Jump to content

berhard

Newbie
  • Content Count

    14
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

1 Follower

About berhard

  • Rank
    Newbie
  1. Naja ich will keine Hoffnung zerstören aber soweit ich es gerade sehen konnte geht's nich. Hab einen 1121 mit 12.3(8)JA Aber ich verstehe auch nicht so ganz wieso du die nicht im Workgroupbridgemodus nutzt, willst du wirklich WLAN Clients nutzen? Naja. Ich hab einen 1721 als DSL-Router und bin damit soweit hochzufrieden.
  2. Also das mit dem Adressbuch downloaden ab- und anschalten hatte ich alles schon ausprobiert was geholfen hat war wirklich einfach nur warten.
  3. Ich habe von einem User den Account ändern müssen da der Vorname falsch geschrieben war. Hat auch soweit funktioniert. In Outlook 2000 wurde die Änderung auch direkt richtig übernommen. Bei Outlook 2003 wird die Änderund, wenn Outlook nicht im Cache Modus läuft ebenfalls richtig angezeigt. Sobald ich Outlook aber in den Cachemodus stelle zeigt es immer den alten Namen an, auch das löschen der Dateien unter doku.. und einste..\user\Lokale Einstellungen\Anwendungsdaten\Microsoft\Outlook\ ändert daran nichts, genausowenig wie das löschen und neuanlegen des Profils, der Name bleibt der alte. wie kann ich Outlook dazu bewegen den Eintrag neu zu syncronisieren? Es handelt sich um einen Exchange 2000 Server
  4. Ich habe dieses Problem nur wenn der Ipaq noch über ActiveSync verbunden ist und mit dem Desktop Syncronisiert wird. Der benutzt dann quasi Outlook um sich zum Exchangeserver zu verbinden. Einfach das Mobile Gerät vorher ausziehen.
  5. Das ist im Prinzip wirklich einfach, wenn du hier im Forum oder auch sonst wo im Internet suchst wirst du sicher fündig. Voraussetzung ist natürlich ein Windows 2000 oder 2003 Server, bei NT weiß ich's nicht, und das die benötigten Ports am einfachsten PPTP 1723 weitergeleitet sind. L2TP ist etwas komplizierter da das über Zertifikate läuft.
  6. Also bevor ich anfangen würde mit diesen direkten Zugriffen würde ich eher einen VPN-Zugriff einrichten, das hat den Vorteil du bist direkt im Netzwerk und müßtest für weitere Dienste nicht immer mehr Ports aufreißen. Die einfachste Methode ist der Routing und RAs Dienst von Microsoft entweder L2TP oder PPTP.
  7. Wo liegt denn genau dein Problem dabei? Was hast du für eine Netzwerk struktur? Grundsätzlich wäre das mit einer Portweiterleitung kein Problem jedoch ist das security technisch bedenkllich
  8. Eine andere möglichkeit ist auch das Utility con2prt.exe von Microsoft. Das muss dann zwar auf die PCs verteilt werden aber das Verbinden der Drucker ist damit absolut kein Problem.
  9. Also generell hat Windows ab XP die Wireless funktionen an board und es empfiehlt sich diese auch zu nutzen. Der dazugehörige Dienst ist der "konfigurationsfreie drahtlose verbindungen" dieser muss gestartet sein also automatisch! die 3com utility kannst du dann am besten komplett abschalten. Wenn das getan ist kann man dort, wenn man das WLAN mit der ssid anlegt und auf schlüssel automatisch beziehen stellt, im Tab Authentifizierung den haken "Als Computer authentifizieren" setzen. Natürlich müssen die entsprechenden Computerkonten dann im IAS als benutzer erlaubt sein.
  10. Wenn du mit Notebooksicherheit etwas erreichen willst ist eine Firewall eigentlich unverzichtbar. Eine Gute möglichkeit für sicheren Internet zugriff auch von zuhause ist es alles über einen VPN und die Firmenfirewall zu machen da kannst du dann auch die entsprechenden Regeln definieren das nur gesicherte Kommunikation zugelassen wird. Des weiteren ist so noch eine Inspection durch eine richtige Firewall und gegebenenfalls einen Contentfilter vorhanden. Virenscanner sind selbstverständlich und gerade bei wichtigen Personen wie Chefs sollte man vor dem ersten Verlust über eine Datenverschlüsselung auf den Notebooks nachdenken. mfg Berhard
  11. Einfach die Einfache Dateifreigabe abschalten! Arbeitsplatz -> Extras -> Ordneroptionen -> Ansicht -> Einfache Dateifreigabe deaktivieren VG Berhard
  12. hast du denn den anderen jeweis zu dem lokalen DNS auch den jeweils anderen besonders angegeben? Das wäre für DC2 wichtig denn dann sollte er auf jedenfall in der lage sein DNS richtig zu benutzen. Ich würde vorschlagen für beide DC1 als ersten und DC2 als zweiten
  13. Als Networkcard einstellung kann man normalerweise die generic network card lassen.
  14. Ich kenne die Printboxen von Sitecom persönlich noch nicht aber statt des Utilities für die einrichtung des Druckers benutzen wir, bei Intel und HP Printboxen nach der normalen konfiguration der Netzwerkeinstellungen den in Windows enthaltenen Treiber für den "Standart TCP/IP Port" Also: Neuen Drucker anlegen dabei lokaler drucker auswählen (aber keine automatische Suche) und als Anschluss neuen Anschluss anlegen "Standart TCP/IP Port". In dem erscheinen Wizard kannst du dann die IP adresse (oder DNS namen) angeben und einen Angezeigten Namen. Dann einfach den Treiber für den angeschlossenen Drucker installieren. VG Berhard
×
×
  • Create New...