Jump to content

alex-cross

Gast
  • Content Count

    154
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

2 Followers

About alex-cross

  • Rank
    Gast
  • Birthday 03/06/1974
  1. Hallo, danke für die Antwort. Ersteres möchte ich. Es soll nur die Verwaltung zentralisiert werden, um für Wirtschaftsprüfer etc. eine Möglichkeit zu haben, die Benutzerrechte zu dokumentieren (bspw. Fragen wie "Wer hat den auf diesem Server auf dieses Verzeichnis welche Art von Zugriff bzw. wer hatte vor 6 Monaten Zugriff usw.). Möglichst auch als Historie. Gruß, Alex
  2. Hallo, keiner eine Idee bzw. Lösung, die er im eigenen Unternehmen einsetzt ??? Oder muss man das Ganze selber über eigene Skripte steuern...? Gruß, Alex
  3. Hallo zusammen, wir benötigen in der Firma ein Programm/Tool, welches möglichst das komplette User-Management steuert. D.h. es sollte nicht nur Berechtigungen usw. unter Windows oder RedHat verwalten können, sondern möglichst alle 3 Betriebssysteme, die in unserem Unternehmen im Einsatz sind - also Windows 2003, ReHat AS und AIX/Unix. Gibt es solch ein Tool bzw. setzt einer von Euch irgend etwas in der Art ein, um das User-Management im Unternehmen von zentraler Stelle aus zu administrieren ? Ich stelle mir das Ganze so vor, dass bspw. die Admins der verschiedenen Server über solch ein Tool ihre User samt Berechtigungen verwalten und somit auch eine Historie über alle Einrichtungen, Änderungen usw. haben. Das Programm sollte für ca. 50 Server dimensioniert sein. Wir setzen derzeit den Asset Navigator zur "Inventatisierung" ein. Ein Programm mit Schnittstelle zu diesem wäre natürlich perfekt, da im Asset schon alle Rechner aufgeführt sind. Falls Ihr einzelne Programme/Tools kennt, die jeweils nur das User-Management eines der oben genannten Betriebssysteme verwalten können, nennt diese bitte auch. Evtl. müsste man dann halt meherere Tools parallel einsetzen. Vielen Dank schon mal im Voraus für Eure Tipps. Mit freundlichem Gruß, Alex
  4. Hallo, ist es möglich sich über einen Windows NT-Server auf einen Windows 2003 Server über ein Netzlaufwerk zu verbinden oder gibt es da Probleme wegen dem Zugriff? Gruß, Alex
  5. Hallo zusammen, nein, das ist nicht ironisch gemeint, sondern absolut ernst. Auch wenn ich an sich kein großer Fan von MS bin und mir "die Galle hochkommt" wenn ich Steve Ballmer nur höre, geschweige denn sehe, dies muss mal gesagt werden: An dieser Stelle wollte ich einfach mal MS meinen Dank dafür ausprechen, dass Sie mit Ihrer Prüfungspolitik in die richtige Richtung steuern. Erstmal ein Lob dafür, wieviele Fragen zu manch Prüfung in der recht kurzen Zeit, seit es den 2003-Track gibt, "entwickelt" wurden. Allein zur Prüfung 70-292 gibt es schon weit über 400 Fragen - Tendenz steigend. Selbst manch Braindumper dürfte Schwierigkeiten haben hunderte von Fragen auswendig zu lernen. Dabei werden die Prüfungen oftmals noch variiert, d.h. mal steht im Szeanrio-Text ein "nicht" und mal eben wieder nicht, wodurch sich entsprechend auch die Antwort ändert. Oder die Antwortmöglichkeiten variieren, Fragestellungen werden leicht abgeändert, usw.. Diese und all die anderen "Anti-Braindump-Mittel" begrüße ich sehr. Das mit den angekündigten Simulationen ist auch absolut genial - Braindumper adé... - auch wirklich bezeichnend wie schnell hier im Forum bei manch einem die Panik ausbricht, wenn Wörter wie "Simulation", "neue Fragen" usw. in den Raum geschmissen werden (siehe bspw. Thread "neue ms prüfungen = simulationen ?" - ein wirklich reges Interesse, dass da plötzlich aufkommt ;) ). Und das Microsoft´s "Strategie", dass Zertifikat wieder wertvoller zumachen (oder was auch immer der Grund sein mag - egal, Hauptsache der Effekt ist der beschriebene), aufgeht, sieht man ja an den wenigen Erfolgsmeldungen hier im Forum im Vergleich zu früher und den gestiegenen "nicht geschaft"-Threads... wobei ich hiermit nicht jedem, der die Prüfung nicht schafft, unterstelle er wäre ein Braindumper. Also, MS, weiter so... Gruß, Alex
  6. Hi Christoph35, danke nochmals für Deine Hilfe. Werde jetzt auch mal weiterlesen in Richtung Unterformularen, m:n, usw... Gruß, Alex
  7. hi eckhardt, vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Hat mich ein Stück weitergebracht. Werde mich jetzt erstmal weiter einlesen und ausprobieren... Gruß, Alex
  8. Hallo, vielen Dank nochmal für Eure Antworten. Das hat mich schon ein ganzes Stück weitergebracht. Werde wohl doch etwas VBA einsetzen. Jetzt noch eine neue Frage: Bei einigen Wartungsverträgen von IBM sind pro Vertrag mehrere Geräte mit unterschiedlichen Vertragskonditionen aufgeführt - also bspw. unterschiedliche Wiederherstellungszeiten bei den Servern usw. Wie würdet Ihr das in Access realisieren? Ich hätte ja dann einen Datensatz pro IBM-Vertrag, allerdings dabei mehrere Geräte pro Vertrag. Löst man dies mit Unterformularen? Kann man in Access einen Datensatz ab einer bestimmten Spalte in mehrere aufsplitten oder so ähnlich? Vielen Dank nochmal. Gruß, Alex
  9. Hallo zusammen, wollte mal nachfragen, ob Ihr ein bestimmtes Buch für Access 2002 empfehlen könnt? Das Buch sollte recht umfangreich sein, ebenso für den Einsteiger geeignet sein und als Nachschlagewerk zu gebrauchen sein - also ein sehr umfangreichen Register enthalten. Mein Vorwissen sieht so aus: Habe hier zwei Bücher vom Herdt-Verlag - einmal das "Grundlagen für Datenbank-Entwickler" (zum größten Teil durchgearbeitet) und "Automatisierung-Programmierung" (nur mal kurz überflogen). Preis ist zweitrangig (da Arbeitgeber zahlt). Vielen Dank im Voraus. Gruß, Alex
  10. Hi Christoph, danke, bin schon mal gespannt... Gruß, Alex
  11. Hi Christoph, vielen Dank schon mal. ...die Datenbank soll ohne VBA entwickelt werden. Kannst Du das nochmal etwas ausführlicher erläutern. Danke! Gruß, Alex
  12. Hallo zusammen, ich soll in Access eine Vertrags-Datenbank erstellen, in der alle laufenden Verträge jetzt und zukünftig erfasst werden sollen. Diese Datenbank enthält u.a. Wartungsverträge für Software, Hardware usw.. Dabei werden die meisten Verträge auf unterschiedliche Kostenstellen verteilt. Nun meine Frage: Ist es mit Access möglich ein Formular zu erstellen, in dem man während der Eingabe der Vertragsdaten u.a. gefragt wird, auf wieviele Kostenstellen der Vertrag aufgeteilt wird und im Anschluss daran stellt Access für den Bereich Kostenstelle genau so viele Eingabefelder für diesen Vertrag zur Verfügung, wie man benötigt? Also bspw. ein Server-Wartungsvetrag, dessen zugrundeliegenden Server drei Abteilungen, und somit drei Kostenstellen nutzen. Dabei erfolgt bspw. die Aufteilung auf die drei Kostenstellen zu 20, 30 und 50%. BEim nächsten Vertrag sind es aber dann vielleicht nur zwei Kostenstellen... Ist dies mit Access möglich bzw. wie am besten realisierbar? Im Voraus schon einmal vielen Dank. Gruß, Alex
  13. @worker: mit der 224 wirst du mcsa + messaging, mit der 224+225 wirst du mcse + messaging @tgyssling: hier der korrekte link: http://www.microsoft.com/learning/mcp/mcse/messaging/windows2000.asp gruß, alex
  14. hi ITHomer, die 70-228 ist ziemlich deftig. mindestpunktzahl: 700 max. punktzahl: 900 anzahl fragen: 44 zeit: 105 minuten also knapp 78% to pass... und ziemlich wenig zeit... aber machbar bei guter vorbereitung. empfehlen kann ich das omt zur 70-228. wenn du die zeit hast, schau auch noch in´s omt zur 70-229 rein wegen den ganzen transact-sql-befehlen... davon kamen in meiner prüfung knapp 10 stück. gruß und viel erfolg, alex
  15. ...was ist schon 100%-ig... ;) ich glaube, ich habe zum falschen thema geantwortet. dachte, es geht darum, auf wie vielen rechnern man die eval. installieren kann... sorry. grizzly999 hat das mal beantwortet: http://www.mcseboard.de/showthread.php?s=&threadid=27686 --> Q. Can I install the evaluation copy of Windows Server 2003 on multiple computers? A. Yes. One Product Key can be used to install Windows Server 2003 on four computers. hier die ms-seite dazu: http://www.microsoft.com/windowsserver2003/evaluation/trial/evalfaq.mspx gruß, alex
×
×
  • Create New...