Jump to content
Sign in to follow this  
Gnarf

sehr langsamer Schreibzugriff auf Freigabe

Recommended Posts

Ein frisch installierter Windows Server 2008 R2 deutsch läuft als Domänencontroller für ein kleines Netzwerk mit 8 Clients. Serverhardware: AMD 6kern, 8 GB ECC Ram, 2 x 500 GB Raid1 für OS und Daten, 2x 1500 GB Raid für Backup. Angebunden über einen GB-Switch. DNS und DHCP laufen auch auf dem Server. Alle patche sind eingespielt.

 

Alle Clients setzten noch Windows XP SP3 ein.

 

Das Problem ist nun das der schreibende Zugriff auf die Freigaben des Server langsamer sind als auf den alten Windows 2000 Server mit einen 100 MBit Switch... Die Lesegeschwindigkeit ist ok.

 

Nach langem googeln und probieren habe ich dann gefunden das man folgenden Registry Keys von 1 zu 0 ändern soll:

 

HKLM\System\CurrentControlSet\Services\Lanmanserver\parameters\EnableSecuritySignature

 

HKLM\System\CurrentControlSet\Services\Lanmanserver\parameters\RequireSecuritySignature

 

Das hilft auch so das die Schreibrate von ca 5 MB/Sec auf ca. 50 MB/Sec steigt. Leider ändern sich die Registry Keys nach kurzer Zeit wieder "von selber" dank der Domänenweiten Securtiy GPOs vermute ich.

 

Aber ist das ändern dieser Reg. Keys wirklich die Lösung? Oder nur ein Workaround der vielleicht ganz ungewollte Nebenwirkungen hat? Inzwischen habe ich einen zweiten Server aufgesetzt mit identischen Ergebnissen! Wieder läuft der Dateitransfer von den XP Clients auf die Freigaben nur mit angezogener Handbremse.

 

Was passiert denn da eigentlich und wie ist die "richtige" Lösung?

 

Würde mich über Hilfe wirklich freuen.

Share this post


Link to post

Danke für die erste Antwort. Ich habe mir das mal durchgelesen und der tenor ist ja das es zu Problemen kommt wenn die Einstellung bezüglich der SMB Signierung nicht zusammenpassen.

 

Danach müßte es ja auch funktionieren wenn ich auch dem CLient die SMB Signierung aktiviere. Leider bringt das nichts. Allein das deaktivieren auf dem Server bringt was.

 

Ich verstehe aber auch nicht warum dieses Problem bei mir auftritt und bei den meisten anderen Server 2008 R2 Installationen mit XP Clients nicht? Oder doch? Jedenfalls findet man zu dem Problem nicht soooo viel das ich davon ausgehe das ich ein Einzelfall bin.

 

Im Normalfall sollte die Kommunikation zwischen Server 2008 R2 und XP SP3 Client auch mit SMB Signierung ohne Geschwindigkeitsverlust funktionieren denke ich mal. Diesen Zustand würde ich gerne erreichen.

 

Ich denke nicht das die veringerte Sicherheitseinstellung in dieser kleinen Firma so schlimm ist oder das sich dort ein "Man-in-the-middel" Angriff lohnen würde aber wohler wäre mir wenn ich es nicht abschalten müßte.

 

Keine Anderen Ideen wie man es so wie von MS gewollt zum laufen bekommt?

 

Zusatzinfo: Auch mit der Deaktivierung von SMB2 habe ich mal herumgespielt aber das hat keine wirklichen Einfluß.

Share this post


Link to post
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte überlege Dir, ob es nicht sinnvoller ist ein neues Thema zu erstellen.

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

Werbepartner:



×
×
  • Create New...