Zum Inhalt wechseln


Foto

SQL Server 2016 Cluster

MS SQL

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
4 Antworten in diesem Thema

#1 DarkPie

DarkPie

    Newbie

  • 4 Beiträge

 

Geschrieben 08. März 2017 - 15:55

Hallo zusammen,

 

wir planen demnächst einen SQL Server-Cluster einzuführen.

 

Hier hätten wir Fragen zu Lizenzierung:

 

Im SQL 1 hätten wir 1x SQL-Instanz (virtuell) am laufen

Im SQL 2 wären es 2x SQL-Instanzen (virtuell)

 

Instanz 1 bekommt 4x vCpu zugewiesen

Instanz 2+3 bekommen ebenfalls 4x vCpu´s

 

Nun die Frage:

 

- Soweit ich weiss ist eine Lizenzierung nach VOSE möglich. Meint Microsoft mit VOSE "virtuelle Instanzen"?

- Blöde Frage: was ist der Unterschied zwischen OSE und VOSE? Ich mein eine OSE-Instanz ist doch ebenfalls "virtuell" und nicht zum anfassenß

- Da die Lizenzierung nach VOSE in Frage kommt, wäre nun meine Frage zurück: Was wäre der Unterschied zwischen SQL-Standard und Enterprise?

- Bringt die Software Assurance in diesem Fall etwas?

 

Vielen Dank schon mal.

 

 



#2 lizenzdoc

lizenzdoc

    Expert Member

  • 1.537 Beiträge

 

Geschrieben 08. März 2017 - 17:09   Lösung

Hallo DarkPie,

schön, dass Du dieses Forum gefunden hast, Willkommen!

 

Ich denke mal, wir reden über virtuelle OSE, nicht Instanzen ... und von COREs, nicht von CPUs ... oder?


Laut den Produktbestimmungen März-2017, Seite-11:
 

Serverlizenzen (pro Core) – Lizenzierung nach Einzelner Virtueller OSE

  1. Der Kunde ist berechtigt, eine beliebige Anzahl von Ausgeführten Instanzen der Serversoftware in jeder Virtuellen OSE auf dem Lizenzierten Server zu nutzen, sofern er eine ausreichende Anzahl von Lizenzen erwirbt (siehe unten).
  2. Die Anzahl der erforderlichen Lizenzen entspricht der Anzahl von Virtuellen Cores in der Virtuellen OSE, unter Berücksichtigung einer Mindestanforderung von vier Lizenzen pro Virtueller OSE.
  3. Wenn einer dieser Virtuellen Cores irgendwann mehreren Hardware-Threads zugewiesen ist, benötigt der Kunde eine Lizenz für jeden zusätzlichen Hardware-Thread, dem er zugewiesen ist.

und Seite-76:

Physische OSE ist eine OSE, die so konfiguriert ist, dass sie direkt auf einem physischen Hardwaresystem ausgeführt wird.
Die Betriebssysteminstanz, die für die Ausführung der Hardware-Virtualisierungssoftware oder zur Bereitstellung von Hardware-Virtualisierungsdiensten
verwendet wird, gilt als Bestandteil der Physischen OSE.

 

 

Des weiteren, Seite-77:

Virtueller Core ist die Einheit der Verarbeitungsleistung in einem virtuellen Hardwaresystem.
Ein Virtueller Core ist die virtuelle Darstellung von einem oder mehreren Hardware-Threads.

 

Virtuelle OSE ist eine OSE, die so konfiguriert ist, dass sie direkt auf einem virtuellen Hardwaresystem ausgeführt wird.

 

 

Man muss die 3 V-OSE einzeln betrachten und lizenzieren.

Jede benötigt 4x SQL-CORE-Lizenzen
Als Beispiel die Standard-Edition aus dem OPEN-NL-Vertrag

7NQ-00806 Microsoft SQL Server Standard 2016, Lizenz für 2 Cores

7NQ-00215 Microsoft SQL Server Standard 2016, Lizenz für 2 Cores inkl. 2 Jahre-SA

 

Wie man sieht, beinhaltet die Best.-Nr.(SKU) immer gleich 2x CORE-Lizenzen !

Man braucht also für jede einzelne VM = V-OSE in deinem Fall nur 2x 7NQ-00806 od. 7NQ-00215

 

Die SA gibt Dir das zeitlose Nutzungs-Recht auf die neueste Version, wenn so was während der 2 Jahre SA-Laufzeit geschieht.

 

Wichtiger Punkt der SA, diese erlaubt dir während der aktiven SA-Zeit von einer VM zur anderen zu "hüpfen",

wenn es sein muss, im Sekundentakt .... siehe V-Motion von VM-Ware.

Dies nennt Microsoft Lizenzmobilität, geht nur mit aktiver SA.

 

Die Produktbestimmungen ( Product Terms) zum Nachlesen,
findet man immer hier: http://www.microsoft...rch.aspx?mode=1

 

VG, Franz



 


  • DarkPie gefällt das

18 Jahre MS-Beratungs-Erfahrung in OPEN,SELECT+EA+BMI (bei 3 LARs/1 Distributor) nun beim SAM-Gutachter.
Expert-Member of MS-BSC, MCP 70-671-3(SAM) zertifizierter Absolvent der MS-SAM-Academy,
u.a. kurzzeitig bei MS direkt als EMEA-Licensing-Specialist "Embedded Server" u. im ISV-Partnerbetreuung tätig,


#3 RolfW

RolfW

    Expert Member

  • 1.146 Beiträge

 

Geschrieben 09. März 2017 - 08:15

Guten Morgen,

 

@Franz, ist es noch so, dass man bei der Enterprise mit SA immer noch die Vorteile hat und dort dann beliebig viele VOES ausführen darf?

Grüße


- Carpe Diem -

"Ist mir jetzt egal, ich lass das jetzt so."

#4 lizenzdoc

lizenzdoc

    Expert Member

  • 1.537 Beiträge

 

Geschrieben 09. März 2017 - 14:43

Hi RolfW,

 

ja, laut Produktbestimmungen März-17, Seite-32:

4.1 SQL Server 2016 Enterprise Core – Unbegrenzte Virtualisierung

Der Kunde ist berechtigt, eine beliebige Anzahl von Instanzen der Serversoftware in einer beliebigen Anzahl von OSEs auf jedem Lizenzierten Server auszuführen,
für den er über volle Software Assurance für alle Core-Lizenzen des Servers verfügt.

 

Da meint MS die physischen COREs, ist aber leider nicht sauber dargestellt...

 

VG, Franz


18 Jahre MS-Beratungs-Erfahrung in OPEN,SELECT+EA+BMI (bei 3 LARs/1 Distributor) nun beim SAM-Gutachter.
Expert-Member of MS-BSC, MCP 70-671-3(SAM) zertifizierter Absolvent der MS-SAM-Academy,
u.a. kurzzeitig bei MS direkt als EMEA-Licensing-Specialist "Embedded Server" u. im ISV-Partnerbetreuung tätig,


#5 DarkPie

DarkPie

    Newbie

  • 4 Beiträge

 

Geschrieben 12. März 2017 - 21:12

Vielen Dank!!





Auch mit einem oder mehreren der folgenden Tags versehen: MS SQL