Jump to content

Innuendo

Member
  • Content Count

    125
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About Innuendo

  • Rank
    Member
  • Birthday 08/16/1969
  1. Hallo Günther, danke für die Info. Wir sind vom öffentlichen auf einen freigegebenen Kalender gewechselt, da sich hierüber Terminerinnerungen, Termineinladungen und sync auf Smartphones (Eifons) besser realisieren ließen. Eine zeitlang haben wir das Sync öKalender über ein OLX von Gangl in den pers. Kalender durchgeführt. Das war aber schlussendlich nur in eine Richtung gut verwendbar (öKalender->pKalender) und die Lizenzkosten sind relativ hoch. Hatte die kleine Hoffnung, dass es ein cmdlet gibt, mit dem ich erweiterte Eigenschaften sichtbar machen kann. Schade, trotzdem Danke für die Info. Innu
  2. Hallo Ihrs, Umgebung: Exchange 2010, Outlook 2010 für die gemeinsame Nutzung Termine habe ich eine Freigabe Kalender eingerichtet. Funktioniert soweit bestens. Es ist kein public Folder, sondern eine Freigabe eines User Kalenders. Leider vergessen manche User ab und an, welchen Eintrag Sie im gemeinsamen Kalender erstellt haben und auch die Arbeitsanweisung, zu jedem Kalendereintrag das eigene Namenskürzel anzufügen wird ab und an vergessen. Je größer das Team für den gemeinsamen Kalender, desto häufiger war es der User "ich wars nicht". Ich habe also kein Exchange Problem, sondern ein Userproblem ;-) Gibt es eine Möglichkeit, den erstellten Kalendereinträge im gemeinsam genutzten Kalender zusätzliche Informationen anzufügen bzw. diese anzeigen zu lassen. Jedes Item wird wahrscheinlich (ich vermute nur!) intern im Exchange Eigenschaften haben, wie z.B. erstellt am, erstellt um, erstellt von oder ähnliches. Wenn ich diese anzeigen lassen könnte (direkt im Kalender oder auf der Eigenschaftsseite des jeweiligen Kalendereintrages) wäre ich einen riesen Schritt weiter (auch beim Thema Erziehen der User) Danke im voraus Innu
  3. Hallo zusammen, auf einem SBS2011 mit tagesaktuellem Patchstand treten plötzlich folgende Fehler auf: Und Damit verbunden (so scheint mir) ist, dass die Exchange Verwaltungskonsole nicht mehr öffnet (WinRM CLient bekommt als Antwort, dass die URL nicht verfügbar ist) und der VSS Dienst meldet Fehler. Im ISS habe ich eine "SITE_3" aufgelistet. Entweder ist sie mir vorher nie aufgefallen oder diese ist durch ein MS Update erstellt worden. Die Anwendung ecp finde ich im SBS2011 in der Default Web Site und in dieser SITE_3, die aber nicht konfiguriert werden kann, da die Anwendung fehlt. Ob es sich wirklich um Exchange Control Panel handelt, kann ich nicht mit Sicherheit sagen. Es deutet nur einiges darauf hin. SITE_3 entfernen scheint möglich zu sein. Bindung editieren nicht. Bislang ist keine Änderung durchgeführt, da das nächtliche Backup (VSS) fehlerhaft war. Auf der Suche nach Ursachen bin ich bislang nicht weitergekommen oder habe bislang an google nicht die richtigen Fragen gestellt. Ich wäre für Tipps und Hinweise sehr dankbar. Innu
  4. Die NICs auf den IMS Blades können via MPIO verbunden werden. Innu
  5. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Lancom 800 gemacht. Faxempfang funktioniert sehr gut, 64bit Treiber sind vorhanden. Innu
  6. Ich meine, das ist mit Firmware 5.5 gekommen. In der aktuellen Firmware 6.6 sind auch Testversionen ShareLUN und LunCopierer enthalten. Ui, das ist interessant. Habt Ihr die E310 (single Controller) oder E610 (Dual Controller) Vtraks verwendet? Ich hätte da gern mal ein paar Fragen zu dieser Konfig, aber bevor wir das Forum damit übernehmen vielleicht besser als Eigenes oder als PM ;-) Für das NIC Teaming gibt es auf den Intel Seiten ein HowTo. Nachtrag: IMS Switch FAQ Innu
  7. Da der TO keine Angabe zur Nutzung des Servers und auch keine über die Hardware gemacht hat, halte ich die Antwort "einmotten" für falsch. Ein schöner neuer Win2008R2 ist sicher besser, als sein Vorgänger, aber sind alle Firmenapplikationen für W08R2 freigegeben? Hat die Ausgabe für Betriebssystem und Cals einen weiteren Nutzen, außer dem Wissen, man hat was Neues (oder Neueres) auf dem Server? Innu
  8. Das verstehe ich nicht ganz. Du meinst wahrscheinlich HA Da der Intel Modular Server trotz aller Redundanz als Single Point of Failure eingestuft werden muss, habe ich dieses Ziel bislang nicht verfolgt. Nicht einmal das Intel eigene Failover für Compute Module habe ich bislang konfiguriert. Es gibt aber möglicherweise noch eine Möglichkeit für Dich. Wenn du auf einem Compute Module z.B. open-e installierst, kannst Du das SAN auch als iSCSI Storage konfigurieren. Ich meine, die 2TB Variante ist kostenlos oder zumindest als Trial erhältlich. Ob MPIO genutzt werden kann, weiß ich nicht. Falls Du das ausprobierst, halt mich mal auf dem Laufenden :D Falls Du über zwei IMS verfügst (mit 2 Switchmodulen und Mezzanine Cards) wäre auch ein Mehrstandortcluster realisierbar. Auch wenn open-e für IMS zertifiziert ist, hast Du eine Komponente mehr, die einen Supportfall schwieriger macht (oder zum Drama). Innu
  9. Sei vorsichtig, was du rund um die SBS eigenen Wizards händisch verbiegst. Das endet oft in viel mehr Arbeit. Kannst Du bei Deinem ISP den Host remote registrieren und ggfs auch den Service Autodiscover eintragen lassen? Google mal nach Howtos, da gibt es einige. Innu P.S.: es gibt öZerts für knapp 40 Euro/Jahr.
  10. Preis und Umfang MS Press - Laue deuten es schon an. Zur Vorbereitung halte ich die MS Press für besser geeignet. Die Laue Büchelchen sind im Anschluss gute Zusammenfassungen. Allerdings muss cih zugeben, dass ich die Überungen aus Laue nie gemacht habe. Da fand ich die MS Press doch deutlich besser. Alles Gechmackssache.
  11. Schau mal ins intelesaa, dort findest Du Anleitungen. Soweit ich weiß lässt sich iSCSI nur für einen eternen Storage am SAS Port verwenden. Der interne Storage wird durch SharedLun zum SAN und kann mit mehr als einem Compute Module verbunden werden. Ich habe auf dem Modular Server bislang nur VMWare genutzt.
  12. Beim Intel Modular Server ist der SharedLun Key nötig.
  13. Hallo Ihrs, das neue Jahr bringt gleich ein neues Spielzeug. Infos, Lernmaterial und Google Hilfen sind noch recht spärlich. Vielleicht können wir hier ein paar Infos zusammentragen. Im Blog von sbsfaq.de ist ein sehr guter Vortrag von O.Sommer. Ein 2 1/2 h Video mit vielen Detail Infos und Demos über die neue Produktfamilie. Im Blog der SBS Diva Susan ist ein sehr detailierter Migrationsplan. Statt Links bitte googlen. Ich habe den SBS2011 als VM (ESXi 4.1) in einer Testumgebung installiert (12GB, 4 vCPUs, 3x 100GB). Trotz Ex2010 und SP Foundation ist die optische Veränderung nicht so groß, wie der Sprung von 2003. Die erste Anlaufstelle SBS Konsole ist nahezu identisch geblieben. Bei der Installation bleibt eine Schwäche erhalten. Es wird erst einmal alles auf ein Laufwerk installiert, egal ob weitere Laufwerke bei der Installation zur Verfügung gestellt wurden. Das war im 2003 besser. Die Trennung von System, Exchange und User Shares (ggfs noch WSUS Data) auf eigenen Laufwerken finde ich nicht nur aus Performance Gründen wichtig, sondern auch für bestimmte Backup Strategien und Vorgängerversionen. Die Wizards für das Verschieben sind gleich geblieben. Sharepoint quitierte zwar direkt nach der Installation ein Verschieben mit einem Timeout, ließ sich aber nach einem Neustart artig auf ein anderes Laufwerk verlegen. Der Public Folder lässt sich auch in der 2011 nicht per Konsole verschieben. Hier bleibt weiterhin nur der Weg über Freigabe aufheben, robocopy und Freigabe setzen. Auch ein kleines Detail, dass ich nicht so gut finde. System und Public Folder gehören nicht auf das gleiche Laufwerk, wenn es sich vermeiden lässt. Alle anderen Wizards (soweit angeschaut) sind alte Bekannte. Der Internet Connection Wizard (Verbindung Internet und Internetadresse einrichten) bleibt das wichtigste Instrument zur Verbindung nach draußen, sowohl Gateway für DNS, als auch Exchange und PKI. Schade, dass MS diesen weiterhin als scheinbar optionalen Task nach der Grundinstalltion weiterhin in der Konsole hinterlegt hat. Im o.a. Video ist auch ein schöner Hinweis mit livedemo für ein "ordentliches" öffentliches Zertifikat. Natürlich ist das von O.Sommer etwas Eigenwerbung, aber einfacher und günstiger geht es kaum. Susan Bradleys Migrationsplan habe ich noch nicht ausprobiert. Ein Test-Klon von meinem produktiven SBS08 ist zwar schon erstellt, aber ich habe noch nciht ausreichend Infos über Ex08->Ex10 und WSS->SP10 gesammelt. Aber vlt kann ja ein anderer damit dienen? Da ich keine Fragen gestellt habe, darf von mir aus der Thread übernommen oder mit eigenen Erfahrungen und Fragen befüllt werden. In diesem Sinne Innu
  14. Danke für die Hilfe ;-)
  15. Hallo Stephan, was ist die Benefit Number oder wo finde ich die korrekte "technische ID"? Innu
×
×
  • Create New...