Jump to content

Umstellung zu Office365 - generelles Vorgehen


Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!

Recommended Posts

Hallo,

ich bin mir nicht sicher, ob es die richtige Gruppe ist.

Wir möchten von unserem Exchange 2016 auf Office365 wechseln.  Aktuell haben wir wg. Teams schon ein paar O365 Benutzer, aber noch ohne E-Mail.  Aktuell werden unserer Mails via POPcon bei unserem Provider abgeholt und an den eigenen Exchange-Server weitergeleitet.  Es geht nur um 12 Konten.

Ich hatte mit O365 bisher nichts zu tun, daher sorry für evtl. "dumme" Fragen.

Meine Fragen wären:
1. Was müssen wir tun, damit unter O365 unsere E-Mail-Domain bei Microsoft als Managed Exchange unter Office 365 funktioniert? Wir haben ja schon eine E-Mail-Domäne, die wir natürlich weiterhin benötigen.  Im O365 Admin-Center gibt es ein Setup für "Einrichten Ihrer Domäne"(Angeleitete Einrichtung) Das scheint das richtige Setup zu sein. Ich habe auch schon mal den TXT-Eintrag beim bisherigen Provider gemacht und unsere Domain somit validiert. Nun könnte ich alle Nutzer anlegen und letztendlich muss ich die Nameservereinstellungen (CNAME, MX und TX) beim bisherigen Provider anpassen.

War es das dann?

Kann ich zum Test auch erstmal nur einen User anlegen und "migrieren"?

2. Der bisherige E-Mail-/Webspace-Provider soll erhalten bleiben, da wir hier noch ein paar POP3 Konten behalten möchten. Das sollte funktionieren, oder?
Bzw. kann man unter Ofifice365 auch E-Mai-Adressen (innerhalb der E-Mail-Domain) anlegen, welche nicht am Exchange sind? Das sind reine Verwaltungsadressen. Office etc. wird nicht benötigt. Ist ja auch eine Kostenfrage.

3. E-Mail-Migration
Das ist dann der letzte Schritt. Erstmal möchte ich verstehen, was ich wegen unserem aktuellen E-Mail-Provider machen muss.
Aber mal generell. Kann ich bei nur 12 Exchange Konten nicht einfach via Exchange je eine PST-Datei erstellen, den Exchange abschalten, dann das Outlook-Profil löschen und ein neues Profil mit Office 365 verbinden (Nameservereinstellungen sind ja dann schon geändert) und dann die entsprechende PST-Datei importieren?  Ist das zu einfach gedacht?

Schöne Grüße
Peter
Link to comment
vor 7 Minuten schrieb peterg:

2. Der bisherige E-Mail-/Webspace-Provider soll erhalten bleiben, da wir hier noch ein paar POP3 Konten behalten möchten. Das sollte funktionieren, oder?

Für eine Domain kann immer nur ein MX zuständig sein. Du könntest mit Subdomains und Weiterleitungen arbeiten, aber das will man in den meisten Fällen nicht.

vor 7 Minuten schrieb peterg:

Bzw. kann man unter Ofifice365 auch E-Mai-Adressen (innerhalb der E-Mail-Domain) anlegen, welche nicht am Exchange sind? Das sind reine Verwaltungsadressen. Office etc. wird nicht benötigt. Ist ja auch eine Kostenfrage.

Dafür eignen sich wahrscheinlich freigegebene Postfächer, die sind kostenlos.

vor 8 Minuten schrieb peterg:

Aber mal generell. Kann ich bei nur 12 Exchange Konten nicht einfach via Exchange je eine PST-Datei erstellen, den Exchange abschalten, dann das Outlook-Profil löschen und ein neues Profil mit Office 365 verbinden (Nameservereinstellungen sind ja dann schon geändert) und dann die entsprechende PST-Datei importieren?  Ist das zu einfach gedacht?

Das geht mit gewissen Einschränkungen. Den SCP im AD musst Du noch entfernen. Bei zwölf Benutzern würde ich die PST-Dateien auf dem Exchange exportieren und mittels CSV-Import auf Exchange Online importieren. Oder, wenn Du es unterbruchsfrei und „einfach“ haben willst, nimmst Du SkyKick. Das synchronisiert laufend alle Konten zwischen lokal und Cloud und Du kannst zu einem beliebigen Zeitpunkt umstellen.

Link to comment

Hi, danke für die Rückmeldung. Unterbrechungsfrei muss nicht sein. Das mache ich an einem Wochenende.

 

Bzgl. der Beibehaltung unseres bisherigen Providers (dort ist jaauch die Webseite) haut das wirklich nicht hin, dass wir dort noch ein paar POP3-Postfächer lassen?

 

Kann ich den SPC-Eintrag im AD einfach löschen? Bei uns ist auch ein Split-DNS konfiguriert. Die entsprechende DNS-Zonen  (z.B. autodiscover) sollte dann wohl auch gelöscht werden oder muss hier nur was angepasst werden?

 

Gruß, Peter

Link to comment
vor 10 Minuten schrieb peterg:

Bzgl. der Beibehaltung unseres bisherigen Providers (dort ist jaauch die Webseite) haut das wirklich nicht hin, dass wir dort noch ein paar POP3-Postfächer lassen?

Mittels einer Subdomain geht das: entweder Du belässt den MX weiterhin zum bisherigen Provider zeigen und richtest bei Exchange Online die Postfächer mit einem Alias @mail.domain.de ein und konfigurierst für alle Adressen eine Weiterleitung auf die Subdomain-Adresse, oder Du machst es umgekehrt. Je nachdem, wo mehr Konten liegen. Wobei ich den MX bei Exchange Online bevorzugen würde, da Du dort in den Genuss eines guten Spamfilters kommst.

 

Aber wie schon erwähnt, eine solche Konfiguration würde ich, wenn möglich, vermeiden.

 

vor 13 Minuten schrieb peterg:

Kann ich den SPC-Eintrag im AD einfach löschen? Bei uns ist auch ein Split-DNS konfiguriert. Die entsprechende DNS-Zonen  (z.B. autodiscover) sollte dann wohl auch gelöscht werden oder muss hier nur was angepasst werden?

Ja, Du kannst beides löschen, dann löst er extern auf, wo dann alles zu Exchange Online zeigt.

Link to comment
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...