Jump to content

mfischer70

Members
  • Gesamte Inhalte

    139
  • Registriert seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

10 Neutral

Über mfischer70

  • Rang
    Junior Member
  1. DFS-R für Backup mehrerer Standorte

    Wie gesagt, die Rahmenbedingungen stehen fest. Dazu gehört auch das monatl. Vollbackup. Es ist im Konzern einfach in Stein gemeißelt. Davon abgesehen sichert ein inkrementelles Backup immer nur die Änderungen zwischen den täglichen Backups, wenn ich jetzt nicht völlig falsch bin. Im Restorefall brauche ich dann nach 1 Monat schon 30 Inkremente. Wenn dann meinst Du sicher differentielles Backup oder? Gruss Mike
  2. DFS-R für Backup mehrerer Standorte

    Hallo zusammen, danke erstmal mal für die Antworten. Die Rahmenbedingungen stehen ja leider fest wie oben geschrieben. Max 50MBit MPLS Leitung, 7TB Daten und einmal im Monat Vollbackup am Wochenende. Mit welcher Software komprimiere ich bis zu 7TB so stark, dass ich die über die Leitung bekomme? Theoretisch funktioniert das noch mit den derzeit genutzten 800GB, aber viel mehr ist da glaube ich nicht zu schaffen, oder habe ich da einen Rechenfehler? Der Speicherbedarf ist ja da und wird in absehbarer Zeit auch genutzt werden. Gruss Mike
  3. DFS-R für Backup mehrerer Standorte

    Hi, ich plane gerade an 2 Standorten neue Technik und habe dabei irgendwie noch eine Lücke. An beiden Standorten sollen 2 virtualisierte (VMware) Fileserver stehen. Speicherkapazität jeweils etwa 7 TB, davon momentan tatsächlich genutzt an Standort1: 2TB und an Standort2: 800GB. Das Backup System der beiden Server soll aber nur an Standort1 stehen. Da steht dann ein LTO-6 Streamer. Beide Standorte sind derzeit über ein 10MB MPLS verbunden, welches auf 50MB erweitert werden könnte, wenn absolut nicht anders möglich. Beide Standorte haben noch eine zusätzliche 10MB Company Connect Leitung für alles, was Internet betrifft. Für alle firmenspezifischen Sachen ( Datenbanken und Applikationen) wird das MPLS genutzt. Meine Frage ist nun: Wie kriege ich die Daten von Standort2 zum Backup System zu Standort1? Geplant ist ein monatliches Vollbackup (am Wochenende) und dazwischen täglich differenzielle Sicherungen. Mein Plan war DFS-R zu nutzen, um die Daten von Standort2 zu Standort1 zu replizieren. Dort sollen die Daten auf einer Partition des virtualisierten Fileserver von Standort1 landen, allerdings über NTFS Berechtigungen für die User von Standort1 nicht erreichbar und damit nicht änderbar. Ist das Szenario so durchführbar? Reicht die schmale Leitung dafür aus? viele Grüße Mike
  4. einfrierende Setuproutine

    Du meinst dort auf Mail zu klicken? Hatte ich am Anfang mal probiert. Da kam ja dann auch irgendwann die Aufforderung Benutzernamen und Passwort einzugeben. Da passierte dann wieder das gleiche. Schon beim überfliegen des Fensters mit der Maus war nur die Eieruhr zu sehen. Wenn man das Fenster anklickt, friert es ein und man kann es nur noch über den Taskmanager abschießen. sooo...auch jetzt der selbe Fehler. Ich bin das erste Mal absolut ratlos. Eine Neuinstallation kommt auf Grund des hohen Aufwands gar nicht in Frage.
  5. einfrierende Setuproutine

    war ich parallel gerade dabei. Finereader hat sie nicht, den PDF Drucker habe ich mal deinstalliert und auch Flash habe ich nach der gefundenen Anleitung sauber deinstalliert und neu gestartet. Hab jetzt nochmal den remover von MS drüber laufen lassen und Office damit sauber entfernt. Auch in der Registry war kein Office mehr zu finden. Neuinstallation von Office läuft gerade noch. Danach gehen mir die Ideen aus. Wenn ich nur wüßte welche Software da was verhindert.
  6. einfrierende Setuproutine

    auch das habe ich in den letzten 15 Minuten versucht. Momentan also kein Virenscanner drauf
  7. einfrierende Setuproutine

    Safe Mode funktioniert leider auch nicht: "leider verhindert ein fehler die ordnungsgemäße Funktion von Outlook"
  8. einfrierende Setuproutine

    auch das habe ich gestern Abend probiert. Hab sogar das Removing Tool von Microsoft drüber laufen lassen. Jedesmal das Gleiche Problem. Ich hab echt keine Ideen mehr. Kann man irgendwie addins deaktivieren ohne Outlook dazu zu starten?
  9. einfrierende Setuproutine

    Hatte ich vergessen zu schreiben. Habe beide Reparaturoptionen probiert...ohne Erfolg
  10. einfrierende Setuproutine

    Hallo zusammen, ich habe hier einen Pc mit Win7 (updates auf aktuellem Stand) und Office 2016 pro plus. Wenn ich versuche das Outlook einzurichten komme ich irgendwann an die Stelle, dass ein Fenster aufpoppt, und Benutzernamen und Passwort verlangt. In genau dem Moment friert das Programm ein. Man kann dort keine Daten mehr eintragen. Habt Ihr eine Idee? Gruß Mike
  11. WSUS Management Console

    Hallo zusammen, unter Windows 8 hatte ich auf meinem PC die WSUS Management Console installiert, um von meinem PC aus den Zustand der PC's im Netzwerk kontrollieren zu können. Nach dem Upgrade auf Windows 10 ist die Management Console verschwunden. Gibt es eine Möglichkeit, das genauso machen zu könne wie unter Windows 8? Die Console lässt sich leider nichtneu installieren. Das gleiche Problem habe ich für die Active Directory Verwaltung. Das alte Snap-In funktioniert auch nicht mehr. Gibt es hier eine Lösung? Gruß Mike Für alle, die das gleiche Problem haben, ich habe die Lösung gerade selbst gefunden: Remote Server Administration Tools für Windows 10 downloaden und installieren Unter Programme und Features / Windows Features aktivieren Remote Server Administration Tools aktivieren und schon gibt's in der Verwaltung die benötigten Tools. Hatte es vorher nicht gefunden...sorry. Gruß Mike
  12. User sieht veraltete Daten im Netzwerk

    die meisten User arbeiten mit Laptops und benötigen Daten auch unterwegs. Bei den speziellen Usern mit dem Problem jetzt handelt es sich allerdings um stationäre Clients. Abschalten für diese stationären wäre also tatsächlich eine Lösung, wenn der User tatsächlich offline Files nutzt, denn das steht ja erst heute Nachmittag fest. Problem gelöst. Wenn jemand in mehreren Pfaden (mal hier und mal da) was ablegt und diese Pfade auch noch verdammt ähnlich im Namen sind (nur eine Ordnerebene drüber oder drunter), dann führt das natürlich zu Verwirrung bei den Usern, die dann im falschen Ordner mit nahezu identischem Inhalt sind. Da muss man erstmal drauf kommen. Danke trotzdem für Eure Hilfe. Gruß Mike
  13. User sieht veraltete Daten im Netzwerk

    Offline Dateien nutzen nur sehr wenige bei uns und auch nur auf den persönlichen Laufwerken. Die Kollegin selbst nutzt nach eigenen Angaben keine offline Files. Momentan ist in dem Zimmer allerdings auch ein Meeting. Ich komme frühestens heute Nachmittag da an den PC.
  14. Hallo Leute, ich habe hier ein Windows Netzwerk. Der DC und der Datenserver sind beide Win2008 R2. User arbeiten mit Win7 In letzter Zeit kommt es öfter vor, dass User veraltete Dateien im Netz sehen. Wenn jemand in ein gemeinsames Serverlaufwerk eine Datei ablegt, dann sieht der User über einen längeren Zeitraum immernoch die alten Dateien und nicht die neuen. Wenn er die öffnet, sind es auch tatsächlich noch die alten Daten und nicht die aktualisierten. Das Problem tritt sporadisch bei verschiedenen Leuten auf. Wo fange ich am Besten an zu suchen? Danke für Hinweise Mike
  15. VoIP mit HP 2530 Switchen

    Hallo Leute, da bin ich nochmal. Die Switche sind inzwischen in Betrieb und das Daten Netz läuft sehr stabil. Im Moment läuft eine VoIP Messung vom Lieferanten über mehrere Tage, bei dem mehrere Geräte im Netzwerk verteilt sind und Telefonate untereinander simuliert werden. Die Messung sieht bisher meist ganz gut aus und ergibt bisher einen MOS von knapp 4,3 Ich habe nochmal eine Verständnisfrage: Verbaut sind ja jetzt die 1910er HP-Switche. Jeder Port hat dann entweder ein Telefon, oder einen PC. Es wird also nichts durchgeschliffen. Das ganze wird der Einfachheit halber in einem VLAN gemacht, welches als Voice gekennzeichnet ist. Auf allen 5 Switchen sind die uplink Ports und die Telefon Ports tagged und alle anderen Ports untagged. Die Telefone senden den DSCP Wert ef, also 46. Im Priority Mapping der Switche ist für 46 im Standard Queue 5 vorgesehen, das habe ich nicht verändert Jetzt die eigentliche Frage: Reicht es aus, bei den Switchen im Punkt "Port Priority" die jeweiligen Ports und uplink Ports auf "Trust Mode" DSCP zu stellen und als Priority die 5 einzutragen, damit QoS sauber funktioniert, oder bedarf es noch mehr?
×