Jump to content
Melde dich an, um diesen Inhalt zu abonnieren  
Intersound II

Admin/Sicherheitssysteme/Fortbildung/Aufnahmetest

Empfohlene Beiträge

Einzig und allein die Erfüllung, der im Vorwort der Microsoft Press Lehrbücher geforderten Kriterien ist für die Teilnahme an einer Microsoft – Zertifizierung von Bedeutung. Davon rücke ich nicht weg! Es handelt sich ja um eine Microsoft–Zertifizierung und nicht um ein Astrologieseminar. Microsoft wird wohl wissen, warum das so sein muss.

 

Nun, es ist wohl aber so, die Erfahrung zeigt es, die in den Lehrbüchern geforderten Kriterien haben im wahren Leben einen empfehlenden Charakter. Halten braucht sich daran niemand, macht nach Anschein auch niemand. Ob ein Bildungsanbieter danach einen Kurs zusammen bekäme? Ich sage es mal so, letztendlich liegt es in der Entscheidung des Kunden, ob er ein Produkt kauft, an einem Kurs teilnehmen will.

 

Nun, bei ÖA sind natürlich dessen Kriterien zu beachten, er ist der zahlende Kunde. Welches sind die aber? Falls der ÖA ein Assesment will, dann muss er das buchen und dafür aber auch bezahlen. So etwas kann aber nicht jeder Bildungsanbieter leisten. Mit einem einfachen Test ist das nicht getan.

 

Ich glaube, ich verstehe dich schon, Du hast dem BA, dessen Test und Urteil vertraut und wurdest enttäuscht, fühlst dich getäuscht, möglicherweise wurdest Du das auch, vorsätzlich oder auch nicht, möglicherweise war es ganz einfach ein Verrsagen der Leute dort, Mangel an Sorgfalt. Das liegt aus meiner Sicht aber momentan im Bereich der Annahme, hilfreich ist das nicht.

 

Weiter im Text.

 

Der Kamerad Tesso frage sinngemäss, was Du dir jetzt erhoffst hier mit dem Thread. Natürlich leihe ich dir mein Ohr. Ich werde dir aber keinen Rat zu einer Klage gegen den Anbieter oder das Jobcenter geben. In meinen Texten stehen zwar einige Ansatzpunkte, ob die aber zutreffen? Ob behauptete Vorgänge beweisbar sind?

bearbeitet von lefg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In der Philosophie gibt es den Begriff "Maieutik" was soviel wie Hebeammenkunst bedeutet. Es handelt sich um ein auf den griechischen Philosophen Sokartes zurückgeführtes didaktisches Vorgehen, das Sokrates der Überlieferung zufolge mit der Tätigkeit einer Hebamme verglichen hat. Gemeint ist, dass man einer Person zu einer Erkenntnis verhilft, indem man sie durch geeignete Fragen dazu veranlasst, den betreffenden Sachverhalt selbst herauszufinden und so die Einsicht zu „gebären“. Den Gegensatz dazu bildet Unterricht, in dem der Lehrer den Schülern den Stoff dozierend mitteilt (Wikipedia).

 

Aha, und was hat das mit meiner Frage zu tun? Ich fragte, welche Relevanz hat ein ca. 4 Jahre zurückliegender für dich offenbar nicht besonders erbaulicher Schulungs-Vorgang? Was genau möchtest du jetzt hören? Ich wette fast jeder hier könnte ähnliche Ergebnisse schildern. Ob dir das irgendwie weiterhilft? Schulungsunternehmen verdienen an den Teilnehmern. Microsoft verdient an den Schulungen (ob bestanden oder nicht), die Diskussion gibt's seit Jahren.

 

Bye

Norbert

bearbeitet von NorbertFe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es handelt sich ja um eine Microsoft–Zertifizierung und nicht um ein Astrologieseminar.

 

Hier noch einmal zum mitschreiben:

 

Ich halte da zwei Dinge auseinander, das Seminar selbst und die Prüfung, Zertifizierung, es sei denn, der Schulungsanbieter ist selbst zur MS-Zertifizierung befugt.

 

Den Satz "Hier noch einmal zum mitschreiben" empfinde ich als unpassend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich halte da zwei Dinge auseinander, das Seminar selbst und die Prüfung, Zertifizierung, es sei denn, der Schulungsanbieter ist selbst zur MS-Zertifizierung befugt.

 

Den Satz "Hier noch einmal zum mitschreiben" empfinde ich als unpassend.

Hallo lefg

 

Klar! Entschuldigung. Die Angelegenheit scheint doch wesentlich komplexer zu sein, als ich zunächst dachte. Durch euere Mithilfe sehe ich aber jetzt klarer. Nein, ich werde niemanden verklagen, obwohl ich dies schon gerne tun würde – nicht das Jobcenter, sondern den Anbieter. Für mich steht fest, das da gewaltig etwas schief lief nicht nur in Sachen Aufnahmetest. Sollte ich wieder einen Rat benötigen, werde ich mich bei euch melden. Es hat auch spaß gemacht. Vielen Dank an allen.

 

 

Grüße

bearbeitet von Intersound II

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte überlege Dir, ob es nicht sinnvoller ist ein neues Thema zu erstellen.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesen Inhalt zu abonnieren  

×