Jump to content
Sign in to follow this  
Thuroc

MCSA Anfänge

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

erst einmal Gratulation zu diesem wundervollen Forum. Diese riesen Menge an Wissen ist echt beeindruckend. Weiter so!

 

Ich beginne gerade mit dem Selbststudium zum MCSA Windows Server 2003 Security (70-270, 290, 291, 299, 350).

 

Nun zu meinen Fragen, die mir die Boardsuche leider nicht ausreichend beantworten konnte.

 

1. habe ich das riesen (und wohl sehr ungewöhnliche) Manko kein Englisch zu verstehen. Daran möchte ich natürlich unbedingt arbeiten, aber trotzdem die Frage ob mir jemand einen Tipp geben könnte wo man innerhalb Deutschlands (am besten wäre der Süd-Westen) die Prüfungen zum MCSA in Deutsch ablegen kann.

 

2. wäre es interessant ob für mein Vorhaben die "grünen" oder mittlerweile ja die "weissen" Bücher von MS ausreichend wären. Es geht mir hier nicht darum weniger lesen zu müssen, aber leider ist mein finanzieller Rahmen sehr eingeschränkt. Und 3. kommt ja auch noch :)

 

3. habe ich hier eine kleine Testumgebung mit 2 Windows 2003 Servern und einem Windows XP Client. Leider fehlt noch das Herzstück des Netzwerkes, des Switch. Und in diesem Segment kenne ich mich leider gar nicht aus. Ich suche etwas aus dem gehobenen Bereich, was allerdings die Fähigkeiten eines "Anfängers" nicht überschreitet. Der Switch sollte min. 8, besser 16 Ports bieten und auch im späteren "professionellen" Testbereich seine Zwecke erfüllen. Mein Netzwerk besteht komplett aus CAT 7 Kupferkabeln und ist wohl somit 10/100 sowie 1000 MBit tauglich. In den PCs sind bisher ausschließlich 100er Karten verbaut, was sich allerdings bei den Servern auch irgendwann ändern wird.

 

Grüße Sven

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

 

die Prüfungen kannst du bei jedem Anbieter auch deutsch ablegen. Schau mal bei VUE oder Prometric. Wo genau im SW suchst du? Ich mache meine bei TRIA in Stuttgart unf bin zufrieden. Ebenfalls gutes habe ich von ADDON gehört, die sind z.B. in BB. Aber im Prinzip ist völlig egal wo.

 

Ob die Bücher reichen, liegt an deinen Vorkenntnissen. Hast denn schon mit dem Thema zu tun gehabt?

 

Rein für den MCSA ist der Switch wurst. Wir setzen in unserem TestLAN z.B. Netgears ein.

 

Gruß

 

woiza

Share this post


Link to post
Share on other sites

servus,

 

wenn du eh recht wenig Geld zur verfügung hast würd ich an deiner stelle den billigsten Switch kaufen den ich bekommen kann denn wennst ein 4 Port Teil kaufst reicht das für deine aktuelle Testumgebung locker aus-und wennst später mal mehr Kohle hast kannst jo immer noch was besseres kaufen...also für die normalen Tests und Übungen ist total egal welchen Switch du verwendest.....

Auch wirst für eine normale Testumgebung wohl nie einen 16 fach Switch brauchen denn i kann mir nicht wirklich vorstellen das du 16 Rechner in einer Testumgeung in real laufen lassen wirst und willst...

Für sowas gibts dann VM Ware / Virtual PC oder Server

 

 

Die grünen Bücher reichen normal aus, kommt aber alles auf deine Vorkenntnisse an und ich zb besorg mir für jede Prüfung noch mind ein zusätzliches Buch um eben auch von nem anderen Autor Infos und Ansichten mitzubekommen

 

Ich selber kann auch nur schlecht englisch, aber das ist mehr oder weniger egal denn die Prüfungen kannst eh überall auch auf Deutsch machen..........aber aktuell bin ich auch grad flessig am englisch lernen weil man jo immer wieder hört das die Tests auf Englisch "besser" sein sollen und so hab ich mir vorgenommen die Vista Prüfungen auf Englsch zu machen und auch mit den engl Büchern zu lernen-so lässt sich das MCSAE/E Studium mit einem erlernen von Englisch erweitern und das kann nur gut sein

 

mfg

 

harry

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo und danke für die schnellen Antworten.

 

"Kurz" zu mir. Ich bin eigentlich gelernter Kaufmann und habe in meiner Gegend (Bonn/Koblenz) sehr schlechte Chancen ans Arbeiten zu kommen. Da ich mich aber schon immer gerne mit PCs und Netzwerken beschäftigt habe (und auch vom Wissen her deutlich dem Heimanwender überlegen bin), versuche ich nun anstatt weiter schwarz zu sehen lieber eine Weiterbildung anzustreben. Desweiteren habe ich den letzten Jahren viele Grundlagen kennengelernt und mir das Programmieren mit der Sprache C++ beigebracht. Mit Windows arbeite ich bereits seit über 10 Jahren und mittlerweile gibt es auch kaum noch Probleme mit denen ich unter Windows XP nicht zurecht komme. Auch auf Hardwareebene habe im Heimanwenderbereich Erfahrungen sammeln dürfen.

 

Bereits vor 3-4 Jahren habe ich Administratoren von der Telekom bei ihrer Arbeit zusehen dürfen und war begeistert von von dem was die da tun. Vor etwa 2 Jahren habe ich dann bereits eine sehr kleine Firma (6 Arbeitsplätze, Bankingserver, etc) mit PCs und Netzwerk ausgestattet. Allerdings nur Arbeitsgruppen basierend. In dieser Firma bin seitdem auch der Ansprechpartner für das technische. Da mich das Thema aber einfach nicht loslässt versuche ich somit den Einstieg in Arbeitswelt als Administrator zu finden. Ich weiß das der Markt in dieser Richtung bereits gut voll ist, aber trotzdem wäre es mein absoluter Traumberuf, den ich jetzt einfach angehen will.

 

Momentan habe ich den dicken grünen 70-270 Wälzer vor mir und komme sehr gut weiter. Aber auch tiefer gehende Themen wie Active Directory, DNS, IIS sind mir nicht ganz fremd, oder anders gesagt, ich weiß wenigstens schon mal ungefähr wozu es gut sein wird. Das einzige wo es mir noch ein wenig vor graut ist der DNS Server und das Subsetmask System :D

 

Kurz zu dem Switch. Der sollte schon min. 8 Ports besitzen, da ich hier in einer WG wohne die mehr oder weniger nix anderes ist als ne Dauerlan mit 5 PCs + 3 PCs meiner Testumgebung. Ein Switch der gehobenen Klasse sollte auch den Zweck erfüllen, das er auch noch nach 3 Jahren funktioniert, und nicht wie mein Belkin nach 2 Jahren und 3 Monaten den Geist aufgibt. Außerdem weiß ich ehrlich gesagt nicht genau, wie tief das Netzwerkwissen eines MCSAs sein wird. Aber wenn der Switch wohl egal ist, dachte ich grob an die Firma D-Link oder (wenn es sowas überhaupt gibt) einen ganz kleinen Sisco. Unser Netzwerk hier ist übrigens für insgesamt 16 PCs ausgelegt (Leitungen, Patchfeld). Mehrmals im Jahr gibts auch ne LAN mit mehr als 20 PCs, aber dann bringen einige Leute die Hardware mit, die dann nur noch kurz dazwischen gesetzt wird.

 

Grüße Sven

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

 

CISCO würde ich lassen. Für deine Zwecke brauchst du keinen der managebar ist. Zu D-Link kann ich nichts sagen, wie gesagt mit den Netgear sind wir sehr zufrieden. Wenn du doch Richtung CISCO tendierst, kannst du dir mal linksys anschauen. Die gehören zu CISCO, sind praktisch deren SoHo-Anbieter.

 

Bei deinen Vorkenntnissen würde ich sagen, dass zumindest für die 270 das grüne ausreicht. Bei den weiteren musst du schauen. Zu Subnetting und DNS gibt es auch gute Tutorials im Netz. Evtl. kann man da sogar bei wikipedia starten.

 

Subnetting ist weniger wild, als es aussieht, im Endeffektsind es zwei verschiedene Rechnungen. In der Praxis gibt es dafür z.B. bei wildpackets.com nen Calculator.

 

DNS ist etwas komplexer und sollte unbedingt gut verstanden werden, weil es die Basis für viele andere Dienste (AD, Exchange, NTFRS usw.) darstellt. Aber bis dahin ist es ja noch etwas. Du wirst bei deinen Vorbereitungen auch merken, dass sich bestimmte Themen wiederholen und überschneiden.

 

Alternativ könntest du ja auch nach der 270 erst den MCDST angehen. EVtl. geht der schneller und ist dann ein Sprungbrett in den Job.

 

Viel Glück und vor allem Durchhaltevermögen

 

woiza

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

 

Netgear und linksys werde ich mir mal genauer anschauen. Und zu Tria habe ich auch bereits ne E-Mail losgeschickt.

 

Danke für die vielen Infos.

 

Ich hoffe ich halte das alles durch, bin aber auch sehr zuversichtlich und voller Willenskraft :)

 

Der MCDST ist doch in Richtung Datenbanken oder ? Da kenne ich mich ehrlich gesagt (ausgenommen von MySQL) garnicht aus. Am liebsten würde ich das Thema Netzwerksicherheit groß schreiben und mich nebenher ein solides Fachwissen über Active Directory zulegen. Über die Schnelligkeit mache ich mir übrigens keine großen Sorgen. Da ich Momentan gut mit Nebenjobs über Wasser halten kann und dem Steuerzahler noch nicht auf der Tasche liege, bin ich zuversichtlich das so zu überstehen. Ich habe pro Prüfung ca. 3-4 Monate eingeplant, zumal die erste Prüfung ja nicht wirklich so viel Zeit beansprucht. Viel schneller würde dann auch das finanzielle wiederum dagegen sprechen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

 

der MCDST ist der Certified Desktop Support Technician. Wenn noch nicht so viel Erfahrung da ist, kann man manchmal einfacher in den Support einsteigen.

Hier gibts nen Überblick über alle MS Certs.

 

Gruß

 

woiza

Share this post


Link to post
Share on other sites

Netgear und linksys werde ich mir mal genauer anschauen. Und zu Tria habe ich auch bereits ne E-Mail losgeschickt.

 

Ich kann mich meinen Vorrednern nur Anschließen.

Für eine Testumgebung brauchst Du keine Switch und mehre „echte Rechner“ diese Zeiten sind vorbei, alles was Du brauchst um ein Testsystem aufzubauen sind Virtuelle Rechner … z.B. unter Verwendung von VMware …

 

Dazu brauchst Du nur einen Rechner welcher allerdings über genügend RAM verfügen sollte, alles >= einen GB ist akzeptabel. Und ein z.B. P4 2.GHZ ist vollkommen ausreichend.

 

Damit kannst Du alles „vernünftig“ Simulieren… inkl. verschiedener Netze, also für jedes Netz ein eigenes Switch!

 

Echte Hardware ist für Simulationszwecke natürlich die „bessere“ Lösung. Allerdings überhaupt nicht notwendig für die Szenarien in einer Testumgebung echte Hardware zu verwenden.

 

Ich würde an Deiner stelle das Geld lieber in Bücher investieren. MS-Press ist zu allen Prüfungen die so genannte Pflichtlektüre und natürlich ist alles weitere was man ließt nur von Vorteil.

 

PS. Die alten MS-Press Bücher sind vollkommen ausreichend ... bei Auktionshäusern bekommt man die grüne ältere Version Teilweise für die hälfte.

Share this post


Link to post
Share on other sites

So, ich habe euren Rat befolgt und meinen PC einfach ein wenig aufgerüstet. AMD 4000+, 3 GB RAM und 4 160 GB Platten im RAID 0+1 Verbund tuns auch... Mit dem PC ists fast so, als säße ich wirklich vor 3 einzelnen Rechnern...

 

Nur das Netzwerk mit VMWare bereitet mir noch ein wenig Kopfschmerzen.

 

Warum in der VMWare die Netzwerk IPs bereits vergeben ? Das macht man doch im OS selber... ?! Eigentlich werden doch nur die virtuellen Controller zur Verfügung gestellt...

 

Oder wie muss ich an die Sache rangehen ?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die IPs in VMWARE sind praktisch virtuelle NICs deines Hostrechners. Für NAT und Host-Only stellt VMWare ja je einen virtuellen Switch zur Verfügung. Damit die VMs an den Switches mit dem Host kommunizieren können, hat der Host eine Nic pro virtuellem Netz. Mach mal auf dem Host IPConfig/all, dann siehst du was ich meine.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aso :)

 

Das ist im Prinzip also nur für den Host-Rechner gedacht...

 

Und die Netzwerke, die ich intern (also auf den 2 Servern) einrichte, haben damit also nur bedingt durch die Umleitung was zu tun oder sehe ich das falsch ?

 

Ich hoffe, die 290-291 Bücher kommen bald :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte überlege Dir, ob es nicht sinnvoller ist ein neues Thema zu erstellen.

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

Werbepartner:



×
×
  • Create New...