde die Policy auf alle Postfächer angewendet. Get-Mailbox | Set-Mailbox -ThrottlingPolicy BlablaName Dann wurde der Exchange neugestartet und das Problem wohl behoben. Durch die öffentlichen Kalender etc. erreichen die Clients wohl schnell das SessionLimit, da die Sessions viel länger bestehen. Wenn man von LAN auf WLAN wechselt werden ebenfalls neue Sessions erstellt. So viel dazu =D
  6. hat noch jemand eine Idee? Ich habe dort etwa 20 Minuten gewartet bis es verbunden wurde.
  7. Outlook Client 2016 Suche

    Den Beitrag kenne ich und habe alle Schritte ausgeführt. regedit eintrag ist vorhanden. GPO ist wie beschrieben eingestellt. Es gibt keine Domänen GPO die sich auf das verhalten bezieht. Den INdex habe ich schon mehrfach an und aus geschaltet und neu erstellt. Die Problembehandlung von Windows sagt das der Ordner C:\ProgramData\Windows\Search\Data falsche Berechtigungen hat. Habe von Search an Jeder Vollzugriff eingestellt und es funktioniert trotzdem nicht.
  8. test.connectivity sagt das alles okay ist. Ich habe Exchange Server 2016 CU 7. Die Migration ist schon über 1 Jahr her und lief eigendlich ganz gut. Alle Health Checks über Powershell sagen ebenfalls das alles okay ist. Servername: https://exchange.firma.loc/mapi Status: Hergestellt Protokoll: HTTP Verschlüsselung: SSL Also ich denke korrekt über Mapi. Verbindungsstatus steht dann auf reconnect und es steht nur eine Verbindung drin. OWA ist jederzeit verfügbar.
  9. Das Tool hat keine Fehler gezeigt die ich mit Verbindungsproblem in Zusammenhang bringen kann. 80040115-514-80040115-421 ist die Fehlermeldung die ich beim Livelog aus dem Programm bekommen habe während das Ausrufezeichen unten stand. 2018.01.05 11:29:23.209 11:29:23 [80040115-514-80040115-421] 2018.01.05 11:29:23.209 11:29:23 Netzwerkprobleme. Die Verbindung mit Microsoft Exchange kann nicht hergestellt werden. 2018.01.05 11:29:23.209 11:29:23 Microsoft Exchange-Informationsspeicher 2018.01.05 11:29:23.209 11:29:23 Weitere Informationen zu diesem Fehler erhalten Sie unter der folgenden URL: 2018.01.05 11:29:23.209 11:29:23 http://www.microsoft.com/support/prodredirect/outlook2000_us.asp?err=80040115-514-80040115-421 2018.01.05 11:29:23.209 11:29:23 Vorgang abgeschlossen Unter dem Link ist leider nichts mehr zu finden. Die Option hat leider nichts bewirkt. Das Problem artet echt aus.
  10. Outlook Client 2016 Suche

    Servername: https://exchange.firma.loc/mapi Status: Hergestellt Protokoll: HTTP Verschlüsselung: SSL Also ich denke korrekt über Mapi. Version 2013 (15.0.4981.1000) 32Bit und Version 2016 (16.0.4591.1000) 32Bit
  11. Outlook Client 2016 Suche

    Moin, ich habe das Problem das bei einer Kollegin und mir das die Buttons zum Suche verfeinern ausgegraut sind. DIe Funktion an sich ist noch vorhanden, wenn man z.b: "von: Müller" eingibt. Ich habe bereits unter Systemsteuerung Inidizierungsoptionen ein paar Sachen ausprobiert, aber das hat alles nichts gebracht. Hat noch jemand eine Idee?
  12. DNS Alterung und DHCP

    Daraus lese ich dass es noch dauert. Natürlich geht es um Dynamische Einträge. Hier ein Beispiel.
  13. DNS Alterung und DHCP

    Moin, mir ist am Montag das erste mal aufgefallen das DNS und DHCP nicht übereinstimmen. Das heißt ich habe einen Rechner Namens W1 gepingt und auch eine antwort bekommen. Der Rechner W1 war aber gar nicht an sondern Rechner W2 hat geantwortet. im DHCP hat er die Adresse bekommen die damals W1 hatte aber das DNS hat sich nicht entsprechend angepasst. Daraufhin sind mir generell viele "Leichen" im DNS aufgefallen und ich habe die Alterung überall aktiviert. (https://www.windowsp...-windows-server) Sehe ich das richtig das die Alterung keine Replizierung hat und somit die alten DNS Einträge weiterhin im DNS bleiben? Heute ist nämlich besagter Rechner W1 mit IP Adresse die bereits ein andere Rechner hat immernoch im DNS.
  14. GELÖST Ordnerumleitung - Ordner sichern

    fail. kann gelöscht werden diese antwort.
  15. GELÖST Ordnerumleitung - Ordner sichern

    Genau es ist default und ich hab nochmal geguckt. Meine Aussage ist soweit richtig, das wenn man die Freigabe "normal" (Über Rechtsklick und ohne großen schnick schnack) erstellt dieses verhalten genau so ist wie ich es beschrieben habe. Macht man das ganze nach dieser Anleitung scheint das "Problem" bzw. die Einstellungen anders zu sein, da man die Freigabe anders erstellt. Ich glaube so müsste ich mein Problem mit den Backups lösen können. https://msdn.microsoft.com/de-de/library/jj649078(v=ws.11).aspx (Man beachte Punkt 2). Dadurch das man die Brrechtigungen nicht erben lässt etc. ergibt sich ein anderes Bild und die User haben nur Rechte auf ihren Ordner und nicht auf alle, da die Gruppe nicht mit vererbt wird. Ich hoffe mir konnte jemand folgen XD
×