Jump to content

Auslastung TS beim Speichern von Dokumenten


Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!

Recommended Posts

Hallo

 

mir ist auf unseren Servern aufgefallen, daß ab und zu eine Auslastung von ca. 50% und mehr auf unseren Terminalservern durch die Programme Word und Excel angezeigt wird. Dies passiert immer dann, wenn das Dokument gespeichert werden soll.

In Excel haben wir das Automatische Speichern mit Abfrage eingestellt. Steht der Rechner auf der Abfrage ist die Auslastung ziemlich genau 50 %.

Genauso geht es uns in Word bzw. Excel, wenn wir das Dokument speichern wollen und der Rechner auf der Schnittstelle zur Datev Dokumentenorganisation steht und abfragt, mit welchem Namen bzw. unter welchen Mandanten das Dokument gespeichert werden soll.

Ähnliche Beobachtungen haben wir auch im Outlook bei der Profilwahl gemacht.

 

Machen das 2 oder mehr Mitarbeiter, so teilen sich die Programme die gesamte Rechenleistung.

 

Ist das ganze normal? Es erscheint es schon etwas ungewöhnlich, obwohl es an allen Servern bei uns auftritt.

 

Ach ja noch paar Details zu den Servern

PIII mit 2x 1266 MHz Prozessoren

2GB RAM

max 15 Nutzer pro Server

 

Danke

 

Ronny

Link to comment
Original geschrieben von Basran

Als Schuß aus der Hüfte würde ich mach die Word/Excel Einstellungen ansehn. Speziell die Tools/Options/File Location. Sind da vernünftige Pfade drin oder zeigen die ins Leere oder entfernte Netzwerklaufwerke.

 

Werden die Dokumente aufs Filesystem gespeichert oder in eine Datenbank/Dokumentenverwaltung?

 

Hab das gerade nochmal reproduziert. Das ganze passiert beim automatischen Speichern nur, wenn die Dokumente bereits in der Dokumentenverwaltung gespeicht waren. Die Dokumente sind zwar als Einzeldokumente auf dem FileServer gespeichert, werden aber meines Wissens von einem ASA-Server verwaltet.

Link to comment

Wir hatten das selbe Problem bei Word und Excel letztes Jahr (2 TS Windows 2000, Datev+Citrix, 30 User). Das Outlook- und Dokumentenorganisationsaufrufe ebenfalls dauerhaft hohe CPU-Last ziehen habe ich bisher aber nicht beobachtet.

Ich empfehle Dir dringend, daß die User im Excel die Bestätigungsabfrage beim automatischen Speichern abstellen. Macht m.E. auch keinen Sinn, entweder speichert das Programm selbständig im Hintergrund oder der User macht es manuell. OK, man kann Änderungen nicht mehr rückgängig machen wenn kurz vorher die Speicherung stattfand, aber einen Tod muss man sterben...und da der Prozess längere Zeit mit 50% CPU-Last stehen bliebt, scheinen die User die Pop-Ups auch nicht zu sehen oder ignorieren sie..

Es scheint daß derartige Bestätigungsabfragen irgendwie mit höherer Priorität behandelt werden und dabei massiv CPU-Last ziehen. Externe hinzugezogene Techniker haben die Sache nach kurzer Prüfung als MS-Bug im TS-Umfeld abgetan (hmmm).

Leider habe ich nie halbwegs brauchbare technische Informationen dazu gefunden.

Link to comment
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...