Jump to content

steffchen

Members
  • Posts

    100
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by steffchen

  1. Genau auf die 4 GB will ich hinaus. Verbauen kannst du ganz locker mehr, jedoch bin ich mir nicht sicher, ob die Anzeige in Windows dann nur 4 GB anzeigt oder ob sie den ganzen RAM anzeigt aber nicht nutzen kann.
  2. Was hast du denn für ein Betriebssystem? 32 oder 64 Bit? Denn ein 32 Bit BS kann keine 8 GB adressieren.
  3. Hallo Gulp, vielen Dank für deine Antwort! Also mein Domaincontroller ist ein 2008 R2 Standard mit 25 USER CAL, was meine 20 User lizensiert. Der Foundation soll lediglich Mitglied - wie jeder andere Client - in der Domain sein und als Rolle Terminalserver sein. Die Zugriffslizenzen für den RDP-Zugriff habe ich. Daher erschließt sich mir das nicht ganz. Wenn der Foundation in der Rolle des DC wäre, wär es klar, dass 20 Nutzer zu viel sind, aber so doch nicht, oder?
  4. Hallo MCSE-Board-Community, ich habe folgende Konfiguration/Lizensierung: 1x Server 2008 R2 Standard + 25 USER CAL (AD; Eingerichtet sind ca. 20 User). Jetzt Würde ich gern einigen Usern einen Remote-Zugriff geben (RDP). Ich habe noch einen FSC-Server mit einer 2008 R2 Foundation Lizenz rumstehen. Diesen habe ich in die Domäne aufgenommen (als Mitglied, nicht DC). Außerdem hat er 5 Zugriffslizenzen (Remote) bekommen. Alles super soweit. Allerdings bekommt jeder User, der sich per RDP auf den "Foundation Server" einloggt bei der Anmeldung folgenden Hinweis: Fehler bei der Überprüfung der Lizenzeinhaltung. Der Server entspricht nicht dem Endbenutzer-Izenzvertrag, da er zu einer Domäne mit mehr als 15 Benutzerkonten gehört. Wenn der Server zu einer Domäne gehört, lässt der Endbenutzer-Lizenzvertrag für den Server 15 Benutzerkonten zu. Hat Jemand einen Tipp, wie man das unterdrücken könnte? Denn lizenztechnisch sollte doch alles passen! Vielen Dank und viele Grüße Stefan
  5. Ich empfehle ebenfalls den Symantec Endpoint Protection. Setze ihn selbst seit Jahren ein und bin mit dem Ergebnis des Schutzes sehr zufrieden. Auch die Möglichkeit der unterschiedlichen Gruppen- und Client-Konfigurationen ist top! Gerade im Bezug auf verschiedene Mitarbeiterarten (Innendienst, Außendienst,...)
  6. Ich habe gerade "Manage Engine Desktop Central" entdeckt. Das installiert einen Agent auf dem Client, so dass kein AD benötigt wird. Dadurch hat man die Möglichkeit, dass man die lokale Konfiguration der Clients "übergeht". Nebenbei kann man zentralisiert Einstellungen der Clients vornehmen....und es ist bis 25 Clients kostenlos! Klingt ganz gut. Werde es mal testen!
  7. Das klingt so, als würde sich OCS-NG besser eignen. Denn der WSUS stellt ja zum Beispiel Updates nur bereit, so dass der Client sie von ihm zieht und ganz normal (wie bei jedem Client einzeln konfiguriert) installiert.
  8. Danke für die schnelle Antwort! WSUS kommt nicht in Frage, da damit ja nur MS Updates verteilt werden können. Ich würde gern auch Software weiterer Hersteller verteilen. OCS-NG kannte ich bis dato nicht. Habe mir die Demo angesehen. Mir ist allerdings nicht klar, ob die Installation auf den Clients mit den angemeldeten User-Rechten durchgeführt werden soll. Denn dann funktioniert es nicht.
  9. Hallo zusammen! Ich habe eine kleine Umgebung mit einem MS Server 2008 R2 und einer Hand voll Clients (ca. 20) mit Windows 7. Der Server dient lediglich als Fileserver, Printserver und Symantec Endpoint Protection Server. Die User arbeiten an den Clients als lokale Standartbenutzer (keine Admin-Rechte). Ich habe alle lokalen Admins mit dem gleichen Password versehen. Da mir die Softwareinstallationen / -aktualisierungen mittlerweile ein bisschen viel werden, suche ich nun schon länger nach einer Softwareverteilung die kein AD / Domäne voraussetzt. Eine Domäne würde ich ungern aufsetzen wollen, da viele der Clients nur per WLAN verbunden sind und das immer wieder zu Problemen im Domänenbetrieb kommt. Hätte jemand eine Idee, wie ich die Software zentral gesteuert auf die Clients bekomme? Vielen Dank euch! Viele Grüße Stefan
  10. Habe das script gerade getestet (meinen Pfad natürlich angepasst) und dann kam folgendes bei rum: Get-Content : Access to the path 'C:\shell\test' is denied. Bei c:\shell\script.ps1:2 Zeichen:30 + foreach($file in (get-content <<<< $root)){ Da ich mich mit PS überhaupt gar nicht auskenne, hoffe ich, dass mir jemand weiterhelfen kann... ich kann nur sagen, dass Dateisystem-Zugriffrechte auf dieses Verzeichnis vorhanden sind.
  11. :-) Hey Vainac, was das System generiert ist wenn dann immer "- 1". Aber halt nicht immer. Von tausend Dateien vielleicht 30x.
  12. Hallo MCSEboard-Gemeinde! Es ist mal wieder soweit, habe ein, für mich unlösbares, Problem. Benötige eine batch, die mir Dateinamen verkürzt. Ein System von mir generiert ".ace-Dateien" immer mit dem gleichen Schema: B=Buchstabe Z=Zahl H=Hexadezimale Stelle (halt Zahl oder Buchstabe) BEISPIEL einer dieser Dateiennamen: BBZZZZBBBBHHHHHHHHHHH.ace oder BBZZZZZBBBBHHHHHHHHHHH.ace Das ist der Standartfall, mit den Dateien ist alles ok. Nun kommt es vor, dass unter gewissen Umständen (systemseitig, kann nicht geändert werden) die Dateien so aussehen: BBZZZZBBBBHHHHHHHHHHH- 1.ace oder BBZZZZZBBBBHHHHHHHHHHH- 1.ace Diese Dateien müssen bisher händisch umbenannt werden, so dass der Teil "- 1" wegfällt. Der Rest muss so bleiben wie er ist. Geht sowas automatisiert per batch? Kann man Dateien ab einem bestimmten Zeichen verkürzen, in meinem Fall der Bindestrich? Vielen Dank euch! Schöne Grüße der Stefan!
  13. Hey danke für die schnelle Antwort. "move" hat geklappt, ich kam nicht drauf!!! thx
  14. Hallo! Ich benötige ein Script, auf dass ich einen Ordner ziehen kann und es den Inhalt dann in ein Verzeichnis kopiert und danach den kompletten Ordner (das Ursprungsverzeichnis) in ein anderes Verzeichnis verschiebt. Mein Script sieht bisher so aus: rem 1. Hier sollen die Dateien ohne Verzeichnis abgelegt werden copy %1 d:\aktuell rem 2. Hiermit soll das komplette Verzeichnis verschoben werden xcopy %1 d:\archiv /s Also, der erste Teil funktioniert. Wenn ich einen Ordner auf die Batch ziehe, kopiert er den Inhalt des Ordners dahin, so wie es sein soll. Der zweite Teil klappt jedoch nicht. Er kopiert auch nur den Ordnerinhalt in das angegebene Verzeichnis, erstellt jedoch kein Verzeichnis, was den Ursprungs-Namen trägt... Hat jemand ne Idee, wie man das realisieren könnte? Habe schon über das Auslesen, des Quell-Verzeichnis-Name und anschließendem mkdir mit dem Namen nachgedacht, das bekomm ich aber leider nicht hin. Bin über jede Hilfe dankbar! Schöne Grüße Stefan
  15. Hey Leute, habe bei einem Win XP Client das Problem, dass man keine Anhänge/Dateien aus irgendwelchen Anwendungen (z.B. Lotus Notes 7, Microsoft Word,...) per drag&drop rausziehen kann. Habe das Problem zunächst auf LoNo geschoben, weil es dabei aufgefallen ist, allerdings tritt es halt auch bei anderen Anwendungen auf. Habe den Rechner bereits neu in die Domäne aufgenommen und die Gruppenrichtlinien auf dem Rechner aktualisiert, ohne Erfolg. Jemand ne Ahnung woran das liegen kann? Im Ereignisprotokoll taucht kein Ereignis auf. Vielen Dank schonmal! Stefan
  16. Hallo ihr! Ich hab da nen kleines Problem. Ich hab nen 2003 Server neu aufgesetzt und nun bin ich an der Dokumentation dran. Habe mit Josè schon einiges an Infomationen gesammelt. Nun suche ich aber noch ein Tool, mit dem ich die DNS-Struktur exportieren kann. Denn ich musste da sehr viel per Hand machen und dies brauche ich dann ***ensicher auf Papier für meinen Nachfolger. Wär schön wenn mir jemand helfen könnte oder mir ein solches Tool nennen könnte. Danke euch!! Schöne Grüße Stefan
  17. Hallo! Folgende Lage: Wenn ich mich mich meinem Laptop auf meinem PC per Remotedesktop anmelde wird der dort aktuell angemeldete Benutzer abgemeldet. Wie kann ich das unterbinden, dass diese passiert? Ich möchte, dass der Benutzer alles sieht, was ich per Remotedesktop am Rechner mache. Vielen Dank für eure Hilfe!!! Stefan
  18. ok, danke für die hilfe. ich werde mal nen bissl rumschauen..... gruß stefan
  19. wie kann man das denn eigentlich rausfinden, ob der prozessor 32 oder 64bit fähig ist? gibts da nen programm?
  20. Hallo! Ich habe mir nen neues Notebook gekauft. Das hat ein Intel Core2Duo T7200 mit 2,0GHz drin. Jetzt habe ich mal gehört dass die Core 2 Duo's alle 64bit Prozessoren sind, so dass ich z.B. Windows XP x64 oder Windows Vista x64 drauf installieren kann. Kann mir jemand sagen ob das korrekt ist? Danke! Gruß Stefan
  21. Vielen Dank für deine Antwort aber meine Frage ist, ob ich das externe Gehäuse 3,5 für SATA Platten mit der 2,5 Zoll Platte verwenden kann, ohne dass die Platte Schaden davon trägt.
  22. Hallo! Ich habe da ein Problem. Mein Laptop hat den Geist aufgegeben. Da ist eine SATA 2,5 HDD drin. Kann ich diese Platte in mein Gehäuse einer 3,5 HDD packen um die Daten zu retten?? Passt das von den Anschlüssen (Strom)??? Muss ich dann das Netzteil des Gehäuses einschalten? Habe gelesen, dass das eventuell auch ohne geht. Habe nur nen bißchen Angst, dass ich die Platte grille.... Vielen Dank für eure Hilfe!!!! Stefan
  23. Ich habe die Platte gerade mal an einen anderen Anschluss gehängt (mit anderen Kabeln). Kaum zu glauben, bis jetzt funzt alles einwandfrei!!!!!:D Keine Einträge mehr im Ereignis-Protokol, sofortiges Hochfahren möglich, Zugriffsgeschwindigkeit auf die Platte ist gut.....:jau: Ich werde dieses ein wenig im Auge behalten....:suspect: DANKE EUCH ALLEN!!!!!!!!!!! der Stefan
  24. @ Finanzamt Ja, ich habe den ausführlichen Test gemacht, der Stunden dauert..... Ach noch zur Info, es sind S-ATA Platten. Des weitern macht er mittlerweile bei jedem hochfahren des Systems ein CHKDSK..... Wo ihr gerade davon sprecht, dass es durchaus an den Kabeln liegen könnte, da fällt mir gerade ein, ich habe mal gehört, dass Shuttle wohl sehr schlechte S-ATA Kabel in den Systemen verbaut hat, die teilweise gar nicht funzen. Ich habe da auch schonmal was von ner Austausch-Aktion von denen gehört....allerdings lief zu der Zeit alles......aber das währe auf jeden Fall mal nen Versuch wert....... Danke euch.... Stefan
×
×
  • Create New...