Jump to content

Hyper-V und Virenschutz


Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!

Recommended Posts

Guten Morgen.

 

Ich habe eine einfache Frage. Installiert man eine Antivirensoftware auf dem Hostsystem oder in die virtuelle Maschine?

Frage nur weil ich nicht weiß ob es irgendwelche relevanten Gründe gibt für die eine oder andere Lösung.

Nach meinem Gefühl würde ich ganz normal in die virtuelle Maschine installieren, da das Hostsystem (W2008 Server Standard RC2) nur die Hyper-V Rolle ausführt und keinerlei Daten (bis auf die 2 VHD´s) beinhaltet oder für Zugriffe konfiguriert ist.

Link to comment

Natürlich nicht.

Aber das Hostsystem ist halt intern nicht für die Clients erreichbar.

Natürlich hängt er am Internet, also es gibt schon Gründe für eine ordentliche Absicherung, ganz klar.

Habe halt an die Lizenzbestimmungen gedacht bei Symantec SEP und bin mir nicht sicher ob das Servermodul auf dem Host und in der VM installiert werden darf....

Ich werde das mal abklären, notfalls wird eine Clientlizenz für das Hostsystem verwendet und die Zentrale Verwaltung über die VM.

Link to comment

Moin,

 

die Sache ist auch nicht ganz so einfach.

 

In der Tat kann man zu Recht argumentieren, dass bei vernünftigem Operating keine Viren usw. auf dem Host landen können: Weder dient er als Fileserver, noch nutzt man von dem Server aus das Web. Alle Datenträger, auf die man zeitweise zugreift, werden auf dem Admin-Client vorab geprüft (z.B. USB) oder liegen auf Servern, die ihrerseits durch Scanner geschützt sind. Und natürlich ist die Firewall aktiv. "Am Internet" hat der Host nichts zu suchen, idealerweise ist er als Host (= Parent Partition) nicht mal aus dem Produktions-LAN erreichbar.

 

Virenscanner auf dem Host müssen, wenn man sie einsetzt, sorgfältig konfiguriert werden. Sonst können sie echten Schaden anrichten.

 

Gruß, Nils

Link to comment

Ist kompliziert.

Wir arbeiten in Luxemburg und haben ein Budget zur Verfügung das vom Komitee abgesegnet ist. Z.b. 30000 Euro.

Jetzt diktiert die Einrichtung (in meinem Fall eine Schule) die Anforderungen per mehrseitigem Dokument. Welche Hardware sowohl Server als auch Client bezogen etc.

Jetzt sitzen da "User" denen man erklären muss das einige Dinge keinen Sinn machen oder aber Probleme auftreten werden.

Dann sagen die, wir brauchen aber 25 Clients mit Ausstattung XY und wir wollen eine virtuelle Lösung. Außerdem Software XY und Hardware hier und da.

Wir verfügen über max. 30.000 Euro.

Dann sage ich das die aufgelistete Hardware 26.000 Euro mindestens kostet ohne Arbeitslohn.

Dann sagen die, ach wir haben auch noch andere Angebote.......

Der Markt ist hart und ich wünschte ich hätte wieder eine Anstellung als Admin für EIN Netzwerk.

Ich hoffe du verstehst die Problematik. Ich kann nur Budget bedingte Lösungen anbieten und nicht nach meinem besten Wissen und Gewissen arbeiten.

Ich hasse das.

Link to comment
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...