Jump to content

PatrickS

Members
  • Content Count

    71
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About PatrickS

  • Rank
    Junior Member
  1. Sorry für die unvollständige Angabe: ausschließlich Windows Server Lizenzen Ich habe zwei Server in meiner Liste, die je 200 Lizenzen erworben haben. Sind wohl irrtümlich bei der Installation als "pro Server: 200" installiert worden. Auf einem der beiden hab ich die Lizenzierungsart umgestellt (vor mehreren Tagen), was aber nichts dran ändert, dass fast alle Lizenzen verbraucht sind, es ändert sich auch an der Anzahl im Serverbrowser der Lizenzierung nichts - nach wie vor "200 erworben".
  2. bin zwar kein Backupexperte, aber BackupExec bzw. ARCserve schaffen lt. meiner Erfahrung schon so um die 500 -1100 MB/min aufs Band. Auf Disk sollte noch weit mehr drin sein. Eine Erklärung wäre eventuell, dass sich die 484 GB aus Millionen von kleinen Dateien zusammensetzen. Um das als Problem auszuschließen, könntest du ja mal eine große Datei erstellen (zip oder so) und das sichern. Zu beachten wäre noch, ob du den Originaltreiber vom Hersteller des Laufwerks verwendest oder den von Veritas/Symantec. Und bei ARCserve ging´s über den Agent meist schneller, selbst am lokalen Rechner. Aber i
  3. Hallo! Ich habe folgendes Problem: Auf meinem Lizenzserver (Windows 2003 Standard German SP2) sehe ich die Einträge: Pro Gerät oder Benutzer zugewiesene Lizenzen: 969 Pro Gerät oder Benutzer erworbene Lizenzen: 1000 Es sind aber grad mal 600 Clients im Netz. Lizenzierung ist pro Gerät oder pro Benutzer. Am Lizenzserver sehe ich haufenweise Clients mit "Datum der letzten Verwendung" 2003 bzw. 2004. Ich kann zwar die Einträge manuell rauslöschen, aber es gibt hoffentlich eine bessere Variante?! Warum verfallen diese alten Einträge nicht von selbst nach einer gewissen Zeit? bin
  4. die etwas umständliche Variante wäre, sich mit tsadmin.exe auf jeden Terminalserver einmal hinzuverbinden, dann seh ich alle in der Liste und kann nach Server oder alphabetisch sortieren
  5. Hallo Leute, habe folgendes Problem: im AD ist bei den Benutzern fürs Homedrive der Pfad W: \\server\homedrive$\unterverzeichnis\vorname.nachname angegeben. Teilweise wird aber nur bis zur Freigabe "homedrive$" angebunden, sprich, die ganzen Verknüpfungen, die auf W: verweisen, funktionieren dann natürlich nicht. Dies tritt aber nur sporadisch auf, lässt sich auch nicht auf einzelne User einschränken, tritt aber nur lokal auf PC´s auf, nicht bei ThinClients, die sich auf den Citrixserver verbinden. Wenn sich der User am PC dann ein paar Mal ab- und wieder anmeldet, funktioniert´s irgend
  6. Hallo! Hoffentlich nicht allzu Off-topic, aber kann mir jemand ein paar gute Zeitschriften (auch englischsprachig) empfehlen? c´t z.B. finde ich vom Niveau her OK, aber interessieren würde mich eher was in Richtung Workshops für die Praxis, nicht so sehr aktuelle Produktnews à la Chip, PC Professional etc.. Ganz gut finde ich NT-Administrator. Gibt es andere empfehlenswerte Zeitschriften in die Richtung? Gibt es nicht auch von Microsoft ein TechNet-Magazine? Ist das zu was? danke! Patrick
  7. der "Stammordner" ist nichts anderes als das Homeverzeichnis des Users, sinnvollerweise trägst du hier dasselbe ein wie im Registerblatt "Profil" unter "Basisordner". Mit den Anmeldezeiten hat das nichts zu tun. Du könntest das Terminalserverprofil per Group Policies auf eine Größe von z.b. 30 MB beschränken, dann kann´s dir nicht passieren, dass bei der Anmeldung 1 GB übers Netz kopiert wird. Patrick
  8. und, hast du die deutschen Ordner schon gelöscht (falls was drin ist, Inhalt vorher in die englischen verschieben), Outlook geschlossen und dann nochmals outlook /resetfoldernames durchgeführt?
  9. wie sehen die Ordner denn im Webmail aus? Soweit ich mich erinnern kann, bezieht sich /resetfoldernames auf die Einstellungen in Systemsteuerung/Ländereinstellungen. Vielleicht ist hier ja was Falsches eingestellt? vor Durchführen von /resetfoldernames müssen offenbar auch eventuell vorhandene deutschsprachige Ordner gelöscht werden: Sind zu diesem Zeitpunkt neben den englischsprachigen Ordnern bereits entsprechende deutschsprachige Ordner vorhanden (z.B. Kalender und Calendar) müssen Sie zuerst die deutschsprachigen Ordner löschen, Outlook schließen und nochmals wie oben beschrieben O
  10. Hallo Leute, nachdem ja statistisch gesehen die größten Sicherheitsrisiken innerhalb des LAN´s durch eigene Mitarbeiter etc. liegen, hatte ich mal angedacht, die Kommunikation zu den Servern per IPSec abzusichern. Mit der Variante "Server (Sicherheit anfordern)" sollte da ja nicht allzu viel schiefgehen, wenn´s der Client nicht kann, wird eben nicht verschlüsselt. Meine Frage: hat jemand Erfahrung mit IPSec? Was passiert, wenn ich das auf einem Fileserver aktiviere, wo hunderte Verbindungen gleichzeitig aufgebaut werden? Geht der Rechner ohne spezielle Netzwerkkarte in die Knie? da
  11. also zumindest Outlook 2003 legt die Signaturen in einem eigenen Verzeichnis ab: C:\Dokumente und Einstellungen\username\Anwendungsdaten\Microsoft\Signatures Format: .txt, .htm, .rtf Werden wohl auch bei alten Outlookversionen im Profil des Users herumliegen Patrick
  12. Beim Formatieren des Mediums wird (zumindest bei InCD, aber vermutlich lässt sich das bei Nero irgendwo in den Optionen einstellen) eine UDF-Version angeboten. Könnte mir vorstellen, wenn die UDF-Version zu neu ist, kann Win2000 nichts damit anfangen bzw. es müsste ein entsprechender Treiber nachinstalliert werden. Nur so eine Vermutung. Patrick
  13. also falls es jemanden interessiert - hab rausgefunden, dass es im Windows2000-Resourcekit Supplement1 einen "ClearScreenSaver" gibt. Sind zwei Dateien, wird als Service ausgeführt (exe mit Parameter ausführen -> Service wird installiert). Nicht für Dual-Monitorbetrieb geeignet, aber sonst OK. http://www.jsifaq.com/SF/Tips/Tip.aspx?id=4063
  14. Danke, aber auf die Idee mit Google war ich auch schon gekommen, aber ausser dem erwähnten Screensaver von e-motional.com hatte ich nur Schrott gefunden. Der Screensaver von e-motional erstellt ein eigenes Programmeverzeichnis, auf das Hauptbenutzer Zugriff haben und hat dutzende Einstellmöglichkeiten. In der Pro-Version kann man zwar definieren, dass z.B. nur Domain-Admins die Einstellungen verändern dürfen, dafür löhnt man aber auch 49,90 pro Client. Also falls jemand einen SIMPLEN transparenten Bildschirmschoner kennt - ich bin für Empfehlungen dankbar. Patrick
  15. Hallo! Kennt jemand einen transparenten Bildschirmschoner, möglichst simpel (als .scr). Zweck: soll auf Labor-PC´s laufen, sprich man kann die Werte am Schirm ablesen, kann aber ohne Domainpasswort auf dem Rechner nichts anstellen. danke! Patrick
×
×
  • Create New...