Zum Inhalt wechseln


Foto

Subnetting - Aufgaben


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
31 Antworten in diesem Thema

#1 Mixter

Mixter

    Member

  • 129 Beiträge

 

Geschrieben 19. Oktober 2008 - 11:04

Ich habe hier ein paar Aufgaben zu lösen, vielleicht kann mir jemand sagen ob die richtig sind. Ich poste die der Übersichtlichkeit halber mal der reihe nach.


1. Wie lautet die Broadcastadresse wenn der Hoste die IP-Adresse 172.16.31.99/21 besitzt?

Antwort: 172.16.31.103

2. Wie lautet die Netzadresse für den Host 192.168.32.52/28 ?

192.168.32.48
Glücklich sein: das heist die Ungeduld dach dem Glück hinter sich zu lassen.

#2 Cybquest

Cybquest

    Expert Member

  • 1.882 Beiträge

 

Geschrieben 19. Oktober 2008 - 11:36

Zu 1:
Wie kommst Du auf die 103?
Bei der 21er Netzwerkmaske wäre der Host im Netz 172.16.24.0
Und da alle Hostbits auf 1 wäre m.E. dann eine Broadcastadresse172.16.31.255

Zu 2:
Halte ich für korrekt.
My name is Frank, you can say you to me.

#3 Mixter

Mixter

    Member

  • 129 Beiträge

 

Geschrieben 19. Oktober 2008 - 11:45

Wie ich darauf komme? hmmm keine Ahnung, das ist mein Problem. Ich komme mit dem Subnetting in Klasse B nicht zurecht. Ich werde erst mal versuchen nachzuvollziehen wie du zu deiner Lösung kommst.

Eine weitere Aufgabe:

Der Hexadezimale Wert "FA-23-00" als Herstelleranteil einer Ethernetadresse soll binär angegeben werden.

1111-0001-0010-0011-0000-0000

Wieviele Bits wurder geliehen um das Subnetz der Adresse 189.13.64.45/29 zu bilden?

13 Bit (da es eine Klasse B Adresse ist?!)
Glücklich sein: das heist die Ungeduld dach dem Glück hinter sich zu lassen.

#4 Cybquest

Cybquest

    Expert Member

  • 1.882 Beiträge

 

Geschrieben 19. Oktober 2008 - 11:52

Hmmm...
Ich würde 8Bit als Standard (und nicht 4) ansehen und somit das eher so übersetzen:
FA: 11111010
23: 10111
also
11111010-00010111-00000000
My name is Frank, you can say you to me.

#5 Mixter

Mixter

    Member

  • 129 Beiträge

 

Geschrieben 19. Oktober 2008 - 11:52

Die max. Kabellänge im Ethernet-Netzwerk beträgt 100m.
Der Azubi möchte genau wissen, was passiert, wenn in einem Netzwerk diese Länge deutlich überschritten wird. Was antworten Sie ihm?

Host A sendet Daten an Host B der mehr als 100m entfernt ist. Das Packet kommt zwar an, aber die Bestätigung von Host B dauert zu lange um zurückzukommen. Somit "glaubt" Host A das die Daten nicht korrekt übertragen wurden.

oder

Host A möchte Daten senden und "fragt" ob das Medium frei ist bzw. ein anderer Host Daten senden möchte. Wenn einer aber zu weit weg ist kann dieser nicht in der bestimmten Zeit die Antwort senden so dass Host A glaubt er wäre alleine (CSMA/CD)?

Hmmm...
Ich würde 8Bit als Standard (und nicht 4) ansehen und somit das eher so übersetzen:
FA: 11111010
23: 10111
also
11111010-00010111-00000000

Aber reichen denn nicht 4 bit um die Zahlen 0-9 und Buchstaben A-F darzustellen?

In einem Netzwerk übernehmen die Netzwerkkoppelelemente Switch, Hub und Bridge wichtige Funktionen.
Stellen Sie dar: 1. die Arbeitsweise des jeweiligen Gerätes und 2. des OSI-Layer auf dem das jeweilige gerät arbeitet.

1.
Switch: schaltet eine direkte Verbindung zwischen zwei angeschlossenen Hosts. Volle Bandbreite für alle angeschlossenen Geräte. Verkleinert die Kollisionsdomänen. Arbeitet auf Schicht 2 (Sicherungsschicht)

Hub: Alle angeschlossenen Geräte sind parallel geschaltet. Daher teilen sich auch alle die vorhandene Bandbreite. Begenzt bzw. verkleinert die Kollisionsdomäne nicht und arbeitet auf Schicht 1 (Bitübertragungsschicht)

Bridge: arbeitet wie ein Switch (Multiportbridge) auf Schicht 2 und dient der verkleinerung der Kollisionsdomäne
Glücklich sein: das heist die Ungeduld dach dem Glück hinter sich zu lassen.

#6 Cybquest

Cybquest

    Expert Member

  • 1.882 Beiträge

 

Geschrieben 19. Oktober 2008 - 12:05

Ehrlich gesagt... halte ich keine der Antworten für korrekt ;)
Wenn die Kabellänge deutlich überschritten wird, kommt das Signal bei B so lausig an, dass B vermutlich nichts mehr damit anfangen kann!
Wenn du jedoch eine der Antworten nehmen musst, würde ich für die 2. stimmen (nur so aus dem Bauch heraus;) )

Es reichen schon 4 Bit für eine einstellige Zahl.
Du hast aber 2stellige Hex-Zahlen! (FA, 23...)
Und gerade bei 23 ist es schon ein Unterschied, ob man 0010-0011 (wie du) oder 00010111 (wie ich) schreibt.

...wobei mir grad auffällt, dass ICH da den Fehler gemacht hab! Sorry!
HEX 23 ist natürich 00100011!
My name is Frank, you can say you to me.

#7 Mixter

Mixter

    Member

  • 129 Beiträge

 

Geschrieben 19. Oktober 2008 - 12:05

Nennen Sie die Unterschiede zwischen 802.11a, 802.11b und 802.11g

802.11a:
Frequenz: 5 GHz
max. Geschwindigkeit: 54 MBit
13? überlappungsfreie Kanäle in Deutschland

802.11b:
Frequenz: 2,4 GHz
max. Geschwindigkeit: 11 MBit/s
3 überlappungsfreie Kanäle in D

802.11g:
wie 802.11b aber mit 54 MBit/s

Ehrlich gesagt... halte ich keine der Antworten für korrekt ;)


Darum schreibe ich die Fragen/Antworten ja auch hier rein. Antworten sind auch nicht gegeben. Aber von wegen das die signale unbrauchbar sind, das hatten wir im Unterricht nicht besprochen.

...wobei mir grad auffällt, dass ICH da den Fehler gemacht hab! Sorry!
HEX 23 ist natürich 00100011!


Ich hate die "-" der Übersichlichkeit halber da mit reingenommen. Also müsste ich "nur" einen "-" oder einen Freiraum nach 8 Bit lassen?!

Gegeben ist die Klasse B Netzadresse 156.16.0.0
Führen Sie eine Subnetzbildung durch, wo Sie mindestens 10 Subnetze vergeben werden können und mindestens 3500 Hosts pro Subnetz anschließen können.

da komme ich leider überhaupt nicht mit klar. Aufgabe muss "so" gelöst werden. Kann mir irgendjemand erklären wie das berechnet wird?
Glücklich sein: das heist die Ungeduld dach dem Glück hinter sich zu lassen.

#8 Cybquest

Cybquest

    Expert Member

  • 1.882 Beiträge

 

Geschrieben 19. Oktober 2008 - 12:21

Darum schreibe ich die Fragen/Antworten ja auch hier rein. Antworten sind auch nicht gegeben. Aber von wegen das die signale unbrauchbar sind, das hatten wir im Unterricht nicht besprochen.

Wenn rein die Laufzeit eine Rolle spielen würde, könnte man ja nie über eine größere Distanz übertragen!
Mit Repeatern, Switchen... etc. erreicht man allerdings ja größere Entfernungen.
Die 100m Beschränkung für ein Kabel ist aus signaltechnischer Sicht. Je länger das Kabel, desto höher die Induktivität, die Kapazität, das Übersprechen. Somit: Desto lausiger das Signal.

Ich hate die "-" der Übersichlichkeit halber da mit reingenommen. Also müsste ich "nur" einen "-" oder einen Freiraum nach 8 Bit lassen?!

So würde ich das sehen. ...und in deiner ersten Version ausserdem noch das A korrekt interpretieren mit 1010 statt 0001 ;)
My name is Frank, you can say you to me.

#9 Mixter

Mixter

    Member

  • 129 Beiträge

 

Geschrieben 19. Oktober 2008 - 14:16

Gegeben ist die Klasse B Netzadresse 156.16.0.0
Führen Sie eine Subnetzbildung durch, wo Sie mindestens 10 Subnetze vergeben werden können und mindestens 3500 Hosts pro Subnetz anschließen können.

da komme ich leider überhaupt nicht mit klar. Aufgabe muss "so" gelöst werden. Kann mir irgendjemand erklären wie das berechnet wird?
Glücklich sein: das heist die Ungeduld dach dem Glück hinter sich zu lassen.

#10 Poison Nuke

Poison Nuke

    Senior Member

  • 499 Beiträge

 

Geschrieben 19. Oktober 2008 - 17:27

erstmal schaust du, wieviele Subnetze machbar sind
Dazu musst du beachten, die Anzahl der möglichen Subnetze ist IMMER eine binäre Potenz (2^n).
Also 1, 2, 4, 8, 16, 32 ...

Da du 10 Netze brauchst, sind 8 also nicht möglich, ergo musst du mindestens 16 Subnetze bilden.

Umgedreht kannst du auch erstmal schauen, wieviele Netz du für die Hosts brauchst. Auch hier gilt, Anzahl der Hosts ist immer eine binäre Potenz.
Also 4096 als nächst größeres.
Bei einem Klasse B Netz hast du 65536 mögliche Adressen, diese teilst du jetzt also durch 4096 und kommst auf 16.
Voila, soviele Subnetze musst du also bilden.


Um ein Klasse B Netz nun in eine Anzahl Subnetze zu teilen, nimmst du die Anzahl Bits, die dafür nötig sind...was der Potenz entspricht. Also 16 = 2^4 z.B.
D.h. die ersten 5 Bits (ab 0 wird gezählt) müssen 1 sein die restlichen 11 Bits sind Null und damit Hostanteil der Subnetzmaske.

Die Netze wären dann:

156.16.0.0 /21
156.16.16.0 /21
156.16.32.0 /21
156.16.48.0 /21


wenn du verschiedene Netzgrößen brauchst...also du sollst z.B. 5 Netze für je 3000 Clients und 4 Netze für je 800 Clients machen usw, dann fängst du genauso an wie oben und zwar mit den größten Netzen (also wo die meisten Clients drin sind), machst aber nur soviele Netze wie nötig. Der verbliebene Bereich wird dann für die folgenden kleineren Netze aufgeteilt usw.




hm...ich hoffe das war jetzt nicht zu konfus geschrieben. :X
schöne Grüße

(viele Infos zu HiFi, Heimkino, Science, MTB, 3D Design, Programmierung uvm findet ihr auf meiner Homepage)

#11 Cybquest

Cybquest

    Expert Member

  • 1.882 Beiträge

 

Geschrieben 19. Oktober 2008 - 22:28

Problem ist nur: Er braucht 3500 Hosts PRO SUBNETZ ;)
Korrekterweise rechnen wir noch +2 (also 3502), wg. Broadcast und Netzwerkadresse.
Bedeutet: Er braucht 12 Bit für die Hosts.

Ausserdem kommt man mit 4 Bit für die Subnetze aus, da man damit bis 15 zählen kann!

Grüße, Frank
My name is Frank, you can say you to me.

#12 Poison Nuke

Poison Nuke

    Senior Member

  • 499 Beiträge

 

Geschrieben 20. Oktober 2008 - 05:18

was ist daran jetzt anders als an meiner Rechnung? ;)
kommt genau das gleiche am Ende raus =)
schöne Grüße

(viele Infos zu HiFi, Heimkino, Science, MTB, 3D Design, Programmierung uvm findet ihr auf meiner Homepage)

#13 Mixter

Mixter

    Member

  • 129 Beiträge

 

Geschrieben 20. Oktober 2008 - 06:22

Ne das war schon ganz gut :)
Wenn ihr mir jetzt noch ein paar aufgaben postet könntet die ich bearbeite, das wäre dann eine tolle Sache. Aber bitte ohne Lösung ;)
Glücklich sein: das heist die Ungeduld dach dem Glück hinter sich zu lassen.

#14 Cybquest

Cybquest

    Expert Member

  • 1.882 Beiträge

 

Geschrieben 20. Oktober 2008 - 07:17

was ist daran jetzt anders als an meiner Rechnung? ;)
kommt genau das gleiche am Ende raus =)

Tut mir leid, aber dem muss ich widersprechen.
Du hast ne 21er Netzmaske angegeben. Damit schaffst Du jedoch max. 2046 Hosts pro Subnetz.

...D.h. die ersten 5 Bits (ab 0 wird gezählt) müssen 1 sein die restlichen 11 Bits sind Null und damit Hostanteil der Subnetzmaske.

Wie gesagt, ich wäre für 4 Bits Netz und 12 Bits Host und käme daher auf 156.16.0.0 / 20
...
My name is Frank, you can say you to me.

#15 Poison Nuke

Poison Nuke

    Senior Member

  • 499 Beiträge

 

Geschrieben 20. Oktober 2008 - 07:43

ja stimmt, der Punkt, dass ab null gezählt wird, war schwachsinn von mir...aber meine Rechnung an sich hab ich ja mit der 20er Maske gemacht ;)
Es ist eh unzeckmäßig, sowas auf Bitebene zu lösen. Das muss man dan nur schlussendlich machen, um die Subnetzmaske zu bestimmen und da hatte ich halt den Denkfehler.



@ Mixter:

Vorhanden: 87.118.96.0 /19 (diese Netzmaske stimmt jetzt :D )

Ziel:
- zwei Subnetze für ca. 1600 Clients
- sechs Subnetze für ca. 100 Clients
- vier Subnetze für ca. 400 Clients
- ein Subnetz für ca. 900 Clients


viel Spaß :)
schöne Grüße

(viele Infos zu HiFi, Heimkino, Science, MTB, 3D Design, Programmierung uvm findet ihr auf meiner Homepage)