Jump to content

Norman-79

Members
  • Content Count

    46
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

1 Neutral

About Norman-79

  • Rank
    Newbie

Recent Profile Visitors

204 profile views
  • MDD

  1. Hallo liebe Gemeinde, wir haben hier bei uns ein Merkwürdiges Phänomen welches ich mir nicht erklären kann. Ausgangslage: ESX 5.1 virtuelles Fileserver Cluster (Microsoft Server 2012R2) VM Version 9 RAW Disk 3,5TB Kurios: Wir haben die Platte von 3 auf 3,5 TB vergrössert doch der Windows Explorer stellt nur 3TB dar. Woran kann das liegen. Erkannt wurde die richtige Grösse vom Diskmanangement(siehe Screenshot). Auf dem zweiten Knoten haben wir ebenfalls eine Platte mit über 3TB und die wird richtig dargestellt!?? Ein schwenken hat nichts gebracht. Ebenso habe ich auch nichts in den Quoten Einstellungen gefunden. Habt Ihr eine Idee??? Danke. Gruss Norman
  2. Leute viiiielen Dank. Der Link von Nils beschreibt genau das Problem und die Lösung! Vielen Dank. Tolles Forum. Gruss Norman
  3. Hallo Nils, ja das ist Node1. Der Datenträger taucht auf und ist in der "normalen" Explorer Ansicht auch zu sehen. Nur wenn ich über das SQL Management Studio auf diesen Datenträger zugreifen will zeigt er ihn nicht an. Das gesamte Cluster wurde schon komplett runtergefahren. Habe mir jetzt eine Testumgebung aufgebaut mit der dieses Problem lösen möchte.
  4. Hallo liebe Gemeinde, wir haben hier bei uns folgendes Problem mit unserem SQL Server Cluster: Infrastruktur: ESX 6.0 (Cluster) 2x SQL Server 2016 als VM Festplatten für das Cluster als RAW Disk eingebunden (Kompatibilitätsmodus: Physisch; SCSI-BUS: Physisch) IST-Stand: funktionierendes SQL Cluster mit mehreren Platten(DB; LOG; TEMP; etc.) Problem: wenn wir eine weitere Festplatte in das Cluster hinzufügen bekommen wir es in der SQL Umgebung(siehe Screenshot) nicht angezeigt Wir haben die gleiche Formatierung genommen und ich kann einfach nicht den Grund finden. Ich hoffe Ihr könnt mir helfen. Vielen Dank. Norman
  5. Hallo liebe Gemeinde, ich denke wir haben nun das Problem gefunden. Der Artikel ist zwar schon älter aber ich denke genau das war unser Problem. Die Gruppen(USER; Creator Owner) und die dazugehörigen Rechte stimmen komplett überein. Also müssen wir immer daran denken die NTFS Rechte nur über den Serverpfad und nicht über den DFS Pfad zu setzen. Danke und schönes WE.
  6. Hallo liebe Gemeinde, wir habe ein Phänomen welches wir uns nicht erklären können. Aus irgendwelchen Gründen sind auf einigen Ordnern plötzlich folgende Gruppen berechtigt: BUILTIN\USERS (Read\Execute) This folder, subfolders and files BUILTIN\USERS (Special (Create Files and Folders)) Subfolders and files only CREATOR OWNER (Full control) Subfolders and files only Dies verursacht natürlich eine grosses Sicherheitsleck da plötzlich Nutzer Zugriff auf vertrauliche Daten haben. Wir arbeiten grundsätzlich nicht mit diesen Gruppen. Das komische ist das die Gruppen angeblich vom Parent-Ordner vererbt worden sind?? Wenn ich aber den übergeordneten Ordner überprüfe kann ich diese Gruppen nicht finden!!! Unser Standard ist: Wir vererben nur Domain-Admins, lokale Administratoren und System zusätzliche Berechtigungen werden dann auf die betreffenden Ordner separat vergeben Bsp: Fileserver: D:\Shares (Freigabe: Everyone(Full Control)) NTFS: Vererbung unterbrochen SYSTEM (Full Control) Domain Admins (Full Control) BUILTIN\Administrators (Full Control) Domain Users (Read & Execute) This Folder only Zugriff über DFS Struktur Einstellung: Use inherited permissions from the local file system keine Replikation Infrastruktur: Server 2012R2 (Cluster) DFS Nutzung von Volume Shadow Copy Wir können uns einfach nicht erklären wo die Gruppen plötzlich herkommen. Ich hoffe ihr habt ein paar Ideen Vielen Dank. Gruss Norman
  7. Hallo Nils, kannst du mir denn da eine Richtung bzgl. 3Par Lösung nennen? Gibt es da eine Funktion die mir weiterhelfen könnte? Danke. Gruss Norman
  8. Moin, danke erstmal für eure Antworten. Ich werde mal bei Veeam nachfragen in wie weit dort dieses Thema aktuell bearbeitet wird. Hat denn jemand schon aktiv Storage Replica im Einsatz? Wie sind hier die Erfahrungswerte? P.s.: Unser Storage ist eine 3Par Gruss Norman
  9. Ist-Situation: - Fileserver 2012 R2 im Cluster auf VMware ESX 6.0 - Datenmenge ca. 4-5TB (Deduplizierung ist aktiv) - Freigaben über DFS - Backup mittels Veeam Endpoint Backup Warum ein Wechsel? - gesamte VM soll über Veeam Backup gesichert werden(*.vmdk) (alle Vorteile der Backuplösung sollen genutzt werden) - Veeam Endpoint Backup ist eine sehr abgespeckte Variant(keine Möglichkeit mehrere Jobs zu definieren; langsam) - Clusterdienste haben schon öfter den Dienst versagt (Bsp.: Server waren OK aber Freigaben waren erst nach einem Schwenk wieder erreichbar) Ziel: - Hoch-verfügbare Fileserver - kein RAW Device Mapping mehr - Lastentrennung - möglichst wenige Fehlerquellen Es muss nicht die "Storge Replication" sein aber das was ich gelesen und gesehen habe sah schon gut aus(bis auf die doppelte Datenhaltung). Danke für eure Tipps und Anregungen. Gruss Norman
  10. Hallo liebe Gemeinde, habt Ihr schon Erfahrung sammeln können mit dem oben genannten Feature? Mein Ziel ist, in einer VM Umgebung ein Fileserver Cluster abzulösen. Hintergrund ist unter anderem die Nutzung von "Veeam Backup". Zur Zeit kann ich leider nur Veeam Endpoint Backup nutzen da die Festplatten als RAW Device Mapping hinterlegt sind(Clusterlösung nur so realisierbar). Es ist mir schon klar, dass ich dann alle Daten doppelt vorhalte aber das wäre es mir wert. Mir geht es vor allem um Stabilität, Performance und Redundanz. Vielen Dank. Norman
  11. - Active Directory Domains and Trusts - Active Directory Users and Computers -> Change Domain.... Nach Auswertung von "DCDiag" sowie "AD Replication Status Tool" konnte ich keine Fehler feststellen. Ich werde mal den Administrator kontaktieren und versuchen weitere Informationen zu bekommen. Gruss Norman
  12. Moin Nils, erstmal Danke für dein schnelles Feedback. Was genau passiert ist kann ich dir nicht sagen. Hintergrund: - unsere Firma hat eine neue "Tochterfirma" gegründet - die neue Firma hat Ihre eigene IT - aufgrund von Exchange und Skype4Business haben wir uns für die Version entschieden deren neue Domain in unseren Forest zu installieren - Installation findet über die IT der Tochterfirma statt (da ich an diesem Tag nicht anwesend sein konnte habe ich einen Benutzer bereitgestellt der es Ihnen ermöglicht die Installation ohne meine Hilfe vorzunehmen) - nach meinem Urlaub tauchte dann nun der Domain-Name auf (nach Rücksprache mit der IT der Tochterfirma erzählten Sie mir, dass der erste Anlauf missglückt war) Benötigst du genauere Informationen ab welchem Zeitpunkt bzw. ab welcher Stelle die Integration nicht geklappt hat? Danke. Gruss Norman
×
×
  • Create New...