Jump to content
Sign in to follow this  
Mag

AD Backup - Windows Server-Sicherung

Recommended Posts

Guten Morgen,

 

ich habe eine kleine Frage zum leidigen und viel diskutierten Thema Backup.

 

Zur Umgebung: 4 DCs (Root + Subdomain) die ausschießlich 4x DCs und 2x DNS sind. Windows 2008 R2 64bit.

 

Zum Einen steht uns die Software Networker zur Verfügung, mit der ich früher immer einen DC pro Domäne geischert habe. Empfohlen wurde mir zusätzlich nächtlich ein ntbackup job laufen zu lassen.

 

Nun die Frage. Das frisch installierte 2k8r2 hat nun kein ntbackup mehr sondern windows server-sicherung mit geändertem Funktionsumfang. Was mich stört ist, dass ich nun SystemState nicht mehr unterteilen kann. Früher habe ich darauf nur das AD gesichert, heute muss ich es ganz anwählen. Vorher 1-2GB, Jetzt 7-8GB.

 

Täglich ist das eine ganze Menge die es zu Sichern gilt. Kann man das ändern? Oder reichte der ActiveDirectory Teil aus SystemState früher vllt garnicht aus?

 

Greetz

Mag

Share this post


Link to post

Moin,

 

ich verstehe die Frage nicht. Auch früher konntest du den Systemstate immer nur insgesamt sichern.

 

Gruß, Nils

Share this post


Link to post

Ehm, da war ich wohl gerade auf dem Holzweg.

Gut, lass mich die Frage umformulieren.

 

Kann ich das Sicherungsvolumen irgendwie eingrenzen, dass es weniger als diese 7-8GB sind? Das mal ~30 ist schon ganz schön viel Holz pro Monat.

Share this post


Link to post

Danke !

Das sieht genau so aus, wie das was ich brauche.

 

*** Update ***

 

Ändert leider nichts. Auch in der verlinkten Doku steht, dass ein Backup von SystemState sehr groß wird.

 

Obwohl der Systemstatus keine ganzen Volumes sichert, wird die Systemstatus-Sicherung relativ groß. So beträgt die Größe der Sicherung auf einem einfachen, neu aufgesetzten Domänencontroller mit der standardmäßigen AD-DB ca. 6,3 GB, wobei der gesamte Server nur ca. 7 GB Platz belegte.

 

Zudem kommt folgender Hinweis beim Backup-Vorgang

 

c:\wbadmin start systemstatebackup -backupTarget:c:

wbadmin 1.0 - Sicherungs-Befehlszeilentool

© Copyright 2004 Microsoft Corp.

 

Die Sicherung des Systemstatus wird gestartet [16.07.2010 09:52]...

Volumeinformationen werden abgerufen...

Sichert den Systemstatus von Volume(s) "Lokaler Datenträger(C: ),Daten(D: )" in "c:".

 

Die Beschreibung auf der Seite scheint auch aus einem früheren Stadium von W2k8 zu sein, denn bei meinem hier verwendeten W2k8 R2 bietet die GUI mehr als im Text beschrieben ist.

 

Desweiteren ist im Teil 1 nachzulesen, dass ein regelmäßiges Sichern nach Zeitplan auf ein Netzlaufwerk nicht möglich ist.

Das geht glaube ich auch schon. So habe ich es im Moment konfiguriert, da er mir die lokalen Laufwerke (weil diese wichtig sind) verweigerte. Den Tipp mit dem Registry Eintrag dazu ist allerdings hilfreich.

Edited by Mag

Share this post


Link to post

Moin,

 

dabei wäre aber mal wieder eine ... Sinnfrage zu klären: Wenn ich es richtig verstehe, sicherst du mit Bordmitteln zusätzlich zur eigentlichen Datensicherung. Willst du wirklich beide Sicherungstypen langfristig aufbewahren, mit täglicher Auflösung? Vor welchem Schaden willst du dich damit absichern?

 

Gruß, Nils

Share this post


Link to post

Gute Sinnfrage :)

 

Ich war einmal in die Verlegenheit geraten ein Recover mit Legato Networker zu machen. Es verlief ... naja. Den "defekten" DC aus der Domäne entfernen und einen neuen Aufsetzen ist, glaube ich, wesentlich schneller gemacht.

 

Deshalb habe ich auch das Recover mit unserer zentralen Lösung auf 2 DCs reduziert. Eine externe Firma hatte mir zum ntbackup geraten und das täglich anfallende 1GB Daten konnte ich locker verschmerzen.

 

Dieser Thread ist genau aus dem Grund deiner Sinnfrage entstanden. Wie möchte ich in Zukunft mit der Sicherungsfrage verbleiben.

 

Fall1: Falls wirklich einer der beiden DCs wegfällt (Grund egal) dann werde ich einen neuen Aufsetzen. Fertig.

 

Fall2: Nur wenn einmal, durch einen Virus oder sonstige diletantischen Handhabung, ein größerer Verlust an Daten in der AD entsteht, bin ich auf ein Backup angewiesen.

 

Wenn also nun das bequem einzurichtenden ntbackup (oder Nachfolger) ausreichend ist, dann werde ich es wohl darauf reduzieren.

Share this post


Link to post

Moin,

 

gut und schön. Aber was willst du mit einem veralteten AD-Backup? Ich sehe keinen Sinn darin, das so lange aufzubewahren, noch dazu in so hoher Auflösung.

 

faq-o-matic.net Video-Tutorial: Active Directory Object Recovery

faq-o-matic.net Lazarus erweckt gelschte AD-Objekte bequem wieder zum Leben

faq-o-matic.net Windows Server Backup: Einmalsicherung ungleich Sicherungszeitplan

faq-o-matic.net Fallen und Auswege beim Recovery von Active Directory

faq-o-matic.net Windows Server Backup verstehen und nutzen

 

Im Übrigen ist ein Schaden am AD durch einen Virus ausgesprochen unwahrscheinlich, aber das nur am Rande.

 

Gruß, Nils

Share this post


Link to post

Ja das mit dem Virus war nun auch nur ein Beispiel für den Nicht-Hardware Problemfall.

 

Das mit der Dauer der Aufbewahrung ergibt sich auch nicht speziell für diese Anwendung, sondern aus der allgemeinen Backup-Strategie. So wird der Fileserver, auf dem das Backup des DCs abgelegt wird, eben täglich gesichert, einen Monat lang, bis zum nächsten Fullbackup.

 

Merci für die Linksammlung, die werde ich mal durch gehen.

Share this post


Link to post

Moin,

 

Das mit der Dauer der Aufbewahrung ergibt sich auch nicht speziell für diese Anwendung, sondern aus der allgemeinen Backup-Strategie.

 

eine Backupstrategie sollte aber auf die jeweilige Anwendung abgestimmt sein. Nur dann hat man eine Chance auf eine sinnvolle Wiederherstellung.

 

Wenn du die AD-Recovery-Mechanismen sinnvoll kombinierst, benötigst du im Wesentlichen nur eine einzige funktionierende Backup-Kopie, nämlich die letzte. Darin sind alle Tombstones der letzten 60/180 Tage enthalten (bzw. wie lang halt eure TLT ist), womit du in der Lage bist, auch versehentlich gelöschte Objekte wiederherzustellen.

 

Gruß, Nils

Share this post


Link to post

Schön gesagt, aber dieser Fileserver auf dem die Backups der DCs landen sollen, wird von mehreren Stellen genutzt. So kann ich dessen Backup-Strategie nicht für jede Teilnutzung perfektionieren.

Aber mit dem Wissen kann ich mir denke ich nun etwas überlegen, was sinnvoll funktioniert.

Merci.

Share this post


Link to post

Moin,

 

dein DC-Backupjob könnte aber die Datei jedes Mal überschreiben. Oder vor dem Backup Dateien ab einem gewissen Alter löschen. Oder, oder, oder ... ;)

 

Gruß, Nils

Share this post


Link to post
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte überlege Dir, ob es nicht sinnvoller ist ein neues Thema zu erstellen.

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

Werbepartner:



×
×
  • Create New...