Jump to content

fthomma

Newbie
  • Content Count

    28
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About fthomma

  • Rank
    Newbie
  1. Der Fehler beginnt immer skurriler zu werden: Ich an dem gleichen streikenden WebDAV ein virtuelles Verzeichnis angelegt, welches auf die gleichen Daten verweist wie das Root auch. Dieses virtuelle Verzeichnis kann angesprochen werden, wenn ich in der Netzwerkumgebung eine neue Verbindung anlege, welche genau in das Verzeichnis verweist. Allerdings wird die neue Verbindung nicht als WebLaufwerk (Ordner mit Weltkugel), sondern als Netzwerkordner angezeigt (Ordner ohne Kugel). Der Zugriff auf diese Verbindung ist sehr schleppend. Es macht den Eindruck als wäre ich durch das Internet mit einer Netzwerkfreigabe verbunden. Allerdings gibt es keine Freigaben auf dem Server, wodruch das Ganze ein wenig komisch erscheint. Der Zugriff auf das Root, klappt immernoch nicht. Mir gehen die Ideen aus, der Internetdienste nicht sonderlich fit bin. Bitte um Hilfe! Danke!
  2. Hallo! Ich bin es mal wieder. Wieder mit einem Problem, welches unerklärlich ist. Ich habe letztes Jahr einen 2K3 als webDAV-Server eingerichtet (Siehe Beiträge aus der Zeit). Nach langem hin und her lief das Ding endlich problemlos. Na ja nicht wirklich problemlos, aber das liegt an den Einschränkungen die webDAV mit sich bringt. Nun plötzlich, kann kein Client mehr auf die Daten zugreifen. Die XP-Clients erhalten die Fehlermeldung: "Die Dokumente in diesem Ordner sind nicht verfügbar. Möglicherweise wurde der Ordner verschoben oder gelöscht, oder die Verbindung zum Server ist auf Grund von Netzwerkproblemen nicht möglich." Interessant dabei ist, dass ich Ordner anlegen kann. Diese sind auch am Client sichtbar, bis man das Verzeichnis neu öffnet. Die Ordner werden am Server auch wirklich angelegt. Aber die bestehenden Daten bleiben mit oben beschriebener Fehlermeldung unsichtbar. Bin ratlos. Ich habe die Servereinstellungen kontrolliert und konnte keine Auffälligkeiten feststellen. Habe sogar einen neuen Server angelegt, der aber gleiches Symptom hat. Was kann ich tun? Grüße
  3. Im Eifer des Gefechts habe ich einen wichtigen Hinweis vergessen: Das Netzwerk hat noch weitere sieben Rechner, auf welchen IPSEC schon länger mittel Policy aktiviert wird. Die neuen sieben Maschinen gehören den gleichen OE an und müssten deswegen die gleiche GP und somit die gleichen Einstellungen erhalten. Oder hab ich das irgendetwas anderes übersehen und es liegt gar nicht daran, dass ich die Clients diesesmal geklont habe? Wenn´s am Klonen liegt, dann könnte man sich das Suchen nach dem Fehler ersparen. Anderseits muss ich dann jede Kiste einzeln installieren. Bin dankbar für jeden Hinweis
  4. Hallo Gemeinde, ich habe heute sieben Rechner gebastelt. Ich habe die baugleichen Gerät mittels Kloning erstellt. Die Clients haben WinXP + allen SPs. Danach habe ich jeden Client einzeln mit seinem korrekten Namen der Domäne vorgestellt, welche sich auch sehr darüber gefreut hat. Anscheinend gint es aber mit diesem Vorgehen ein Problem: Bei der Anmeldung des Clients kommen die skurillsten Fehler vor: Mal findet er die Domäne nicht, mal das Netzlaufwerk. Deaktivere ich die IPSEC (Server) am Server, ist alles in Butter. Ich gehe davon aus, dass dies am mehrfachen Vorhandensein von irgendwelchen Sicherheitsschlüsseln dafür verantwortlich ist. Wer kann mir diesen Effekt erklären? Danke für alle Antworten. Flo
  5. Na ja, ich habe auch den WebDAV-Müll rausgeschmissen und FTP eingerichtet. Läuft besser. Sollte aber einer die Lösung haben, bitte ich um ein Posting. Adieu
  6. Hallo! Ich Schließe mich an. Ich habe das auch. Kann auch keine Hinweise auf die Ursache finden. Habe verschiedenes versucht. Server neu gestartet, Webserver neu angelegt, andere Ordner benutzt aber es ist nichts zu finden. Ich bitte um Hilfe!
  7. Hallo! Ich hab das auch. Habe ich nun auf mehreren Rechnern gesehen. Manchmale waren Viren auf den Clients zu finden. Nachdem diese entfernt wurden ging es wieder. Aber nun habe ich das geliche Problem mit einem Rechner, wo keine Viren zu finden sind. Das Problem tritt nur bei Wählverbindungen auf, nicht bei LAN-Verbindungen. Dafür ist es egal wo ich mich einwähle ob mit ISDN bei Provider oder per Modem oder PPTP-VPN an einem anderen LAN. Gateway und die eigene IP sind immer gleich und der Datenfluss kann nicht klappen. Ich habe Viren gescannt und die WinSock mehrfach zurückgesetzt. Steh im Wald und zu diesem Oriblem ist auch kaum was zu finden, da die Eingrezung einer Google-Suche kaum hinzubekommen ist. Danke für Anregungen! FLo
  8. Hallo. Hatte mit Lexware BO das gleiche Problem. Man nuss in der ODBC-Steuerung das TCP/IP-Protokoll aktivieren. Das wars. Grüße
  9. Hallo. Die Maschine ist ein ASUS Pundit. Das Board hat einen SIS Chipsatz. Als 2003 SBS installiert war, war Alles kein Problem. Größe richtig! Ich denke daher, dass ein Chipset-Problem auszuschließen ist. Das BIOS ist auch auf neuestem Stand und die 48 - bit Adressierung sollte auch unterstützt sein. Die HDD ist eine Seagate Baracuda 7200 U/min und 120 GB. Danke! Grüße flo
  10. Hallo! Ich habe ein interessantes Problem, auf welches nun seit langem Suchen keine Lösung zu finden ist: Auf einer Workstation wurde zu Testzwecken ein SBS 2003 Server installiert. Windows XP läuft bestens, aber die Im Arbeitsplatz wird die Kapazität mit nur 1 GB angegeben obwohl es 120 GB sein sollten. Die Daten die zuvor auf der Festplatte waren, sind verfügbar obwohl allein diese weit mehr Platz in Anspruch nimmt als 1 GB. In der Datenträgerverwaltung sind die Angaben korrekt. Chipsatztreiber des Controllers ist geladen. Das Den LargeLBA-Eintrag in die Registry, wie in vielen ähnlich klingenden Artikeln empfohlen hat nichts gebracht. ScanDisk auch nicht. Ich denke das Problem ist irgendwo im NTFS zu finden. Danke!
  11. Wenn einer von euch zu einer akzeptablen Lösung kommt wäre es schön, wenn ihr mich nicht dumm sterben lasst. Ich habe mit der Synchronisation und Windows 2000 sehr gute Erfahrungen gemacht. Oder habe ich das Problem da nur nicht bemerkt? Grüße
  12. Habe das gleiche Problem und habe den Thread abgearbeitet. Aus irgendwelchen Gründen, funktioniert das trotzdem nicht. Außerdem konnt ich bis jetzt nicht klären, was passiert, wenn man mehrer Benutzer auf einer Maschine hat, welche auf die gleichen Offline-Dateien zugreifen. Irgendwie ist die Verfügbarkeit der Dokumente sehr unzuverlässig. Man kann z.B. ein Word-File, welches auf einer Serverfreigabe liegt zwar offline sehen, aber sobald man diese öffnen will, meldet das System die Verknüpfung sei falsch und das wars. Solange ich das mit nur einen Benutzer mache ist alles ganz prima, sobald ein anderer synchronisiert, können andere Benutzer nicht mehr zuverlässig zugreifen. Irgendwie scheint er Daten zu verlieren oder zu überschreiben. Da es aber immer die gleichen Daten sind, stellt sich die Frage, ob für jeden User einmal synchronisert werden muss oder ob die einfache ausreichend wäre. Irgendwie war das bei 2000 immer problemlos. Kann mir einer helfen? Grüße
  13. Anscheinend findet er erst dann wieder den entsprechenden Server wieder. Warum das so ist kann ich Dir nicht sagen genauso wie ich nicht sagen kann warum wir uns dieses Problem nach genau zwei Jahren störungsfreien Betrieb - ohne Änderungen- eingefangen haben. Jedenfalls hart das geholfen. Grüße
  14. KB255504 Beschreibt genau das Problem. In NTDSUTIL unter FSMO Maintenance eine SEIZE RID MASTER eingeben und das wars. Grüße
  15. Hallo! Wir haben ein Bilderbuch-Netz eingerichtet: 2 Win 2003 Server Alle Clients gleich etc. Jedoch haben wir einen Schönheitsfehler - der weh tut: Die Hälfte der Clients, welche mit XP Pro bestückt sind und mit RIS installiert wurden, melden sich standardmäßig an sich selbst an. Man muss also jedesmal die Domäne neu auswählen. Kann ich die Domäne, an welche angemeldet wird mit einer GPO oder so festlegen? Auch wenn mal sich angemeldet hat und alles toll war, fällt er wieder zurück. Danke für Tips! flo
×
×
  • Create New...