Zum Inhalt wechseln


Foto

HP Druckerkonfiguration ohne Adminrechte


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
8 Antworten in diesem Thema

#1 DerEntwickler

DerEntwickler

    Newbie

  • 39 Beiträge

 

Geschrieben 11. Oktober 2017 - 21:00

Hallo, ich habe mir jetzt schon den Wolf gesucht aber bisher noch keine Lösunge gefunden.

 

Ein Domänenbenutzer muß an seinem PC die Konfiguration seines HP OfficeJet 6700 ändern können. Sobald das Konfigurationsprogramm von HP die weitere Datei "DeviceSetup.exe" starten will muß man ein Administratorkonto zum Start des Programms angeben. Ich möchte dem Benutzer aber natürlich keine globalen Adminrechte einräumen, sondern er soll nur dieses eine Programm mit erweiteren Rechten starten können um seine Änderungen durchführen zu können. In den GPO kann ich zwar Benutzern das Recht zur Druckerinstallation gewähren, aber der Benutzer soll den Drucker ja nur konfigurieren können. Diese GP hilft mir diesbezüglich also nicht weiter.

Hat vielleicht jemand eine Idee bzw. Anleitung wie ich das Problem lösen kann?

 

Danke im voraus


Bearbeitet von DerEntwickler, 11. Oktober 2017 - 21:02.


#2 Nobbyaushb

Nobbyaushb

    Board Veteran

  • 2.788 Beiträge

 

Geschrieben 12. Oktober 2017 - 04:27

Wieso wird für die Konfig des Druckers ein Programm gestartet?

 

Was verstehst du denn unter Konfiguration?

 

Die Eigenschaften eines Druckers dürfen die Anwender natürlich nicht verändern, aber alle Parameter zum drucken.

 

Wie ist das Teil denn angebunden? USB, LAN?

 

;)


Mfg aus Bremen

 

Norbert (der andere :))

MVP Exchange Server (heißt ja jetzt Office Server and Services..)

Das Problem gefällt mir nicht, ich hätte gerne ein anderes.

Wenn das die Lösung ist, hätte ich gerne mein Problem wieder


#3 DerEntwickler

DerEntwickler

    Newbie

  • 39 Beiträge

 

Geschrieben 12. Oktober 2017 - 13:30

Es geht nicht um die Druckereinstellungen wie z.B. Papierschacht, -format, etc. sondern das Druckerspezifische Setup (z.B. Änderung der Anschlußart etc.)

Natürlich dürfen normale Benutzer die Konfiguration nicht ändern. Dieses Recht soll nur für einen bestimmten Benutzer geändert werden. Dazu ruft das Programm der HP Benutzeroberfläche die Datei DeviceSetup.exe auf. Wenn ich die HP-Benutzeroberfläche  als Administrator starte komme ich natürlich in diese speziellen Einstellungen.

Deshalb ja meine Frage wie kann ich einem Benutzer für eine bestimmte Datei Administratorrechte zum ausführen geben.

Der Drucker ist im Moment über USB angeschlossen.



#4 lefg

lefg

    Expert Member

  • 20.510 Beiträge

 

Geschrieben 12. Oktober 2017 - 13:41

Moin

 

Wurde die Datei schon gefunden? Die Berechtigung darauf amgeschaut?

 

Schon mal in die lokale Gruppenrichtlinie geschaut?


Bearbeitet von lefg, 12. Oktober 2017 - 13:45.

Das Messbare messen, das Nichtmessbare messbar machen. Galilei.

 

Diskutiere nicht mit ***en, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung! (Hab ich bei Tom abgeguckt)

 

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität. (Hab ich bei Daniel abgeguckt) https://de.wikipedia...rgo_propter_hoc

 

Absolutistischer“ Geschäftsführungs-Dogmatismus, der jedwede Empirie aus der „Werkstatt“ schlichtweg ignoriert , führt eben zumeist früher als später ….  (Hab ich von Klabautermann)


#5 DerEntwickler

DerEntwickler

    Newbie

  • 39 Beiträge

 

Geschrieben 12. Oktober 2017 - 14:47

Ich weiß wo die Datei liegt, und auf dem Verzeichnis hat dieser Benutzer auch das Recht zum Ausführen. Nur werden immer Administrationsrechte verlangt wenn das übergeordnete Programm die Datei DeviceSetup.exe starten will.

Die Gruppenrichtlinien sind im Moment noch absoluter Standard und unverändert. Die Richtlinie mit den Rechten zur Druckerinstallation löst das Problem nicht.


Bearbeitet von DerEntwickler, 12. Oktober 2017 - 14:48.


#6 lefg

lefg

    Expert Member

  • 20.510 Beiträge

 

Geschrieben 12. Oktober 2017 - 15:20

Am Icon des Druckers, rechte Maustauste, Druckereigenschaften, Registerkarte Sicherheit: Diesen Drucker verwalten


Das Messbare messen, das Nichtmessbare messbar machen. Galilei.

 

Diskutiere nicht mit ***en, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung! (Hab ich bei Tom abgeguckt)

 

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität. (Hab ich bei Daniel abgeguckt) https://de.wikipedia...rgo_propter_hoc

 

Absolutistischer“ Geschäftsführungs-Dogmatismus, der jedwede Empirie aus der „Werkstatt“ schlichtweg ignoriert , führt eben zumeist früher als später ….  (Hab ich von Klabautermann)


#7 DerEntwickler

DerEntwickler

    Newbie

  • 39 Beiträge

 

Geschrieben 12. Oktober 2017 - 16:10

Dieses Recht hat der Benutzer.

 

Nochmal um die Sache klarzustellen:

 

Wenn der Treiber von HP installiert wird, wird eine Verknüpfung zum Programm "HP Officejet 6700.exe" auf dem Desktop angelegt. Dadruch wird der HP Druckerassistent gestartet. Wenn ich in diesem Programm den Punkt "Dienstprogramme" starte kann ich den Punkt "Druckereinrichtung & -software" starten. Dadurch wird das Programm "DeviceSetup.exe" gestartet und nach einem Benutzernamen mit Administrationsrechten gefragt. Und genau dies ist das Problem.

Wenn ich die Datei "HP Officejet 6700.exe" direkt mit Adminrechten starte komme ich in dieses Programm sofort hinein.

Ich habe dem Benutzer jetzt gesagt, das es nicht geht und er mich eben anrufen soll wenn dort Änderung durchzuführen sind. Die Admindaten kann er jedenfalls nicht bekommen :D. Das muss er eben so akzeptieren.

 

Trotzdem nochmal Danke für die Anregungen.



#8 lefg

lefg

    Expert Member

  • 20.510 Beiträge

 

Geschrieben 12. Oktober 2017 - 18:25

Ob es sinnig, die Benutzerkontensteuerung, User Account Control(UAC) zu deaktivieren?

 

Es ist wohl nicht sinnig.


Bearbeitet von lefg, 12. Oktober 2017 - 18:38.

Das Messbare messen, das Nichtmessbare messbar machen. Galilei.

 

Diskutiere nicht mit ***en, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung! (Hab ich bei Tom abgeguckt)

 

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität. (Hab ich bei Daniel abgeguckt) https://de.wikipedia...rgo_propter_hoc

 

Absolutistischer“ Geschäftsführungs-Dogmatismus, der jedwede Empirie aus der „Werkstatt“ schlichtweg ignoriert , führt eben zumeist früher als später ….  (Hab ich von Klabautermann)


#9 DerEntwickler

DerEntwickler

    Newbie

  • 39 Beiträge

 

Geschrieben 12. Oktober 2017 - 21:26

Ne, das werde ich mit Sicherheit nicht machen. :D