Zum Inhalt wechseln


Foto

VoIP mit HP 2530 Switchen


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
56 Antworten in diesem Thema

#46 lefg

lefg

    Expert Member

  • 20.479 Beiträge

 

Geschrieben 14. Oktober 2015 - 13:36

Dann rate ich zum 1920; ich habe 1910, damit ist das Gewünschte sehr schon mit der GUI zu konfigurieren.


Das Messbare messen, das Nichtmessbare messbar machen. Galilei.

 

Diskutiere nicht mit ***en, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung! (Hab ich bei Tom abgeguckt)

 

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität. (Hab ich bei Daniel abgeguckt) https://de.wikipedia...rgo_propter_hoc

 

Absolutistischer“ Geschäftsführungs-Dogmatismus, der jedwede Empirie aus der „Werkstatt“ schlichtweg ignoriert , führt eben zumeist früher als später ….  (Hab ich von Klabautermann)


#47 NeMiX

NeMiX

    Board Veteran

  • 1.356 Beiträge

 

Geschrieben 14. Oktober 2015 - 21:21

 

Die ProVision kennen kein Hybrid und ein Port kann nur tagged ODER untagged sein. Aber nicht beides. In dem Dann dann doppelte Portanzahl. Ein Port für TK und einen für den PC.

 

Sicher?

 

Ich kann doch 

vlan 10

untagged 10

 

vlan 20

tagged 10

 

confen bei den "richtigen" ProVision Procurves?

 

 

@TO: Du wirst ohne Hilfe vom Konzern nichts machen können, die routen dir ein /20 und du/die trennen das nicht, hat dir DocData auf Seite 1 schon erklärt.



#48 DocData

DocData

    Board Veteran

  • 1.273 Beiträge

 

Geschrieben 15. Oktober 2015 - 10:30

Sicher?
 
Ich kann doch 
vlan 10
untagged 10
 
vlan 20
tagged 10
 
confen bei den "richtigen" ProVision Procurves?


Missverständnis. Ich meinte das ein Port nicht in einem VLAN tagged UND untagged sein kann. Ein Port kann aber nur in einem VLAN untagged sein, nicht in mehrere. Er kann aber in mehreren tagged sein.

Ein Wrack ist kein Ort, an dem ein Schatz schlummert...


#49 mfischer70

mfischer70

    Junior Member

  • 136 Beiträge

 

Geschrieben 15. Oktober 2015 - 11:04

so...ich bekomme im Tausch gegen die HP2530 jetzt HP1920 Switche, welche sogar noch preiswerter sind. Die 2530er waren ja keine Layer3 Switche und gehen zurück an den Anbieter. Es waren ja Layer 3 Switche gewünscht. Der Tausch erfolgt zum Glück problemlos. Damit sollte das Ganze eigentlich kein großes Problem mehr sein, da die 1920er ja sowohl DHCP Relay, als auch Routing...zumindest statische Routen beherrschen. Qos und CoS auch und mehr brauche ich nicht wirklich. Dann also auf ein neues mit den neuen Switchen, aber nächste Woche ist erstmal Urlaub angesagt. Ich melde mich wieder ob alles funktioniert hat, oder wenn noch Fragen auftauchen.

 

Danke für Eure Hilfe und Geduld Leute, ich hab zu dem Thema jetzt einiges an Wissen hier mitgenommen!



#50 lefg

lefg

    Expert Member

  • 20.479 Beiträge

 

Geschrieben 15. Oktober 2015 - 12:28

Dann mal schönen Urlaub.

 

Und mach dir Gedanken über das Cable Splitting.


Bearbeitet von lefg, 15. Oktober 2015 - 13:33.

Das Messbare messen, das Nichtmessbare messbar machen. Galilei.

 

Diskutiere nicht mit ***en, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung! (Hab ich bei Tom abgeguckt)

 

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität. (Hab ich bei Daniel abgeguckt) https://de.wikipedia...rgo_propter_hoc

 

Absolutistischer“ Geschäftsführungs-Dogmatismus, der jedwede Empirie aus der „Werkstatt“ schlichtweg ignoriert , führt eben zumeist früher als später ….  (Hab ich von Klabautermann)


#51 mfischer70

mfischer70

    Junior Member

  • 136 Beiträge

 

Geschrieben 02. November 2015 - 13:58

Hallo Leute,

 

da bin ich wieder. Urlaub ist vorbei und weiter geht es mit den inzwischen getauschten Switchen.

Ich habe jetzt die HP1920 48-port POE+. folgender Zustand:

 

2 VLANS sind erstellt (Daten und Voice).

DHCP Relay funktioniert inzwischen auch hervorragend. PC's aus beiden Netzen bekommen eine IP Adresse aus dem jeweiligen Bereich vom DHCP Server. PC's in Daten können PC's in Voice anpingen und umgekehrt, das Routing funktioniert also.

 

Jetzt bin ich beim Einrichten des Voice Netzes. PC's und Telefone teilen sich ja dann einen Port. Dieser Port ist dann jeweils im Daten VLAN untagged und im Voice VLAN tagged.

 

Soweit so gut. Wenn ich jetzt versuche unter Voice VLAN/ Port Setup den VLAN Port Mode auf Auto zu setzen und den Port State auf Enable setze, dann kommt eine Fehlermeldung, dass im Automodus der Port nicht für Voice aktiviert werden kann, wenn er bereits im Voice VLAN ist. Klar...der Port ist untagged im Daten- und tagged im Voice VLAN.

 

Heißt das, dass ich den Port in den Porteinstellungen dann erstmal nur für das Daten Netz untagge und das tagging für Voice entferne? Wenn ich das tue, dann lässt sich der Port unter Voice VLAN/ Port Setup auch auf AUTO einstellen. Was ist Euer Rat?

 

Gruß Mike


Bearbeitet von mfischer70, 02. November 2015 - 15:05.


#52 lefg

lefg

    Expert Member

  • 20.479 Beiträge

 

Geschrieben 02. November 2015 - 14:37

Oh Mann,

 

bitte, strukturiere deinen Posts zukünftig, mache Absätze!

 

Falls es sonst nicht gelingt, cable splitting


Bearbeitet von lefg, 02. November 2015 - 14:42.

Das Messbare messen, das Nichtmessbare messbar machen. Galilei.

 

Diskutiere nicht mit ***en, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung! (Hab ich bei Tom abgeguckt)

 

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität. (Hab ich bei Daniel abgeguckt) https://de.wikipedia...rgo_propter_hoc

 

Absolutistischer“ Geschäftsführungs-Dogmatismus, der jedwede Empirie aus der „Werkstatt“ schlichtweg ignoriert , führt eben zumeist früher als später ….  (Hab ich von Klabautermann)


#53 mfischer70

mfischer70

    Junior Member

  • 136 Beiträge

 

Geschrieben 02. November 2015 - 15:07

Habs mal editiert...besser so? :-)

 

Ob es so gelingt weiß ich ja nicht, deshalb frage ich ja. Die Telefone kommen erst nächste Woche, aber ich muss natürlich soviel wie möglich vorbereiten.



#54 lefg

lefg

    Expert Member

  • 20.479 Beiträge

 

Geschrieben 02. November 2015 - 16:16

Hm, ich sehe nicht, vesrstehe nicht, wo das Problem sein soll.

 

Wenn aber noch keine Telefone da sind?


 

Jetzt bin ich beim Einrichten des Voice Netzes. PC's und Telefone teilen sich ja dann einen Port.

 

Ich mag mich mit dieser Betrachtungsweise nicht anfreunden.

 

Am physischen Port wird ein physisches Gerät angeschlossen, das Telefon, da wird nichts geteilt. Über den physischen Port gehen aber die Ethernet Packets für zwei Geräte, für eines untagged Packets, für das anders tagged Packets.

 

Ein Port in zwei VLANs, das ist eine Abstraktion, auch VLANs sind eine Abstraktion.

 

Teilen können sich Geräte die mögliche Datenrate auf der Strecke, ist ja in Wirklichkeit Multiplexing.

 

Teilen können meine Kollegin und ich uns den Kuchen, sie kommt gerade damit.

 

Nun, was mag im IP-Telefon drinne sein? Wohl doch der Chip für einen 3-Port Switch.


Bearbeitet von lefg, 02. November 2015 - 16:24.

Das Messbare messen, das Nichtmessbare messbar machen. Galilei.

 

Diskutiere nicht mit ***en, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung! (Hab ich bei Tom abgeguckt)

 

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität. (Hab ich bei Daniel abgeguckt) https://de.wikipedia...rgo_propter_hoc

 

Absolutistischer“ Geschäftsführungs-Dogmatismus, der jedwede Empirie aus der „Werkstatt“ schlichtweg ignoriert , führt eben zumeist früher als später ….  (Hab ich von Klabautermann)


#55 DocData

DocData

    Board Veteran

  • 1.273 Beiträge

 

Geschrieben 02. November 2015 - 20:15

Das man PCs an Telefone und Telefone an Switches anschließt ist total normal, supported und wird seit Jahren problemlos betrieben. Alles andere, auch irgendwelche Splitting-Kabel, sind Pfusch.

Daten VLAN untagged, VoIP VLAN tagged, fertig.

Ein Wrack ist kein Ort, an dem ein Schatz schlummert...


#56 lefg

lefg

    Expert Member

  • 20.479 Beiträge

 

Geschrieben 03. November 2015 - 08:55

 

Alles andere, auch irgendwelche Splitting-Kabel, sind Pfusch.

 

 

Ich meine, man bleibe bitte sachlich, erhebe die persönliche Meinung nicht zum Dogma!


Bearbeitet von lefg, 03. November 2015 - 09:55.

Das Messbare messen, das Nichtmessbare messbar machen. Galilei.

 

Diskutiere nicht mit ***en, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung! (Hab ich bei Tom abgeguckt)

 

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität. (Hab ich bei Daniel abgeguckt) https://de.wikipedia...rgo_propter_hoc

 

Absolutistischer“ Geschäftsführungs-Dogmatismus, der jedwede Empirie aus der „Werkstatt“ schlichtweg ignoriert , führt eben zumeist früher als später ….  (Hab ich von Klabautermann)


#57 mfischer70

mfischer70

    Junior Member

  • 136 Beiträge

 

Geschrieben 30. November 2015 - 09:22

Hallo Leute, da bin ich nochmal.

Die Switche sind inzwischen in Betrieb und das Daten Netz läuft sehr stabil. Im Moment läuft eine VoIP Messung vom Lieferanten über mehrere Tage, bei dem mehrere Geräte im Netzwerk verteilt sind und Telefonate untereinander simuliert werden. Die Messung sieht bisher meist ganz gut aus und ergibt bisher einen MOS von knapp 4,3

 

Ich habe nochmal eine Verständnisfrage:

Verbaut sind ja jetzt die 1910er HP-Switche. Jeder Port hat dann entweder ein Telefon, oder einen PC. Es wird also nichts durchgeschliffen.

Das ganze wird der Einfachheit halber in einem VLAN gemacht, welches als Voice gekennzeichnet ist.

Auf allen 5 Switchen sind die uplink Ports und die Telefon Ports tagged und alle anderen Ports untagged.

Die Telefone senden den DSCP Wert ef, also 46. Im Priority Mapping der Switche ist für 46 im Standard Queue 5 vorgesehen, das habe ich nicht verändert

Jetzt die eigentliche Frage:

 

Reicht es aus, bei den Switchen im Punkt "Port Priority" die jeweiligen Ports und uplink Ports auf "Trust Mode" DSCP zu stellen und als Priority die 5 einzutragen, damit QoS sauber funktioniert, oder bedarf es noch mehr?