Jump to content

winmadness

Members
  • Content Count

    269
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

44 Popular

About winmadness

  • Rank
    Member

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Mit folgender Option kannst Du die Vererbung deaktivieren (aus der MS Anleitung):
  2. Und das heißt nun, dass die VM ebenfalls keine Probleme bereiten dürfte - macht sie aber. Du hast schon viel Zeit in alle möglichen Lösungsversuche gesteckt, deshalb die Frage wie aufwendig ist der Test mit dem Spooler-Dienst?
  3. Mache eine Foreach Schleife für die Gruppenfelder gruppe1 bis gruppe 6. In dieser Schleife dann die if-Abfrage mit Berechtigung setzen.
  4. Im Internet finden sich vielen Hinweise bzgl. Druckprobleme , wenn auch unter Windows 10. Evtl. mal den Spooler-Service deatkiveren und dann installieren. Ansonsten würde ich auf den Oktober Update warten und diesen Update überspringen, wenn dies möglich ist.
  5. Evtl. noch einmal nachfragen bzgl. Dual Stack bzw. evtl. auch mal Anbindung über IPv6 testen. Wir hatten mit IPv4 bei beiden Anschlussarten Probleme - Dual Stack und Dual Stack Lite.
  6. Ich habe das Problem im Posteingang / Exchange Cache Modus im Zusammenhang mit Synchronisations-Fehlern. Deshalb den Ordner "Synchronisierungsprobleme" prüfen. Des Weiteren könnte auch der Virenscanner dazwischenfunken. Testweise mal deaktivieren.
  7. Evtl. helfen Dir meine Erfahrungen mit VPN Verbindungen weiter. Konfiguration: VPN mit IPSec / IKEv2, OPNSense als VPN Server, Windows 10 als VPN Clients, Internet Provider Vodafone und Telekom im Home Office. Fehlerbild: manche Tage ohne Probleme, andere Tage mit Programmabstürzen bzw. VPN Verbindungsproblemen. Bei uns lag es an IPv4 über Dual Stack (Lite). Nachdem die VPN Verbindung über IPv6 aufgebaut wird haben wir keine Probleme mehr.
  8. Aktiviert Ihr die Optionen über das ECP? Wenn ja, die Aktivierung mit Exchange Powershell vornehmen. Hintergrund: Es gibt mit Exchange 2016 CU 21 ein Problem bei der Einstellungen von benutzerdefinierten Attributen über ECP - diese werden nicht übernommen. Evtl. auch hier ein Fehler im ECP.
  9. @Fries Evtl. mal folgenden Test mit einem Client durchführen: alle Programme beenden, Verbindung trennen. Verbindung aufbauen und Programme einzeln starten. Auf dem Server nach jedem Programmstart die Sitzungen kontrollieren.
  10. @wolfiru Ich verwende Windows PKI mit dem entsprechenden CA-Zertifikat. Dementsprechend ist das Exchange Zertifikat über meine PKI ausgestellt. Evtl. hilft Dir die kostenlose Software iMazing Profil Editor weiter, dort kannst Du ein Exchange Profile mit Zertifikaten anlegen und dann auf dem iPhone installieren. Ich erstelle mit Hilfe dieser Software meine iPhone Profile für ActiveSync mit Anmeldung über User Zertifikaten - läuft problemlos. Auf dem iPhone kannst Du das CA Zertifikat in der App "Einstellungen" unter "Allgemein -> Info -> Zertifikatsvertrauenseinstellungen" mit "voll
  11. In diesem Fall ist es immer gut mit englischen Begriffen zu suchen. Evtl. helfen Dir diese Tipps weiter: https://silicophilic.com/change-clock-on-lock-screen/
  12. Wie vorgeschlagen über die Firewall die Domains autodiscover.tld blockieren. Weitere Möglichkeiten sind die Verwendung von User Zertifikaten, wie wir es sowohl für die Windows Clients als auch für die ActiveSync Geräte im Einsatz haben. Einrichten von Exchange Clients (Outlook, ActiveSync Geräte) im lokalen Netzwerk (LAN / WLAN) mit entsprechenden Firewall Eintragungen. Soweit ich getestet habe, werden Anfragen an autodiscover vom MS Outlook Client nur bei der Anlage eines Profiles gesendet. D.h. bei der alltäglichen Nutzung von Outlook sollte das Problem gar nicht erst auftreten.
  13. Unter Passwort zurücksetzten in der Suchmaschine findest Du einige Tricks, um das Passwort zurück zu setzen. Tipp Nummer 3 habe ich selbst schon angewendet. Dafür nicht, im Gegenteil Lob für das Arbeiten mit einem Konto ohne Adminrechte. Also in Zukunft ein reines Admin-Konto zur Verwaltung und ein Arbeitskonto ohne Admin-Rechte für das tägliche Arbeiten anlegen.
  14. Nein, aber man könnte einschätzen, welche Clients betroffen sind und entsprechende Absicherungsmaßnahmen treffen.
  15. Im Heise-Artikel findet sich ein Hinweis auf das verwendete Autodiscover Protokoll: Kann einer beurteilen, bei welchen Clients POX im Autodiscover Protokoll verwendet wird? Anscheinen nicht bei MS Outlook 2016. Ich habe noch einen weiteren Test durchgeführt. Outlook verbindet sich bei meinem Client über eine VPN Verbindung. Also Outlook gestartet und mit Exchange verbunden, VPN Verbindung getrennt und dann den in Outlook integrierten "E-Mail-Autokonfigurations-Test" durchgeführt. Auch hier werden nur Domain / Subdomain von firma.com abgefragt, keine Anfrage an autodiscover.com.
×
×
  • Create New...