Jump to content

Empfohlene Beiträge

Hi Leute...

 

Nach diesem Post werdent Ihr mich sicher für den größten *** im Bereich Netzwerk halten, aber ich bin tatsächlich eher der Anwender Supporter und weniger der Netzwerk Junkie. Besonders wenn es darum geht Switche per CLI anfassen zu müssen.

 

Folgende Situation habe ich am Freitag morgen gehabt:

Einzelne Mitarbeiter schickten mir in der früh Nachrichten, das die Datenbanken und das CRM System nicht mehr laufen würden. Mails gingen auch nicht.

Ich versuchte mich per VPN einzuwählen um mal grob auf die Server zu schauen, Fehlanzeige. VPN ging nicht.

Also hieß es schnell ins Büro....

Dort angekommen, kamen mir die ersten Mitarbeiter entgegen und meinten "es geht wieder", während andere b***d rum standen und nix ging.

Ein Blick in den Serverraum zeigten dann, das ein Switch sich erhängt hatte.... Nach einem Neustart des Switches lief alles wieder. Zwar mussten einzelne Dienste nochmal gestartet werden, aber im großen und ganzen war alles ok.

 

Hier die aktuelle Verdrahtung die ich vorgefunden hatten (Siehe Zeichnung 1). Der Übeltäter war Backbone 1, welcher auf nichts mehr reagierte.

Zeichnung1.thumb.png.4b1f0ec274a044d094435db6af5480ef.png

Soweit läuft das Netzwerk, offenbarte aber hier eine eklatante schwäche. Die Hälfte der Clients waren Tot (alles was an Switch Client1 hing). Alle Server und Client waren vom Internet abgeschnitten. Clients am Switch Client 2 konnten zumindest im lokalen Netzwerk noch arbeiten.

 

Jetzt hab ich mir am Wochenende das Thema Redundanz mal vorgenommen, werde aber aus den ganzen Kürzeln und Co nicht so richtig Schlau.

Spanning Tree, Rapid Spanning Tree, LACP active - passiv, mstp, rpvst, Trunk Groups.....

Welche Ports müssen wie gebastelt werden, damit was funktioniert.....

 

Bei den neueren Switchen (Backbone 1 & 2) kann ich Spanning Tree aktivieren und hab die Wahl zwischen mstp und rpvst. Bei den anderen Switchen kann ich nur sagen "on" oder "off"....

LACP hab ich verstanden, als "bündel von 2 - 4 physischenLeitungen zu einem logische". Sind diese "LACP-Bündel" dann nur zwischen zwei Geräten möglich oder auch als Split auf mehrere Geräte???

 

Meine "Wunschvorstelleung" der Redundanz wäre quasi Zeichnung 2. Ist das Umsetzbar?

Zeichnung2.thumb.png.add211b36bea314c1b21316ef70b8370.png

Nur Spanning Tree auf Backbone 1&2 sowie Client 1 & 2 zu aktivieren, dürfte wohl nicht ausreichen um das hin zu bekommen.

Geht eine solche "Redundanz" der Internet Anbindung überhaupt???

 

Bissel Hilfe oder Links zum Lesen wären echt nett von Euch. Danke.

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin

 

Ein Backbone kann als Maschennetz gebaut werden mit n Knoten für den Anschluss der Endstellenswitche. Ein Endstellenswitch kann an mehr als einem Knoten angeschlossen werden.

 

Spanning Tree ist zu aktivieren.

 

Ich kenne allerdings keine Möglichkeit, die Endstellenswitche mit den Teilnehmerports wirklich redundant anzulegen für eine automatischen Ersatzschaltung.

 

Ich habe vorkonfigurierte Ersatzswitche so eingebaut, Patchkabellänge so gewählt und verlegt, dass ein einfaches Umstecken der Patchkabel auf das Ersatzgerät möglich. Ich brauche also bei einem Ausfall nicht ins Lager, keine Anforderung stellen, erstmal keinen Schraubendreher benutzen.

 

Was kann dem Switch geschehen sein? Eine Möglichkeit ist das Netzteil hat einen Defekt. Dieser Defekt muss nicht offensichtlich sein, die LED des Netzteiles leuchtet, möglicherweise etwas dunkler als normal. Es gibt Switche mit zwei Netzteilen.

 

Es ist sehr lange her, Jahrzehnte. Ich arbeitet abends im Serverraum, eine Kollegin von nebenan machte Dienstschluss und verabschiedete sich in den Urlaub. Ich wünschte ihr viel Freude und wendete mich wieder dem Rack zu. Der 3Com, mein ganzer Stolz blinkte hektisch mit allen LEDs. Ein Neustart brachte nach dem Anlauf keine Bessserung. Nun, es war die Gelegenheit zur Anforderung eines neuen Gerätes. Der 3Com wurde abgegeben an die Zentralen Dienste, geriet dort erstmal in Vergessenheit.

 

Die Ursache des Problems war der Rechner der Kollegin nebenan. Normal liess sie den an, nur zum Urlaub wurde der heruntergefahren. Und dann verursachte ein Defekt der Netzwerkkarte auf Layer 2 etwas, das ich als Broadcaststorm nannte. Mit der Kenntnis davon konnte wir noch einige Rätsel lösen und einige neue Switche ergattern.

 

Eines Tages erhielt ich einen Anruf von den Zentralen Diensten. Da hatte jemand Zeit gefunden, den 3Com zu testen für die Rückgabe an 3Com wegen der lebenslangen Garantie. Der Switch funktionierte. Ich hab den dann verschenkt an eine befreundete Schule.

 

 

bearbeitet von lefg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×